Staat hilft bei Prozesskosten

Menschen haben manchmal rechtliche Probleme. Zum Beispiel Streit mit dem Vermieter über die Miete oder mit dem Arbeitgeber um Lohn. Das betrifft auch Geflüchtete. Manche haben Angst, dass sie die Verhandlung vor Gericht nicht finanzieren können. Deshalb verzichten sie auf einen Rechtsstreit. Das muss nicht sein. Der Staat unterstützt Menschen, die wenig Geld haben, mit der Prozesskostenhilfe. Sie kann die Kosten eines Verfahrens vor einem Zivilgericht ganz oder teilweise übernehmen. Voraussetzung: Die Kläger haben keine Versicherung (Rechtsschutz oder über die Gewerkschaft), die die Kosten tragen würde. Um Prozesskostenhilfe (PKH) zu bekommen, müssen Betroffene bestimmte Einkommensbedingungen erfüllen. Außerdem müssen sie einen… Read More

 682 total views,  173 views today

READ MORE

Gelbe Säcke gibt es im Nonnenhaus

TübingerInnen aus der Innenstadt können Gelbe Säcke nicht mehr im Bürgerbüro Stadtmitte abholen. Die Gelben Säcke gibt es jetzt in der Zeitschriftenabteilung der Firma Scriptum im Erdgeschoss des Nonnenhauses. Der Laden ist montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr sowie samstags von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Gelbe Säcke gibt es außerdem in den Bürgerbüros in Derendingen und Lustnau sowie in den Verwaltungsstellen der Stadtteile. Was in den Gelben Sack gehört, das steht auf der Seite www.abfall-kreis-tuebingen.de/gelber-sack. BewohnerInnen des Landkreises bekommen Gelbe Säcke in ihren Gemeinden auf den Rathäusern und Verwaltungsstellen. tun111701 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie:… Read More

 595 total views,  1 views today

READ MORE

Inkasso kostenlos online checken

Wenn jemand zum Beispiel im Internet etwas bestellt, die Ware bekommt, aber die Rechnung nicht fristgerecht bezahlt, ist das nicht korrekt. Dann kann das Unternehmen, das die Ware verschickt hat, seine Geldforderung eintreiben. Das Verfahren heißt Inkasso. Das Unternehmen kann spezielle Firmen oder einen Rechtsanwalt mit dem Inkasso beauftragen. Diese Firmen drohen oft mit enormen Kosten – zum Beispiel für Gerichtsverfahren. „Die Rechnungen sind oft überhöht“, schreibt die Verbraucherzentrale auf ihrer Internetseite. Dort bietet sie einen kostenlosen Inkasso-Check an. In diesem Check kann geprüft werden, ob die Forderungen überhaupt bezahlt werden müssen oder ob die volle Höhe der Kosten berechtigt… Read More

 1,039 total views,  1 views today

READ MORE

Urkundenfälschung

Geburtsurkunde, Heiratsurkunde oder Zeugnis – überall begegnet man im Alltag Urkunden. Eine Urkunde ist ein Schriftstück, das etwas beglaubigt oder bestätigt. Es ist also ein offizielles Dokument. Aber Urkunden sind nicht nur amtliche Schriftstücke, auch beispielsweise Schwimmkursurkunden bestätigen das Erreichte und das Können. Um sich Vorteile in der Jobsuche oder in finanziellen Angelegenheiten zu verschaffen, fälschen manche Leute Urkunden, im professionellen oder im privaten Stil. Mit einer gefälschten Urkunde betrügt man. Das ist unabhängig davon, ob man die Urkunde selbst erstellt hat oder eine gefälschte Urkunde verwendet und gilt auch für den Versuch, dies zu tun. Sowohl das Erstellen als… Read More

