Kein Sport, keine Kultur: Kontakte deutlich einschränken

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder haben am Mittwoch die Corona-Regeln erneut verschärft. Es geht ihnen bei der von Montag, 2. November, bis Ende November befristeten Notbremsung darum zu verhindern, dass sich weiterhin so rasant so viele Menschen mit dem Corona-Virus infizieren. Deshalb sollen vor allem die persönlichen Kontakte eingeschränkt werden. Das heißt zum Beispiel: In der Öffentlichkeit dürfen sich nur noch maximal zehn Personen aus zwei Haushalten treffen. Weder privat noch auf öffentlichen Plätzen soll gefeiert werden. Alle sollten auf private Reisen und Besuche bei Verwandten oder Freunden verzichten. Fitnessstudios, Schwimmbäder, Kinos, Theater und Freizeitparks müssen schließen.… Read More

 189 total views,  163 views today

READ MORE

Mask requirements in schools to be relaxed

Students can now take off their masks during breaks in schoolyards and during intermediate and final exams. However, this only applies if they are able to maintain a minimum distance of 1.5 meters from each other. This was decided by the Baden-Württemberg Ministry of Education. This is the ministry’s response to criticism from schools and parents over the strict obligation to wear masks. However, students and teachers must continue to wear masks in the school building and in class. tun102201 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 20.07.2020 Latest information on Corona: Click here  703 total… Read More

 703 total views,  142 views today

READ MORE

Ab Samstag kein Alkohol nach 23 Uhr

Im Landkreis Tübingen gilt ab Samstag, 24. Oktober, eine Sperrstunde. Das heißt: Gastronomiebetriebe, Tankstellen, Supermärkte und Kioske dürfen von 23 Uhr bis um 6 Uhr am nächsten Tag keinen Alkohol mehr ausschenken oder verkaufen. „Dies gilt an allen Wochentagen“, so das Tübinger Landratsamt in einer Pressemitteilung. Das baden-württembergische Sozialministerium schreibt die Sperrstunde  in einem Erlass allen Landkreisen vor, in denen sich in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 Menschen pro 100.000 BewohnerInnen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Im Landkreis Tübingen liegt der aktuelle Wert deutlich über dieser Grenze. Die Sperrstunden-Regelung gilt bis Montag, 9. November. Vorher kann sie… Read More

 628 total views,  61 views today

READ MORE

Maskenpflicht in Schulen etwas gelockert

SchülerInnen dürfen die Masken in den Pausen auf Schulhöfen sowie bei Zwischen- und Abschlussprüfungen abnehmen. Dies gilt allerdings nur dann, wenn sie den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen einhalten können. Das hat das baden-württembergische Kultusministerium entschieden. Damit reagiert das Ministerium auf Kritik von Schulen und Eltern an der strengen Maskenpflicht. SchülerInnen und LehrerInnen müssen aber weiterhin im Schulgebäude und im Unterricht Masken tragen. tun102201 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 14.08.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  393 total views,  21 views today

 393 total views,  21 views today

READ MORE

Wer muss in Quarantäne?

Menschen müssen in Quarantäne, wenn sie in den letzten 14 Tagen engen Kontakt zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person hatten. Enger Kontakt heißt: Sie müssen mindestens 15 Minuten mit einem positiv auf das Virus getesteten Menschen gesprochen haben oder die infizierte Person hat ihr Gegenüber aus einem Abstand von weniger als 1,5 Metern angehustet oder angeniest. In beiden Fällen besteht nach Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung „ein hohes Risiko“, sich angesteckt zu haben. Das zuständige Gesundheitsamt ordnet die Quarantäne an. 10 bis 14 Tage lang müssen enge Kontaktpersonen von Infizierten ihren Gesundheitszustand beobachten. Das kann zu Hause geschehen… Read More

 632 total views,  1 views today

READ MORE

Was tun bei Quarantäne?

