ALLTAG -DE

  • Was ist die Schufa?
    10-Weitere E-News 2-ALLTAG -DE

    Was ist die Schufa?

    Jede Person, die schon einmal einen Kredit beantragt oder ein Girokonto eröffnet hat, ist bereits mit der Schufa in Berührung gekommen. Schufa ist eine Abkürzung für „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“. Doch was macht die Schufa genau? Bei der Schufa werden alle Daten gespeichert, die mit Krediten, Girokonten, Ratenzahlungen und so weiter zu tun haben – und zwar nur mit Zustimmung der Betroffenen. Eine Auskunft bei der Schufa soll dann Aufschluss...
  • Packungen öffnen, Obst probieren … was darf man im Supermarkt?
    10-Weitere E-News 2-ALLTAG -DE

    Packungen öffnen, Obst probieren … was darf man im Supermarkt?

    Die Deutschen lieben ihre Supermärkte, wie eine Umfrage des Bundeslandwirtschaftsministeriums belegt: Mehr als die Hälfte der Verbraucher kauft mindestens einmal pro Woche dort ein. Doch was ist im Supermarkt erlaubt und was nicht? Die Rechtsexperten der Stiftung Warentest haben wichtige Regeln zusammengestellt. An unbezahlten Süßigkeiten knabbern ist verboten, denn noch gehört die Ware dem Ladenbesitzer. Erst essen oder trinken und dann bezahlen ist also nicht erlaubt. Wer frische Eier kaufen will,...
  • Alles Lüge: Betrug am Telefon und per Mail
    2-ALLTAG -DE all news

    Alles Lüge: Betrug am Telefon und per Mail

    Ein Kriminaldelikt hat im vergangenen Jahr im Landkreis Tübingen deutlich zugenommen: das Spoofing (englisch: Täuschung). 454 Mal haben falsche Polizeibeamte versucht, meist ältere Menschen zu betrügen und ihre Angst vor Verbrechen auszunutzen. Das sind 258 Fälle oder fast 130 Prozent mehr als 2018, so das Polizeipräsidium Reutlingen in seiner aktuellen Kriminalstatistik. Die Gauner behaupten zum Beispiel, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und die Angerufenen auf einer Adressliste stehen....
  • Nach Verlorenem online suchen
    2-ALLTAG -DE all news

    Nach Verlorenem online suchen

    Portemonnaie oder Brille verloren? Rucksack im Tü-Bus stehen gelassen? In solchen Fällen hilft das Fundbüro der Stadt Tübingen im Internet. Bei der Online-Suche müssen das Datum und das Suchgebiet mit einem Radius bis zu 100 Kilometern eingegeben werden. Es gibt 14 Rubriken von Ausweise bis Wertsachen. Nach wenigen Klicks erfahren Suchende, ob ihr Gegenstand gefunden wurde. Falls das verlorene Stück abgegeben wurde, bekommen die BesitzerInnen eine Beschreibung, den Fundort und...
  • Bonusprogramme können sich lohnen
    2-ALLTAG -DE

    Bonusprogramme können sich lohnen

    Wer nachweislich auf seine Gesundheit achtet, kann von seiner Krankenkasse Geld oder Sachprämien bekommen. Mit Sport, einem Kurs für gesunde Ernährung oder Gesundheits-Check-ups kann man bei seiner Krankenkasse Punkte sammeln. Denn ein gesunder Lebensstil kann helfen, manche Krankheiten zu vermeiden. Deshalb bieten die gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten Bonusprogramme an. Wer an gesetzlich empfohlenen Früherkennungs-Untersuchungen teilnimmt, regelmäßig Sport treibt oder in Kursen gesunde Ernährung oder den Umgang mit Stress lernt, bekommt...
  • Autorennen verboten
    2-ALLTAG -DE

    Autorennen verboten

    Die öffentlichen Straßen in Deutschland werden von vielen Verkehrsteilnehmern genutzt: von Fußgängern, Fahrrädern, Motorrädern, Autos, Bussen, Lastwagen ... Damit das alles reibungslos funktioniert gibt es Gesetze und Regeln. Sie sagen wer, wo, wie und wie schnell oder langsam unterwegs sein darf. Das dient vor allem dazu, den Verkehr im Fluss zu halten, Unfälle zu vermeiden und das Leben aller zu schützen. Zu diesen Gesetzen gehört auch das Verbot von illegalen...
  • Warntag in Deutschland
    2-ALLTAG -DE

