Vorsicht im Wald: Äste brechen, Bäume können umfallen

SpaziergängerInnen sollten gerade nicht in den Wald gehen oder sie sollten wenigstens auf den Wegen bleiben und gesperrte Bereiche nicht betreten. Darum bittet das Forstamt des Landkreises Tübingen. Der Grund: Der bisher gefallene Schnee war sehr nass und schwer. Wegen der niedrigen Temperaturen ist er an den Zweigen der Bäume festgefroren. Liegt zu viel schwerer Schnee auf den Ästen oder Baumkronen, brechen sie ab. Wegen der großen Last können sogar Bäume umfallen und – wie gerade im südlichen Baden-Württemberg geschehen – spazierende Menschen erschlagen oder unter sich begraben. tun21011501 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa… Read More

 1,623 total views

READ MORE

Schneemänner – wo bleiben die Schneefrauen?

In Corona-Zeiten beleben viele Familien eine deutsche Tradition, den Schneemann. Dazu braucht man vor allem genug Schnee, der „bäbbt“ (Bäbben ist Schwäbisch für kleben). Kinder rollen kleine Schneebälle über Schneeflächen, Schnee bleibt hängen, Kugeln entstehen. Oft muss dann Mama oder Papa übernehmen, sie stemmen riesige „Rugeln“ übers Feld bis die sich nur noch schwer rollen lassen. Drei Kugeln übereinander ergeben die Gestalt eines Menschen. Die obere Kugel ist kleiner als die unteren, sie stellt den Kopf dar. Dann sucht man nach Steinen, Kohlestücken, Obst oder Karotten für Augen, Mund und Nase. Ein umgedrehter Kochtopf oder alter Hut macht die Figur… Read More

 8,145 total views

READ MORE