Mit dem 9-Euro-Ticket fahren und sparen

VerbraucherInnen stöhnen über die stark gestiegenen Energiepreise. Deshalb haben Bundestag und Bundesrat jetzt beschlossen, die Menschen zu entlasten. Ein Teil des Entlastungspakets ist das 9-Euro-Ticket. Es gilt jeweils in den Monaten Juni, Juli und August bundesweit in der zweiten Klasse im gesamten Nahverkehr – also in Stadt- und Regionalbahnen und -bussen sowie in Zügen. Der Fernverkehr (also ICE-, IC- und EC-Züge) und der Flixbus sowie Flixtrain sind ausgeschlossen. Das Ticket kann im Voraus etwa bei den Verkehrsverbünden Naldo oder VVS gekauft werden, entweder einzeln oder gleich für alle drei Monate. Das Ticket gilt immer nur einen Monat lang für eine Person und kann nicht übertragen werden. Nur Kinder unter sechs Jahren und Hunde dürfen kostenlos mitfahren. Ob und wann Fahrräder mitgenommen werden können, steht auf der Homepage jedes Verkehrsverbunds. Der Verkehrsverbund informiert auf seiner Internetseite auch, wie er die Rückzahlung bei schon bezahlten Abonnements regelt. Der Bund gibt den Bundesländern 2,5 Milliarden Euro, um die ausgefallenen Einnahmen durch die 9-Euro-Tickets auszugleichen.
Ausführliche Informationen: www.naldo.de/9-euro-ticket oder https://www.vvs.de/9-euro-ticket. Siehe auch  www.baden-wuerttemberg.de „Neun-Euro-Ticket ist Chance und Herausforderung zugleich“
tun22052201
www.tuenews.de

Der Öffentliche Personen- und Nahverkehr in Tübingen. Foto: tünews INTERNATIONAL / Mostafa Elyasian.

 8,867 total views,  2 views today

TÜNEWS INTERNATIONAL

Related posts