Hitzewelle

In der kommenden Woche sollen die Temperaturen in Baden-Württemberg wieder weit über 30 Grad steigen. Aus diesem Grund warnt das baden-württembergische Gesundheitsministerium in einer Pressemitteilung vom 13. Juli vor möglichen gesundheitlichen Risiken. Man solle hitzebedingte Beschwerden wie Schwindel, Kopfschmerzen, Erschöpfung, Übelkeit oder Erbrechen ernst nehmen. Kinder oder gesundheitlich geschwächte Personen dürften niemals – auch nicht für kurze Zeit – in einem geparkten Fahrzeug zurückgelassen werden. Die Tipps des Gesundheitsministeriums sind eher allgemeiner Art: Man sollte seinen Körper mit ausreichend geeigneter Flüssigkeit versorgen, ungeeignet seien Alkohol oder Kaffee. Während der Mittagshitze hält man sich am besten in Innenräumen oder im Schatten auf und vermeidet in dieser Zeit körperliche Anstrengungen. Räume sollten vor allem in der kühleren Nacht oder am frühen Morgen gelüftet werden, Tätigkeiten im Freien auf die kühleren Morgen- und Abendstunden beschränkt bleiben.

tun22071301

www.tuenews.de

Wasser oder Mineralwasser trinken ist bei Hitze wichtig. Foto: tünews INTERNATIONAL / Martin Klaus.

 14,037 total views,  2 views today

TÜNEWS INTERNATIONAL

Related posts