    Warntag in Deutschland

    In Deutschland findet ab diesem Jahr der jährliche bundesweite Warntag statt und zwar immer am zweiten Donnerstag im September: Also am 10. September um 11 Uhr zum ersten Mal. Früher gab es solche Warntage und „Sirenenproben“ regelmäßig, zuletzt nur noch in Nordrhein-Westfalen. An diesem Warntag ertönen nun überall die Sirenen, Lautsprecherwagen übermitteln Meldungen, Radio, Fernsehen und Soziale Medien senden Informationen, Notfall-Apps, wie die NINA App schicken Push-Nachrichten. Ziel dieser Maßnahmen...
  • Corona macht keine Pause
    2-ALLTAG -DE all news CORONA DEUTSCH

    Corona macht keine Pause

    Täglich steigt die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten stark. Das gilt für Baden-Württemberg wie für fast ganz Deutschland. Viele bringen das Virus von einer Reise mit oder infizieren sich bei Festen mit der Familie oder Freunden. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann versteht, dass Menschen sich eine Auszeit wünschen. Doch, so Kretschmann: „Das Virus macht keine Sommerpause.“ Im Gegenteil: „Es nutzt jede Gelegenheit, sich wieder auszubreiten.“ Der Regierungschef möchte, dass es...
  • Trotz Erkältung in die Kita
    2-ALLTAG -DE all news CORONA DEUTSCH

    Trotz Erkältung in die Kita

    Mit dem Herbst bekommen Kinder oft Husten und Schnupfen. Das gilt auch in Corona-Zeiten. Wann dürfen Kinder mit Erkältungssymptomen in den Kindergarten und wann nicht? Antworten gibt das Gesundheitsamt des Landes Baden-Württemberg vor dem Start der Kindertagesstätten (Kitas) am Montag, 31. August. Mit Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, leichtem Husten oder Halskratzen dürfen Kinder in die Kita gehen. Anders ist es, wenn sie Fieber ab 38 Grad oder/und trockenen Husten haben...
  • Verzerrtes Bild: Migranten in den deutschen Medien
    2-ALLTAG -DE

    Verzerrtes Bild: Migranten in den deutschen Medien

    Wie berichten deutsche Medien über Menschen mit Einwanderungsgeschichte? Der Medienforscher Thomas Hestermann von der Hochschule Macromedia hat dies für den Mediendienst Integration in einer Studie untersucht. Menschen mit Einwanderungsgeschichte kommen in den Medien kaum zu Wort - selbst dann nicht, wenn über sie berichtet wird. In nur 12,3 Prozent der TV- und Zeitungsberichte über Eingewanderte werden die Betroffenen im O-Ton zitiert.  So lassen die „Bild-Zeitung“ (6,9 Prozent) und die „Süddeutsche...
  • Käufe im Internet oder an der Haustüre widerrufen
    2-ALLTAG -DE

    Käufe im Internet oder an der Haustüre widerrufen

    Haben Sie online ein Telefon bestellt und wollen es zurückgeben? Oder haben Sie an der Haustüre ein Zeitungsabo abgeschlossen und wollen es nicht mehr? Solche Verträge kann man in Deutschland innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Wer in Deutschland einen Vertrag abschließt, muss den generell einhalten. Das Bürgerliche Gesetzbuch gibt KäuferInnen das Recht, bestimmte Verträge zu widerrufen. Sie können einerseits Verträge widerrufen, die sie außerhalb von Geschäftsräumen geschlossen haben. Andererseits gilt...
  • Corona ab 1. Juli: 20 Personen dürfen sich treffen
    2-ALLTAG -DE CORONA DEUTSCH

    Corona ab 1. Juli: 20 Personen dürfen sich treffen

    In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen. Dies steht in Paragraph 9 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 vom 23. Juni 2020. tun062501 Impressionen zum Leben...
  • Corona ab 1. Juli: Weiterhin Abstand halten, Maske tragen
    2-ALLTAG -DE CORONA DEUTSCH

    Corona ab 1. Juli: Weiterhin Abstand halten, Maske tragen

    In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Menschen müssen im öffentlichen Raum weiterhin mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander halten. Schulen Kindergärten und manche anderen Einrichtungen sind ausgenommen. Wenn das nicht möglich ist, muss mindestens eine Maske über Mund und Nase getragen werden. (Es reicht nicht, nur den Mund mit der Maske zu bedecken!). Die Mund-Nasen-Bedeckung ist vorgeschrieben bei der Nutzung des öffentlichen und...
  • Corona ab 1. Juli: Demos erlaubt
    2-ALLTAG -DE CORONA DEUTSCH

