Internationaler Tag des Kinderbuchs

Der 2. April ist der jährliche Internationale Tag des Kinderbuchs. Ziel ist es, Lust aufs Lesen zu wecken und auf Kinderbücher aufmerksam zu machen. Wegen des Corona-Virus wurden Schulen auf der ganzen Welt geschlossen und Schülerinnen und Schüler müssen zu Hause bleiben. Das könnte eine Chance für sie sein, mehr zu lesen. Eine Verleger-Organisation, die Weltgesundheitsorganisation WHO und UNICEF haben deshalb die Aktion „Read the World“ gestartet. Viele Kinderbuchautoren haben sich dieser Initiative angeschlossen. Sie lesen Kindern und Jugendlichen, die wegen Corona in Isolation leben müssen, Auszüge aus ihren Büchern vor. „Die WHO hat sich verpflichtet, die COVID-19-Pandemie an allen Fronten zu bekämpfen, insbesondere wenn es um den Schutz junger Menschen geht.“ Das sagte Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, der Generaldirektor der WHO: „Wir verstehen die Angst und Besorgnis, die viele empfinden, und wissen, wie die Freude am Lesen junge Gemüter anregen, Spannungen abbauen und Hoffnung geben kann.“ Weitere Einzelheiten: www.unicef.org/coronavirus/read-the-world

tun040201

Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 2.4.2020

Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken

219 total views, 6 views today

Related posts

Leave a Comment