Anschläge auf die Pressefreiheit

In den Krisenregionen dieser Welt machen Terroristen immer wieder Bombenanschläge auf militärische oder zivile Ziele. Dabei starben im Oktober zum Beispiel in der afghanischen Hauptstadt Kabul 18 Menschen, fast 60 wurden nach Angaben des Innenministeriums verletzt. Unter den Toten oder Verletzten sind auch immer wieder JournalistInnen, wie die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ berichtet. Afghanistan, schreibt sie auf ihrer Homepage, „ist eins der gefährlichsten Länder weltweit für JournalistInnen“. „Reporter ohne Grenzen“ ist außerdem besorgt, „dass im Zuge der internationalen Friedensbemühungen grundlegende Freiheiten wie die Pressefreiheit zu kurz kommen“. Besonders gefährdet seien Frauen. Deshalb hat die „Reporter ohne Grenzen“ 2017 in Kabul… Read More

 2,779 total views,  74 views today

READ MORE

An increasing number of migrants are setting up companies

Whether it’s a tailor’s shop, hairdresser’s, grocery shop or pharmaceutical start-up: people with a migrant background have an entrepreneurial spirit. This is the result of a study conducted by the state-owned development bank KfW. It collects data on business start-ups every year. According to the study, migrants* established about one in four start-ups in 2019 – 160,000 of 605,000 start-ups in total. Around one third of the migrants who set up their own businesses did not necessarily want to become self-employed. The trigger for the so-called emergency start-ups was their significantly worse chances on the labour market. Moreover, 19 percent… Read More

 1,338 total views,  2 views today

READ MORE