    Corona ab 1. Juli: Demos erlaubt

    In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die Corona-Verordnung respektiert die große Bedeutung der Versammlungsfreiheit nach Artikel 8 des Grundgesetzes ausdrücklich. Dafür gelten prinzipiell keine Grenzen der Teilnehmerzahl. Allerdings müssen die Veranstalter darauf hinwirken, dass die Demonstrierenden sich an die Abstandsregel halten. Die Behörden können außerdem beispielsweise bestimmte Hygienemaßnahmen fordern. Das Gesetz ermächtigt die Behörden aber auch dazu, solche Versammlungen zu verbieten, „sofern...
  • Corona: Bußgelder drohen weiterhin
    2-ALLTAG -DE CORONA DEUTSCH

    Corona: Bußgelder drohen weiterhin

    In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Wer gegen Bestimmungen der Corona-Verordnung verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Mit einer Geldstrafe muss weiterhin rechnen, wer den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht einhält, keine Mund-Nasen-Bedeckung trägt, wenn dies vorgeschrieben ist, an einer Ansammlung von mehr als zwanzig Personen teilnimmt oder beispielsweise nicht gestattete Versammlungen abhält. Auch wer mit Symptomen einer Infektionskrankheit gegen Zutritts-...
  • Akademische Arbeit und Familienleben in der Zeit von Corona
    2-ALLTAG -DE

    Akademische Arbeit und Familienleben in der Zeit von Corona

    Von Youssef Kanjou Meine akademische Arbeit als Forscher in Archäologie des Nahen Ostens an der Universität Tübingen und im Forschungsbereich geschieht in der Regel nicht zu Hause. Zur gleichen Zeit sind meine Kinder in Schulen und Kindergärten. Die Situation hat sich aufgrund des Virus geändert: Ich kann nicht mehr in die Universität gehen und die Kinder halten sich dauerhaft zu Hause auf. Das hat mich gezwungen, meinen sozialen und wissenschaftlichen...
  • Corona: Weitere körpernahe Dienstleistungen erlaubt
    2-ALLTAG -DE CORONA DEUTSCH

    Corona: Weitere körpernahe Dienstleistungen erlaubt

    Ab dem 11. Mai dürfen in Baden-Württemberg Sonnenstudios und weitere körpernahe Dienstleistungen mit vergleichbaren Hygienestandards wie Friseure öffnen. Sie müssen spezielle Hygienevorschriften einhalten. Das Land nennt ausdrücklich: Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios und Tattoo-Studios. In Friseursalons sind wieder gesichtsnahe Dienstleistungen wie Bartpflege, Wimpernfärben und Augenbrauenzupfen gestattet. Dies steht in der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) in der Fassung vom 9. Mai 2020....
  • Höhere Bußgelder im Straßenverkehr
    2-ALLTAG -DE

    Höhere Bußgelder im Straßenverkehr

    Mit den neuen Regelungen zur Straßenverkehrsordnung teilt das Bundesverkehrsministerium auch neue Bußgeldregeln mit, die auch am 28. April in Kraft getreten sind. Danach werden die Bußgelder für Verstöße beim Parken und Halten und für Geschwindigkeitsüberschreitungen erhöht. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen drohen jetzt auch deutlich früher Fahrverbote als bisher: in Ortschaften bereits bei einer Überschreitung um 21 km/h, außerorts um 26 km/h. Die unerlaubte Nutzung einer Rettungsgasse wird jetzt genauso verfolgt und geahndet...
  • Problemstoffe wieder abgeben
    2-ALLTAG -DE

    Problemstoffe wieder abgeben

    Die Problemstoff-Sammelstellen der Städte und Gemeinden im Landkreis Tübingen nehmen zu ihren üblichen Öffnungszeiten erstmals ab 4. Mai wieder den Betrieb auf. Wegen der Coronavirus-Pandemie war der Betrieb seit Ende März unterbrochen. Jetzt ist sowohl beim Warten als auch bei der Abgabe der Problemstoffe auf Sicherheitsabstände von zwei Metern zu achten. Um niemanden zu gefährden, wäre das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wünschenswert. Beachtet werden sollte, dass aus Kapazitätsgründen und zur Verkürzung...
  • Mund und Nase im ÖPNV und Geschäften bedecken
    2-ALLTAG -DE CORONA DEUTSCH

    Mund und Nase im ÖPNV und Geschäften bedecken

    Ab Montag, den 27. April, müssen Menschen in Baden-Württemberg Mund und Nase bedecken, wenn sie in öffentlichen Verkehrsmitteln fahren oder in Läden oder Einkaufszentren einkaufen. Diese „Maskenpflicht“ gilt auch auf Bussteigen und Bahnsteigen. Die Regelung betrifft Menschen nach ihrem sechsten Geburtstag. Sie bedeutet, dass man Mund und Nase bedecken muss, entweder durch eine nichtmedizinische „Alltagsmaske“ oder eine andere Bedeckung, beispielsweise Schals oder Tücher. Ziel ist, dass die Personen, die die...
{"speed":"1","height":"20000","pause":"30000"}