Länger Kinderkrankengeld für Eltern

Gesetzlich versicherte Berufstätige haben wegen der Corona-Pandemie pro Elternteil Anspruch auf 20 statt zehn Tage Kinderkrankengeld – also zusammen 40 Tage. Bei Alleinerziehenden verdoppelt sich der Anspruch von 20 auf 40 Tage. Das gilt, wenn Kinder unter zwölf Jahren krank sind und wenn Eltern oder Alleinerziehende ihre unter zwölfjährigen Kinder wegen geschlossener Kitas oder Schulen zu Hause betreuen müssen. Dem hat nach dem Bundestag jetzt auch der Bundesrat zugestimmt. Der Anspruch auf Kinderkrankengeld gilt rückwirkend ab dem 5. Januar, wenn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gesetz unterzeichnet hat. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen 90 Prozent des Nettoverdiensts. Eltern müssen das Kinderkrankengeld bei der Krankenkasse beantragen. Manche Krankenkassen verlangen dafür eine Bescheinigung der Kita oder der Schule. Eltern müssen außerdem ihren Arbeitgeber informieren, wenn sie nicht zur Arbeit kommen können, weil sie wegen der Pandemie ihre Kinder zu Hause betreuen.

tun21011204

Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 08.05.2020

Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken

 1,512 total views,  1 views today

Related posts