 642 total views

READ MORE

Fahrradfahrende Kinder auf Gehwegen

Viele Kinder lieben es, Fahrrad zu fahren. In der Straßenverkehrsordnung gelten für sie besondere Regeln. Normalerweise dürfen Radfahrer nicht auf dem Gehweg fahren. Das ist anders für Kinder, die unter acht Jahre alt sind. Sie müssen mit dem Fahrrad auf dem Gehweg fahren – auch wenn ein Fahrradweg vorhanden ist und Fußgänger das Fahren erschweren. Hier gibt es auch eine Ausnahme für Erwachsene: Jemand der ein Kind, das unter acht Jahre alt ist, beaufsichtigt, darf ebenfalls auf dem Gehweg fahren. Die Aufsichtsperson muss mindestens 16 Jahre alt sein. Kinder bis acht Jahre dürfen andere Radverkehrsanlagen – also Radwege, Radfahrstreifen oder… Read More

 586 total views

READ MORE

Termine im Bürgerbüro Stadtmitte jetzt online buchen

Eine neue Wohnadresse anmelden, gefundene Sachen abgeben, Müllsäcke kaufen: Das alles geht im Tübinger Bürgerbüro Stadtmitte – allerdings wegen Corona nur mit einem Termin. Der Termin kann jetzt auch online unter www.tuebingen.de/buergeramt ausgemacht werden. Auf der Seite muss ein Thema ausgesucht werden. Danach erfahren BesucherInnen, welche Unterlagen sie brauchen. Mit einem Klick kann ein freier Termin gewählt werden. Nur in dringenden Fällen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt, kann unter Telefon 07071 / 2042020 oder per Mail an buergeramt@tuebingen.de ein Termin vereinbart werden. Das Ausländeramt bietet den Online-Termin-Service nicht an. Dort können Termine mit den zuständigen Ansprechpersonen oder per… Read More

 832 total views

READ MORE

Ab Sonntag 25. Oktober: Ende der Sommerzeit in Europa

In der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober wird die offiziell in ganz Europa geltende Zeit auf die sogenannte Normalzeit zurückgestellt. Wer am frühen Morgen noch wach ist, stellt seine Uhr von 3 Uhr auf 2 Uhr zurück. Seine Belohnung: eine Stunde länger schlafen. Diese Zeitumstellung erfolgte aufgrund der Richtlinie 2000/84/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. Januar 2001 zur Regelung der Sommerzeit. Diese Richtlinie definiert die „Sommerzeit“, die ab 2002 zwischen dem letzten Sonntag im März und dem letzten Sonntag im Oktober in den Mitgliedsstaaten der EU gilt. Übrigens: Von der Stunde längerem Schlaf profitiert auch,… Read More

 424 total views

READ MORE

WLAN und Aufladen kostenlos: „Smart Bänkle“ machen es möglich

Sitzen, schauen, surfen, alles ist möglich auf den neuen „Smart Bänkle“ vor der Stadtwerke-Zentrale Eisenhutstraße 6 und noch bis 17. Oktober im Freibad Tübingen. Die zwei intelligenten Sitzbänke bieten einen öffentlichen WLAN-Hotspot und Lademöglichkeiten fürs Smartphone. Mit dem kostenlosen WLAN-Hotspot überbrückt man leicht Wartezeiten, auch ohne Kabel kann man auf dem „Smart Bänkle“ Smartphones einfach aufladen. Die Smartbänkle sind an der Oberseite mit Solarmodulen ausgestattet. Diese machen die innovative Stadtmöblierung mit direkter Eigenversorgung aus 100 Prozent klimafreundlichem Solarstrom und dank einer eingebauten Batterie komplett unabhängig von externer Energie. tun092905 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa… Read More

 791 total views,  1 views today

READ MORE

Verwaltungsfragen? – Behördennummer 115 anrufen!

Wie beantrage ich einen Kinderreisepass? Habe ich Anspruch auf Pflegegeld? Diese und viele weitere Fragen kommen auf, wenn sich etwas im Leben ändert und man bei einer Behörde Dokumente oder Anträge einreichen muss. Oft ist es sehr aufwendig, die nötigen Informationen über Abläufe und Fristen von Behörden sowie rechtliche Ansprüche im Internet zu finden. Deswegen gibt es die Behördennummer 115. Wenn zum Beispiel Fragen zur Pflege, Elternschaft, zu Umzug, Studium oder anderen Verwaltungsleistungen aufkommen, kann man die 115 anrufen und die MitarbeiterInnen geben Antworten. Hierzu stellen Kommunen, Landesbehörden und die gesamte Bundesverwaltung Informationen über den Ablauf von Behördengängen und was… Read More

 1,547 total views,  2 views today

READ MORE

Was ist die Schufa?

