Kontoarten

Es gibt zwei Hauptarten von Konten in Deutschland: das Girokonto und das Sparbuch. Bei einem Girokonto kann man normalerweise nicht das Konto überziehen – das bedeutet, man kann nicht mehr Geld abheben, als auf dem Konto ist. Wenn man sich einen Dispositionskredit einrichten lässt, kann man sein Konto überziehen – man nennt das „ins Minus gehen“. Vorsicht: Ein Dispositionskredit ist mit Kosten verbunden! Ein Girokonto kostet normalerweise nichts, bis man 23 Jahre alt ist. Danach kann es sein, dass die Kontoführung etwas kostet. Wenn man ein Sparbuch hat, kann man darauf Geld einzahlen oder Geld abheben – man kann aber keine Überweisungen machen. Damit man Überweisungen machen kann, braucht man also ein Girokonto.

23 total views, 1 views today

Related posts

Leave a Comment