Corona: Wer ausreisen müsste, aber nicht kann

Die Corona-Epidemie wirkt sich auch auf Menschen aus, die sich beispielsweise für drei Monate visafrei oder mit „Schengen-Visum“ in Deutschland aufhalten. Es kann passieren, dass diese Menschen wegen der Corona-Maßnahmen nicht ausreisen können. In solchen Fällen kann die Ausländerbehörde vor Ort das Visum aus humanitären Gründen um bis zu sechs Monate verlängern. Oder sie spricht eine Duldung aus. Das Asylzentrum Tübingen weist darauf hin, dass Betroffene einen entsprechenden Antrag vor Ablauf der rechtmäßigen Aufenthaltsfrist stellen müssen. tun032302 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Youssef Kanjou, 19.03.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  1,680 total views,  2 views today

 1,680 total views,  2 views today

Tübinger Ausländerbehörde: Neue Regelungen durch Corona

Fast alle Anträge bei der städtischen Ausländerbehörde können ab sofort schriftlich eingereicht werden, sodass kein persönlicher Kontakt nötig ist. Zur Klärung offener Fragen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 8 bis 16 Uhr unter Telefon 204-2020 erreichbar. Anträge auf Aufenthaltsgestattung oder Duldung können Asylbewerberinnen und Asylbewerber per Post an die städtische Ausländerbehörde senden oder in den Briefkasten am Bürgeramt einwerfen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter senden die verlängerten Dokumente so schnell wie möglich zurück. Duldungen werden derzeit um sechs Monaten verlängert, Aufenthaltsgestattungen um zwölf Monate. Die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis sollte rechtzeitig vor Ablauf schriftlich beantragt werden. Das kann in einem formlosen… Read More

 2,872 total views,  4 views today

Unser Magazin: Brücken zwischen Kulturen

Unser Magazin: Brücken zwischen Kulturen Kreuzkümmel und Kartoffelsalat: Beides bedeutet für Hajera Sheikh Heimat. Hajera gehört zur Redaktion von tünews INTERNATIONAL. Die Redaktionsmitglieder befassten sich bei einem Workshop vom 6. bis 8. Dezember 2019 in Bad Liebenzell unter anderem mit dem Thema Heimat. Durch die Bank bezeichneten sie als Heimat einen Raum, in dem sich Freunde und Familienmitglieder aufhalten. Oft erinnern sie sich an frühere Erlebnisse mit und bei diesen Menschen. Hajera ist in Pakistan geboren, einige Jahre in Tübingen zur Schule gegangen und 2014 wieder aus Pakistan zurückgekehrt. Auch andere Menschen, die bereits vor 2015 nach Deutschland gekommen sind,… Read More

 1,903 total views

Wir bleiben beim Begriff „Geflüchtete“

Wir bleiben beim Begriff „Geflüchtete“  Deutliches Unbehagen äußerten die etwa 20 Mitarbeitenden von tünews INTERNATIONAL vor allem über den Begriff „Flüchtlinge“, aber auch über den Begriff „Geflüchtete“. In einem Workshop vom 6. bis 8. Dezember 2019 in Bad Liebenzell ging es um die Zukunft des Medienprojekts und die Bezeichnung der Zielgruppe. In Bad Liebenzell mit dabei waren Redaktionsmitglieder, die seit 2015 nach Deutschland gekommen sind, davon vier aus Syrien, eines aus dem Irak, eines aus dem Iran, zwei aus Afghanistan. Zum Team gehören zudem Menschen, die seit längerer Zeit in Deutschland leben, aber zusätzliche Wurzeln in anderen Ländern haben, zwei… Read More

 2,030 total views

Unsere E-news in Arabisch und Dari sind gefragt

Unsere E-news in Arabisch und Dari sind gefragt Wer interessiert sich für Zeckenbisse? Bei den E-news von tünews INTERNATIONAL im Jahr 2019 führte das Thema die Bestenliste an, allerdings nur in den Sprachvarianten Arabisch und Dari. E-news nennen wir die knappen Meldungen zu einem Thema. In unserer Online-Plattform www.tunewsinternational.com stehen die unterschiedlichen Sprachfassungen separat. Wir können ablesen, welche Meldung wie viele Menschen in welcher Sprache angeschaut haben. Das Ergebnis für 2019 ist eindeutig: Während sich jeweils etwa 3000 Menschen, die Englisch, Arabisch oder Dari sprechen, für die blutsaugenden Parasiten interessierten, wurde die Meldung auf Deutsch nur etwa 30-mal abgerufen.  … Read More

 2,061 total views,  2 views today

Der Weg zum dauerhaften Aufenthalt

Zukunft Der Weg zum dauerhaften Aufenthalt Von Mohammed Kheer Hazeem und Feras Trayfi Über dieses Thema haben die tünews-Redakteure Mohammed Kheer Hazeem und Feras Trayfi mit Thomas Steimle und Thorsten Lehmann von der Ausländerbehörde im Tübinger Landratsamt gesprochen: Was ist eine Niederlassungserlaubnis? Eine Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel für Drittstaatsangehörige. Drittstaaten sind alle Staaten außer EU, Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein. Welche Voraussetzungen braucht man dafür? Die Voraussetzungen richten sich nach dem Einzelfall. Es gibt einen speziellen Paragraphen für geflüchtete Menschen und zwar § 26 Abs 3 Aufenthaltsgesetz. Dort sind die Voraussetzungen für geflüchtete Menschen aufgelistet. Es gibt zwei Möglichkeiten,… Read More

 4,282 total views,  4 views today

1 7 8 9