Jede Person, die schon einmal einen Kredit beantragt oder ein Girokonto eröffnet hat, ist bereits mit der Schufa in Berührung gekommen. Schufa ist eine Abkürzung für „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“. Doch was macht die Schufa genau? Bei der Schufa werden alle Daten gespeichert, die mit Krediten, Girokonten, Ratenzahlungen und so weiter zu tun haben – und zwar nur mit Zustimmung der Betroffenen. Eine Auskunft bei der Schufa soll dann Aufschluss darüber geben, wie kreditwürdig, also wie finanziell vertrauenswürdig, jemand ist oder wie ordnungsgemäß man Kredite zurückzahlt. Das ist vor allem für Banken bei der Kreditvergabe, für den Handel, wenn es… Read More

 1,149 total views

READ MORE

Packungen öffnen, Obst probieren … was darf man im Supermarkt?

Die Deutschen lieben ihre Supermärkte, wie eine Umfrage des Bundeslandwirtschaftsministeriums belegt: Mehr als die Hälfte der Verbraucher kauft mindestens einmal pro Woche dort ein. Doch was ist im Supermarkt erlaubt und was nicht? Die Rechtsexperten der Stiftung Warentest haben wichtige Regeln zusammengestellt. An unbezahlten Süßigkeiten knabbern ist verboten, denn noch gehört die Ware dem Ladenbesitzer. Erst essen oder trinken und dann bezahlen ist also nicht erlaubt. Wer frische Eier kaufen will, darf den Karton öffnen, um nachzusehen, ob der Inhalt heil ist. Kaputte Eier auszutauschen ist aber untersagt. Auch Kartons mit Aktionsware (Sonderangeboten) dürfen Kunden öffnen, wenn weder Inhalt noch Verpackung… Read More

 2,210 total views

READ MORE

Alles Lüge: Betrug am Telefon und per Mail

Ein Kriminaldelikt hat im vergangenen Jahr im Landkreis Tübingen deutlich zugenommen: das Spoofing (englisch: Täuschung). 454 Mal haben falsche Polizeibeamte versucht, meist ältere Menschen zu betrügen und ihre Angst vor Verbrechen auszunutzen. Das sind 258 Fälle oder fast 130 Prozent mehr als 2018, so das Polizeipräsidium Reutlingen in seiner aktuellen Kriminalstatistik. Die Gauner behaupten zum Beispiel, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und die Angerufenen auf einer Adressliste stehen. Deshalb sollten sie Geld und wertvolle Sachen einem Polizisten übergeben, der sie abholen würde. Im Schnitt entstand den Opfern ein Schaden von 43.000 Euro (2018: 17.000 Euro). Diese Story ist… Read More

 1,030 total views

READ MORE

Nach Verlorenem online suchen

Portemonnaie oder Brille verloren? Rucksack im Tü-Bus stehen gelassen? In solchen Fällen hilft das Fundbüro der Stadt Tübingen im Internet. Bei der Online-Suche müssen das Datum und das Suchgebiet mit einem Radius bis zu 100 Kilometern eingegeben werden. Es gibt 14 Rubriken von Ausweise bis Wertsachen. Nach wenigen Klicks erfahren Suchende, ob ihr Gegenstand gefunden wurde. Falls das verlorene Stück abgegeben wurde, bekommen die BesitzerInnen eine Beschreibung, den Fundort und die zuständige Stelle, mit der telefonisch oder per Mail ein Abholtermin ausgemacht werden kann. „Die Fundgebühren hängen vom Wert des Gegenstands ab und betragen mindestens 2,50 Euro“, so die Pressestelle… Read More

