Sonntags in Tübingen: Spiele für Kinder

In Tübingen öffnen wieder die kostenlosen Winterspielstuben. Dort können – ohne Anmeldung – Kinder neue Spielgefährten finden sowie Eltern oder Großeltern sich begegnen und Kontakte knüpfen. Das schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung. Die Spielstuben in der Südstadt, der Innenstadt und auf Waldhäuser Ost öffnen den Winter über bis März 2023 jeweils sonntagnachmittags. Einen Überblick über die Orte, die Termine und die Öffnungszeiten gibt es unter dem Link https://www.tuebingen.de/23407.html#/38411 tun22112202 www.tuenews.de Kind beim Malen. Foto: tünews INTERNATIONAL / Martin Klaus. 001410        922 total views,  922 views today

 922 total views,  922 views today

Test am 8. Dezember: Warn-News aufs Handy

Das Wetter wird immer extremer. Mal gibt es Hochwasser, mal fegt ein Sturm übers Land, mal entsteht ein Großbrand. Bei Katastrophen wie diesen soll das Cell-Broadcast-System die Bevölkerung alarmieren. Klappt alles? Das wird am bundesweiten Warntag, Donnerstag, 8. Dezember, um 11 Uhr getestet. Dann bekommen HandynutzerInnen, die im Bereich einer Funkzelle sind, eine Text-Mitteilung auf ihr Gerät – wenn das Handy oder Smartphone an ist und mit dem Mobilfunknetz verbunden. Bei der höchsten Alarmstufe wird eine Sirene ausgelöst, sogar bei stumm geschaltetem Gerät. Für das Cell-Broadcasting (CB) muss keine App installiert werden. Viele Länder in Europa nutzen die CB-Technik schon.… Read More

 3,169 total views,  569 views today

Langes Warten auf Wohngeld

„Mehr Wohngeld für mehr Menschen“. Das beschlossen der Bundestag und der Bundesrat. Ab Januar 2023 sollen rund zwei Millionen Haushalte – statt bisher 600.000 Haushalte – Wohngeld erhalten. Das Wohngeld soll ab dem kommenden Jahr um im Durchschnitt 190 Euro pro Monat auf 370 Euro erhöht werden. Etwa 380.000 Menschen sollen dadurch künftig nicht mehr auf Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II angewiesen sein, heißt es von der Bundesregierung. Es muss aber mit langen Wartezeiten für die Bearbeitung der Anträge gerechnet werden, weil bei den Wohngeldämtern unter anderem Personal fehlt. Achtung. Wohngeld können nur Haushalte bekommen, die wenig Geld haben, aber keine… Read More

 5,895 total views,  81 views today

Tübingen wird nachts dunkel

Städte und Gemeinden im Kreis Tübingen wollen Energie sparen – auch bei der Straßenbeleuchtung. In Tübingen zum Beispiel schalten die Stadtwerke vorerst in vier Nächten die Laternen mehrere Stunden lang komplett aus. Das gilt von Sonntag bis Donnerstag zwischen 1 und 5 Uhr in allen Straßen, auch im Stadtzentrum, aber nicht für Tunnel und Unterführungen. Von Donnerstag bis Sonntag sollen die Laternen leuchten, allerdings je nach Standort um etwa 30 Prozent reduziert. Die Polizei und der kommunale Ordnungsdienst sollen in den dunklen Nächten von Sonntag bis Donnerstag „verstärkt präsent“ sein, so die Stadt in einer Pressemitteilung. Mehr zum Thema unter… Read More

 7,623 total views,  27 views today

Schwimmen lernen in den Weihnachtsferien

In den Weihnachtsferien bietet die Initiative „Schwimmen für alle Kinder“ in Tübingen und Rottenburg wieder neue kostenlose Kurse für Kinder ab 5 Jahren. Voraussetzung ist, dass die Familie für ihr Kind eine KreisBonusCard hat. Genauere Infos finden sich auf der Homepage www.sfak.de und auf der Facebookseite der Initiative. Anmelden kann man sich dort online. Die Kurse stehen allen Kindern offen – ganz egal, ob sie Deutsche sind, oder aus anderen Ländern kommen. Die Schwimmlehrerinnen und -lehrer kommen aus verschiedenen Nationen. Zwischen dem 21. Dezember und dem 7. Januar gibt es mit Ausnahme der Feiertag täglich knapp zwei Stunden Schwimmunterricht. In… Read More

