Auf gemeinsamen Wegen

Von Uwe Gieseler

Zum Abschluss der diesjährigen Interkulturellen Woche versammelten sich auf der Platanenallee in Tübingen zahlreiche Kinder und Erwachsene sowie Einheimische und Migranten mit ihren selbstbemalten bunten Steinen. Unter dem Motto „#offengeht“ hatte der Arbeitskreis zur Interkulturellen Woche die Steine-Aktion organisiert. Die Vorbereitungsgruppe war begeistert von der großen Resonanz und dem kreativen Schaffen so vieler verschiedener Menschen, die aus Kindergärten, Gruppen, Kreisen, Vereinen oder als Einzelpersonen teilnahmen.

Die Flüchtlingsbeauftragte des Landkreises Tübingen Hanna Hahn erläuterte: „Die vielfältig gestalteten Steine symbolisieren die Vielfalt der Gesellschaft und stehen gleichzeitig für die Biografien und Lebenswege von Migranten und Geflüchteten.“ Im Rahmen der Interkulturellen Woche gehe es immer wieder darum, sich Gedanken zu machen „wer das Wir ist, wer gehört wird und welchen Grad der gesellschaftlichen Offenheit wir uns ermöglichen“.

Die zahlreichen kleinen Kunstwerke wurden zusammengetragen und anschließend zu verzweigten, kurvigen, breiten und schmalen Wegen wieder neu zusammengesetzt. So wurden die gemeinsam gebauten Wege zu einem Bild, welches die Anwesenden zum Verweilen und zu Gesprächen und Begegnungen einlud.

tun21102801

Die bemalten Steine sind Symbole für eine vielfältige Gesellschaft. Foto: tünews INTERNATIONAL / Mostafa Elyasian.

Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken

 5,260 total views,  22 views today

Related posts