 913 total views

READ MORE

Bonusprogramme können sich lohnen

Wer nachweislich auf seine Gesundheit achtet, kann von seiner Krankenkasse Geld oder Sachprämien bekommen. Mit Sport, einem Kurs für gesunde Ernährung oder Gesundheits-Check-ups kann man bei seiner Krankenkasse Punkte sammeln. Denn ein gesunder Lebensstil kann helfen, manche Krankheiten zu vermeiden. Deshalb bieten die gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten Bonusprogramme an. Wer an gesetzlich empfohlenen Früherkennungs-Untersuchungen teilnimmt, regelmäßig Sport treibt oder in Kursen gesunde Ernährung oder den Umgang mit Stress lernt, bekommt dafür von seiner Krankenkasse Prämien. Dafür lässt man sich beispielsweise die regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt oder die Aktivität im Sportverein vom behandelnden Arzt oder Kursleiter im Bonusheft abstempeln. Anschließend reicht… Read More

 1,231 total views

READ MORE

Autorennen verboten

Die öffentlichen Straßen in Deutschland werden von vielen Verkehrsteilnehmern genutzt: von Fußgängern, Fahrrädern, Motorrädern, Autos, Bussen, Lastwagen … Damit das alles reibungslos funktioniert gibt es Gesetze und Regeln. Sie sagen wer, wo, wie und wie schnell oder langsam unterwegs sein darf. Das dient vor allem dazu, den Verkehr im Fluss zu halten, Unfälle zu vermeiden und das Leben aller zu schützen. Zu diesen Gesetzen gehört auch das Verbot von illegalen Autorennen, von denen man in letzter Zeit in den Medien viel hört. Wer solche Rennen organisiert oder daran teilnimmt riskiert zum einen sein eigenes Leben oder das von anderen –… Read More

 1,960 total views

READ MORE

Warntag in Deutschland

In Deutschland findet ab diesem Jahr der jährliche bundesweite Warntag statt und zwar immer am zweiten Donnerstag im September: Also am 10. September um 11 Uhr zum ersten Mal. Früher gab es solche Warntage und „Sirenenproben“ regelmäßig, zuletzt nur noch in Nordrhein-Westfalen. An diesem Warntag ertönen nun überall die Sirenen, Lautsprecherwagen übermitteln Meldungen, Radio, Fernsehen und Soziale Medien senden Informationen, Notfall-Apps, wie die NINA App schicken Push-Nachrichten. Ziel dieser Maßnahmen ist es, dass die Menschen die verfügbaren Warnmittel und die eingesetzten Warnverfahren kennen lernen. Dann kann man sich im Katastrophenfall besser schützen. Solche Warnalarme gibt es im Ernstfall bei Großbränden,… Read More

 857 total views

READ MORE

Corona macht keine Pause

Täglich steigt die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten stark. Das gilt für Baden-Württemberg wie für fast ganz Deutschland. Viele bringen das Virus von einer Reise mit oder infizieren sich bei Festen mit der Familie oder Freunden. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann versteht, dass Menschen sich eine Auszeit wünschen. Doch, so Kretschmann: „Das Virus macht keine Sommerpause.“ Im Gegenteil: „Es nutzt jede Gelegenheit, sich wieder auszubreiten.“ Der Regierungschef möchte, dass es nicht zu einer zweiten großen Corona-Welle wie im Frühjahr kommt. Deshalb bittet er in einer Erklärung auch auf Facebook die Menschen im Land: „Bleiben sie wachsam.“ Das heißt: Abstand halten,… Read More

