Rat und Hilfe bei Suchtfragen

Nikotin, Alkohol, Medikamente und/oder Drogen: Schon manche jungen Menschen können nicht mehr von ihrer Sucht loskommen. Bei der Jugend- und Drogenberatung in Tübingen (und der Außenstelle Rottenburg) finden sie AnsprechpartnerInnen. Das Team berät und betreut kostenlos Betroffene und Angehörige von Suchtkranken. Die MitarbeiterInnen aus den Fachbereichen Psychologie, Pädagogik und Sozialarbeit beraten und behandeln Jugendliche und junge Erwachsene, die Drogen missbräuchlich konsumieren oder davon abhängig sind. Sie beraten aber auch Erwachsene, die von illegalen Drogen abhängig sind oder diese Drogen missbräuchlich konsumieren. Ebenso können sich Ratsuchende mit problematischem Ess-, Spiel- oder Arbeitsverhalten an die Beratungsstelle wenden. Zu geringe Deutschkenntnisse sollen kein Hindernis sein. Beratung in englischer beziehungsweise französischer Sprache sei in der Regel möglich, so Hans Köpfle, der Leiter der Beratungsstelle. Aber es kann auch eine Person mitgebracht werden, die übersetzt.

Die Beratungsstelle Beim Kupferhammer 5 in Tübingen ist montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr telefonisch unter der Nummer 07071 / 75016-0 oder per E-Mail an psb-tuebingen@bw-lv.de zu erreichen. Weitere Informationen gibt es auf der Seite https://www.bw-lv.de/beratungsstellen/jugend-und-drogenberatung-tuebingen/

tun21060903

2020 registrierte die Polizei in Deutschland über 1500 drogenbedingte Todesfälle. Foto: tünews INTERNATIONAL / Nora Stöber.

Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken

 2,758 total views,  2 views today

TÜNEWS INTERNATIONAL

Related posts