Neuer Corona-Impfstoff von Novavax ab 4. März

Möglichst viele Menschen sollen sich gegen das Corona-Virus impfen lassen. Das empfehlen führende Gesundheitsinstitute und Gesundheitsbehörden weltweit. Für diejenigen, die der Produktionsweise der bisher verfügbaren Impfstoffe misstrauen, gibt es jetzt den traditioneller hergestellten Impfstoff Nuvaxovid der Firma Novavax. Das Impfstoffprotein wird in Insektenzellen reproduziert und in den Oberarm gespritzt. Dagegen bildet dann der menschliche Körper Antikörper. Diese Immunantwort schützt in diesem Fall Studien zufolge zu 90 Prozent vor einer weiteren Infektion. Die bisher verfügbaren Impfstoffe wie Biontech/Pfizer und Moderna funktionieren mit Hilfe von Erbgutschnipseln. Diese regen Körperzellen dazu an, selbst das Spike-Protein des Virus herzustellen. Das löst dann die gewünschte Immunantwort aus, die ähnlich wirksam wie die des neuen Impfstoffes ist. Die Ständige Impfkommission des Bundes (StiKo) empfiehlt den Impfstoff der Firma Novavax für Personen ab 18 Jahren. Die sollen sich damit zweimal im Abstand von mindestens 3 Wochen impfen lassen. Das Landratsamt Tübingen teilt mit, dass ein Kontingent des neuen Impfstoffs Nuvaxovid ab 4. März 2022 im Impfstandort „Alte Apotheke“ in Tübingen verimpft wird. Auch in Arztpraxen soll er zur Verfügung stehen. Weil die Zahl der Impfdosen zunächst noch begrenzt ist, dürfen sich zunächst diejenigen mit Nuvaxovid impfen lassen, die der ab 15. März geplanten einrichtungsbezogenen Impfpflicht unterliegen. Impfstoffe von Biontech und Moderna stehen weiterhin zur Verfügung. Termine für die Impfstandorte können unter Pop-Up Impforte zur Corona-Impfung gebucht werden.

tun22030101

Pop-Up-Impfung in der Univeritätsapotheke Tübingen. Foto: tünews INTERNATIONAL / Mostafa Elyasian.

Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken

 11,437 total views,  2 views today

TÜNEWS INTERNATIONAL

Related posts