 1,522 total views,  4 views today

READ MORE

Trotz Erkältung in die Kita

Mit dem Herbst bekommen Kinder oft Husten und Schnupfen. Das gilt auch in Corona-Zeiten. Wann dürfen Kinder mit Erkältungssymptomen in den Kindergarten und wann nicht? Antworten gibt das Gesundheitsamt des Landes Baden-Württemberg vor dem Start der Kindertagesstätten (Kitas) am Montag, 31. August. Mit Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, leichtem Husten oder Halskratzen dürfen Kinder in die Kita gehen. Anders ist es, wenn sie Fieber ab 38 Grad oder/und trockenen Husten haben oder/und ihr Geschmacks- oder Geruchssinn gestört ist. Dann müssen sie zuhause bleiben. Falls das Kind zu einem Arzt/einer Ärztin muss, entscheidet er oder sie über einen Corona-Test. Ist der Test… Read More

 868 total views,  2 views today

READ MORE

Verzerrtes Bild: Migranten in den deutschen Medien

Wie berichten deutsche Medien über Menschen mit Einwanderungsgeschichte? Der Medienforscher Thomas Hestermann von der Hochschule Macromedia hat dies für den Mediendienst Integration in einer Studie untersucht. Menschen mit Einwanderungsgeschichte kommen in den Medien kaum zu Wort – selbst dann nicht, wenn über sie berichtet wird. In nur 12,3 Prozent der TV- und Zeitungsberichte über Eingewanderte werden die Betroffenen im O-Ton zitiert.  So lassen die „Bild-Zeitung“ (6,9 Prozent) und die „Süddeutsche Zeitung“ (9,2 Prozent) Menschen mit Einwanderungsgeschichte besonders selten zu Wort kommen, am häufigsten werden sie in der „taz“ (22,7 Prozent) und der „Welt“ (20,6 Prozent) zitiert. Mehr als 25 Prozent… Read More

 1,119 total views

READ MORE

Käufe im Internet oder an der Haustüre widerrufen

Haben Sie online ein Telefon bestellt und wollen es zurückgeben? Oder haben Sie an der Haustüre ein Zeitungsabo abgeschlossen und wollen es nicht mehr? Solche Verträge kann man in Deutschland innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Wer in Deutschland einen Vertrag abschließt, muss den generell einhalten. Das Bürgerliche Gesetzbuch gibt KäuferInnen das Recht, bestimmte Verträge zu widerrufen. Sie können einerseits Verträge widerrufen, die sie außerhalb von Geschäftsräumen geschlossen haben. Andererseits gilt das Widerrufsrecht für sogenannte Fernabsatzverträge. Mit Fernabsatz sind vor allem Geschäfte im Internet oder durchs Telefon gemeint. Wenn Sie einen solchen Vertrag abgeschlossen oder die Ware erhalten haben, können Sie… Read More

 1,001 total views

READ MORE

Corona ab 1. Juli: 20 Personen dürfen sich treffen

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen. Dies steht in Paragraph 9 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 vom 23. Juni 2020. tun062501 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 25.06.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  2,972 total views

 2,972 total views

READ MORE

Corona ab 1. Juli: Weiterhin Abstand halten, Maske tragen

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Menschen müssen im öffentlichen Raum weiterhin mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander halten. Schulen Kindergärten und manche anderen Einrichtungen sind ausgenommen. Wenn das nicht möglich ist, muss mindestens eine Maske über Mund und Nase getragen werden. (Es reicht nicht, nur den Mund mit der Maske zu bedecken!). Die Mund-Nasen-Bedeckung ist vorgeschrieben bei der Nutzung des öffentlichen und des touristischen Personenverkehrs und an dessen Zustiegsstellen. Vorgeschrieben ist die Maske auch bei Dienstleistungen, bei denen sich Menschen sehr nahekommen. Ausdrücklich vorgeschrieben sind die Masken weiterhin in Einkaufszentren und Ladengeschäften.… Read More

 1,012 total views

READ MORE

Corona ab 1. Juli: Demos erlaubt

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die Corona-Verordnung respektiert die große Bedeutung der Versammlungsfreiheit nach Artikel 8 des Grundgesetzes ausdrücklich. Dafür gelten prinzipiell keine Grenzen der Teilnehmerzahl. Allerdings müssen die Veranstalter darauf hinwirken, dass die Demonstrierenden sich an die Abstandsregel halten. Die Behörden können außerdem beispielsweise bestimmte Hygienemaßnahmen fordern. Das Gesetz ermächtigt die Behörden aber auch dazu, solche Versammlungen zu verbieten, „sofern der Schutz vor Infektionen anderweitig, insbesondere durch Auflagen, nicht erreicht werden kann“. Dies steht in Paragraph 11 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2… Read More