 7,959 total views,  35 views today

Mehr Kindergeld ab 2023

Lebensmittel und vor allem Energie sind deutlich teurer geworden. Das belastet vor allem Familien. Deshalb wird das Kindergeld ab Januar 2023 erhöht. Es steigt ab 1. Januar auf 250 Euro pro Kind. Dem haben der Bundestag und der Bundesrat zugestimmt. Siehe https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/deutliche-kindergelderhoehung-2141952 tun22112901 www.tuenews.de Ein Spielplatz in Tübingen. Foto: tünews INTERNATIONAL / Mostafa Elyasian. 000692        2,122 total views,  42 views today

 2,122 total views,  42 views today

Zertifizierte Berufserfahrung

Viele Menschen erlangen während ihres Arbeitslebens berufliche Kenntnisse und Fähigkeiten. Diese erworbenen Kompetenzen können sie oft nicht mit einem formalen Dokument, z.B. mit einem Zeugnis, nachweisen. Um in Deutschland die Validierung (das bedeutet: den Wert von etwas feststellen) von non-formal und informell erworbenen Kenntnissen zu beschleunigen, haben der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Projekt „Valikom Transfer“ (Laufzeit bis 10/2024) entwickelt. Dabei werden die non-formal und informell erworbenen Kenntnisse ermittelt. BerufsexpertInnen bewerten dann, ob die Fähigkeiten und Kenntnisse mit den Anforderungen anerkannter Ausbildungsabschlüsse vergleichbar… Read More

 5,771 total views,  15 views today

Frauen tanzen und entspannen

„Liberty Dance“: So heißt ein kostenloses Tanzprojekt für Frauen mit Flucht- oder Migrationshintergrund. Interessierte treffen sich jeden Samstag von 14 bis 15.30 Uhr im Deutsch-Amerikanischen Institut (dai) in der Tübinger Karlstraße 3. Unter der Leitung der Tanzpädagogin Anke Zapf-Vaknin können sie ohne Anmeldung tanzen, entspannen und gemeinsam Spaß haben, wie das dai schreibt. Ihre Kinder können in der Bibliothek betreut werden. Bitte rechtzeitig vorher den Bedarf unter der E-Mail-Adresse Sophia.Kummler@dai-tuebingen.de anmelden. Das Projekt von dai und der Migrationsberatungsstelle InFö läuft in diesem Jahr noch bis einschließlich Samstag, 17. Dezember. tun22111603 www.tuenews.de dai in Tübingen- Hausfassade des dai. Foto: tünews INTERNATIONAL… Read More

 4,232 total views,  7 views today

Hilfebedarfe in der Ukraine

Russland führt einen Angriffskrieg gegen die Ukraine und zerstört gezielt dessen Infrastruktur. Alleine am 15. November 2022 berichtete das ukrainische Verteidigungsministerium von nahezu 100 Raketenangriffen. Geflüchtete aus der Ukraine telefonieren oft täglich mit Verwandten und Freunden und berichten über deren angespannte Lage. Kritisch ist derzeit vor allem die Elektrizitätsversorgung. Die sei völlig unzuverlässig. An manchen Tagen gäbe es nur für fünf Stunden Strom, oft auch nur für eine Stunde. Wenn kein Strom da ist, fällt in größeren Häusern die Zentralheizung aus. Und selbst wenn sie für eine Stunde anspringt, reicht das nicht, um die Wohnung aufzuheizen. Ukrainische Geflüchtete versuchen, ihren… Read More

 4,266 total views

Staat zahlt im Dezember den Gas-Abschlag

Wer mit Gas heizt und kocht oder Fernwärme nutzt, wird im Dezember entlastet. Der Bundestag und der Bundesrat haben eine milliardenteure Soforthilfe beschlossen. Im Dezember übernimmt der Staat die Abschlagszahlung für Gas – allerdings nur ein Zwölftel des im September prognostizierten Jahresverbrauchs. Wenn MieterInnen einen Vertrag direkt mit einem Energielieferanten haben, verzichtet das Unternehmen im Dezember entweder auf den Abschlag oder zahlt ihn später zurück. Bei anderen MieterInnen spart zunächst der Vermieter. Er soll die Einsparung dann bei der Jahresabrechnung der Betriebskosten an die MieterInnen weitergeben. Die Soforthilfe ist als Überbrückung gedacht, bis Anfang 2023 die Gaspreisbremse kommt. Mehr unter… Read More

 4,731 total views,  2 views today

1 2 3 16