 637 total views

READ MORE

Corona: Bußgelder drohen weiterhin

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Wer gegen Bestimmungen der Corona-Verordnung verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Mit einer Geldstrafe muss weiterhin rechnen, wer den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht einhält, keine Mund-Nasen-Bedeckung trägt, wenn dies vorgeschrieben ist, an einer Ansammlung von mehr als zwanzig Personen teilnimmt oder beispielsweise nicht gestattete Versammlungen abhält. Auch wer mit Symptomen einer Infektionskrankheit gegen Zutritts- oder Teilnahmeverbote verstößt, muss mit einer Geldbuße rechnen. Die Geldbußen können bis zu 2.500 Euro, in Einzelfällen sogar 25.000 Euro betragen. Dies steht in Paragraph 73 des Infektionsschutzgesetzes. tun062507 Impressionen… Read More

 628 total views,  2 views today

READ MORE

Achtung! FACEBOOK FAKE NEWS

Auf Facebook gibt es viele Gruppen für Flüchtlinge. Da werden auch verschiedene Informationen besprochen. Man muss aufpassen, weil nicht alles, was auf Facebook gesagt wird, wirklich wahr ist. Deswegen ist es gut, Informationen immer zu überprüfen. Die Internetseite „Rumours About Germany“ (Gerüchte über Deutschland) will Flüchtlingen und Migranten richtige Informationen geben und Lügen aufdecken. Die Seite gibt es auf Arabisch, Englisch und Französisch. Hier ist der Link dazu: www.rumoursaboutgermany.info tun 0000007305 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  567 total views

 567 total views

READ MORE

Akademische Arbeit und Familienleben in der Zeit von Corona

Von Youssef Kanjou Meine akademische Arbeit als Forscher in Archäologie des Nahen Ostens an der Universität Tübingen und im Forschungsbereich geschieht in der Regel nicht zu Hause. Zur gleichen Zeit sind meine Kinder in Schulen und Kindergärten. Die Situation hat sich aufgrund des Virus geändert: Ich kann nicht mehr in die Universität gehen und die Kinder halten sich dauerhaft zu Hause auf. Das hat mich gezwungen, meinen sozialen und wissenschaftlichen Lebensstil zu ändern: Einerseits arbeite ich von zu Hause aus und andererseits fordert mich das Familienleben. Das kostet mich sehr viel Zeit, wenn ich die Schulaufgaben der Kinder zu Hause… Read More

 2,224 total views

READ MORE

Corona: Weitere körpernahe Dienstleistungen erlaubt

Ab dem 11. Mai dürfen in Baden-Württemberg Sonnenstudios und weitere körpernahe Dienstleistungen mit vergleichbaren Hygienestandards wie Friseure öffnen. Sie müssen spezielle Hygienevorschriften einhalten. Das Land nennt ausdrücklich: Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios und Tattoo-Studios. In Friseursalons sind wieder gesichtsnahe Dienstleistungen wie Bartpflege, Wimpernfärben und Augenbrauenzupfen gestattet. Dies steht in der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) in der Fassung vom 9. Mai 2020. tun051003 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 10.05.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  695 total views

 695 total views

READ MORE

Vorsicht bei Geschenkgutscheinen

Derzeit machen auf Facebook, Twitter sowie in anderen elektronischen Medien angebliche Gutscheine von Handelsketten die Runde. Da scheinen bekannte Handelsunternehmen Kunden beispielsweise 250 Euro umsonst zu schenken. Briefköpfe und Firmenlogos erwecken den Eindruck, dass es sich um seriöse Angebote handeln würde. Die Redaktion von tünews INTERNATIONAL konnte im Mai 2020 in keinem Fall eine Bestätigung für derartige verlockende Versprechen finden. Wer hätte so viel Geld zu verschenken? Deshalb warnt die Redaktion von tünews INTERNATIONAL davor, sich auf solche Angebote einzulassen. Wer Betrugsverdacht hat, kann sich an die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen wenden. In früheren Jahren gab es ähnliche Fake-Angebote, deren Urheber oft… Read More

 1,119 total views

READ MORE

New traffic rules to provide more safety for cyclists

On April 28th, the Federal Ministry of Transport announced new traffic regulations. Some of the newly enforced regulations serve the safety of cyclists. For example, motor vehicles must now maintain a minimum distance of 1.5 meters in towns and 2 meters out of town when overtaking pedestrians and cyclists. Vehicles over 3.5 tons are only allowed to drive at walking speed (4–7 km / h) when turning right – also to protect cyclists. Protective strips for cycling, which are marked by a dashed white line, now apply as an absolute stopping prohibition for cars. Persons may only be accompanied on… Read More

 387 total views

READ MORE

Höhere Bußgelder im Straßenverkehr

Mit den neuen Regelungen zur Straßenverkehrsordnung teilt das Bundesverkehrsministerium auch neue Bußgeldregeln mit, die auch am 28. April in Kraft getreten sind. Danach werden die Bußgelder für Verstöße beim Parken und Halten und für Geschwindigkeitsüberschreitungen erhöht. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen drohen jetzt auch deutlich früher Fahrverbote als bisher: in Ortschaften bereits bei einer Überschreitung um 21 km/h, außerorts um 26 km/h. Die unerlaubte Nutzung einer Rettungsgasse wird jetzt genauso verfolgt und geahndet wie das Nichtbilden einer Rettungsgasse (bis zu 320 € und ein Monat Fahrverbot). Neu sind auch Bußgelder für das sogenannte Auto-Posing: Das Verursachen von unnötigem Lärm und einer vermeidbaren Abgasbelästigung… Read More

 1,099 total views

READ MORE

Problemstoffe wieder abgeben

Die Problemstoff-Sammelstellen der Städte und Gemeinden im Landkreis Tübingen nehmen zu ihren üblichen Öffnungszeiten erstmals ab 4. Mai wieder den Betrieb auf. Wegen der Coronavirus-Pandemie war der Betrieb seit Ende März unterbrochen. Jetzt ist sowohl beim Warten als auch bei der Abgabe der Problemstoffe auf Sicherheitsabstände von zwei Metern zu achten. Um niemanden zu gefährden, wäre das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wünschenswert. Beachtet werden sollte, dass aus Kapazitätsgründen und zur Verkürzung langer Wartezeiten, nur Kleinmengen aus Haushaltungen angenommen werden. Deshalb appelliert der Zweckverband Abfallverwertung Reutlingen/Tübingen, sich nur wenn unbedingt nötig zur Problemstoff-Sammelstelle auf zu machen. Unter www.zav-rt-tue.de können die Öffnungszeiten der… Read More

 1,129 total views

READ MORE

Mund und Nase im ÖPNV und Geschäften bedecken

Ab Montag, den 27. April, müssen Menschen in Baden-Württemberg Mund und Nase bedecken, wenn sie in öffentlichen Verkehrsmitteln fahren oder in Läden oder Einkaufszentren einkaufen. Diese „Maskenpflicht“ gilt auch auf Bussteigen und Bahnsteigen. Die Regelung betrifft Menschen nach ihrem sechsten Geburtstag. Sie bedeutet, dass man Mund und Nase bedecken muss, entweder durch eine nichtmedizinische „Alltagsmaske“ oder eine andere Bedeckung, beispielsweise Schals oder Tücher. Ziel ist, dass die Personen, die die Maske tragen und ausatmen, sprechen, husten oder niesen, die dabei ausgestoßenen Tröpfchen weniger stark verbreiten. Wenn alle Menschen im öffentlichen Raum eine solche Maske oder Bedeckung tragen, soll sich der… Read More

 736 total views

READ MORE