Wer sich mit dem Corona-Virus infiziert hat oder engen Kontakt zu Erkrankten hatte, muss in Quarantäne. Darüber entscheidet das Gesundheitsamt. Wie sollen sich Familienmitglieder verhalten, damit sie sich nicht anstecken? Dazu sagt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Der Mensch in Quarantäne sollte sich möglichst in einem Einzelzimmer aufhalten, das gut belüftet werden kann. Die Bundeszentrale empfiehlt, dass Erkrankte oder möglicherweise Infizierte eine Maske tragen und sich vor dem Kontakt mit anderen die Hände gründlich – mindestens 20 Sekunden lang – mit Seife waschen. Auch die anderen Familienmitglieder sollten regelmäßig die Hände waschen. Das Gesicht – besonders Mund, Nase und Augen… Read More

 612 total views

READ MORE

An den Unis in Baden-Württemberg: Dauernde Maskenpflicht

In Baden-Württemberg haben sich jetzt so viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt, dass die Landesregierung Maßnahmen zum Schutz gegen eine weitere Ausbreitung ergriffen hat. Diese gelten ab Montag, 19. Oktober. Demnach müssen Studierende und Lehrende an den Universitäten jetzt auch bei Lehrveranstaltungen eine Maske über Mund und Nase tragen. Das gilt auch dann, wenn sie am Sitzplatz sind. Dies hat die Landesregierung am 18. Oktober beschlossen. Es steht in der Fünften Verordnung zu Veränderung der Corona-Verordnung. Dies steht in einer speziellen Corona-Verordnung Studienbetrieb und Kunst. Der Landkreis Tübingen hat nach der Verordnung des Landes seine Allgemeinverfügung vom 17. Oktober außer… Read More

 314 total views,  1 views today

READ MORE

In ganz Baden-Württemberg ab sofort: Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen untersagt

In Baden-Württemberg haben sich jetzt so viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt, dass die Landesregierung Maßnahmen zum Schutz gegen eine weitere Ausbreitung ergriffen hat. Diese gelten ab Montag, 19. Oktober. Demnach dürfen an Veranstaltungen generell nur noch höchstens 100 Personen teilnehmen. Private Feiern gelten dabei nicht als Veranstaltungen, an ihnen dürfen deutlich weniger Personen teilnehmen. Dies hat die Landesregierung am 18. Oktober beschlossen. Es steht in der Fünften Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung. Der Landkreis Tübingen hat nach der Verordnung des Landes seine Allgemeinverfügung vom 17. Oktober außer Kraft gesetzt. Auch im Kreisgebiet gelten die Regelungen der Corona-Verordnung des Landes.… Read More

 446 total views,  1 views today

READ MORE

In ganz Baden-Württemberg ab sofort: Mund-Nasen-Schutz ist öfter Pflicht

In Baden-Württemberg haben sich jetzt so viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt, dass die Landesregierung Maßnahmen zum Schutz gegen eine weitere Ausbreitung ergriffen hat. Diese gelten ab Montag, 19. Oktober. In den Fußgängerzonen, auf Marktplätzen und überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann,  muss man jetzt in ganz Baden-Württemberg eine Gesichtsmaske über Mund und Nase tragen. Auch in öffentlichen Einrichtungen gilt jetzt an Stellen eine Maskenpflicht,  zu denen Publikum Zugang hat. Dies hat die Landesregierung am 18. Oktober beschlossen. Es steht in der Fünften Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung. Der Landkreis Tübingen hat nach der… Read More

 123 total views

READ MORE

In ganz Baden-Württemberg ab sofort: Nur noch 10 Personen dürfen gemeinsam privat feiern

In Baden-Württemberg haben sich jetzt so viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt, dass die Landesregierung Maßnahmen zum Schutz gegen eine weitere Ausbreitung ergriffen hat. Diese gelten ab Montag, 19. Oktober. Private Zusammenkünfte werden demnach in ganz Baden-Württemberg generell auf maximal zehn Teilnehmende begrenzt. Es dürfen nur dann mehr Personen privat zusammenkommen, wenn diese nur zwei Haushalten angehören oder Mitglieder einer Familie sind. Dies hat die Landesregierung am 18. Oktober beschlossen. Es steht in der Fünften Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung. Der Landkreis Tübingen hat nach der Verordnung des Landes seine Allgemeinverfügung vom 17. Oktober außer Kraft gesetzt. Auch im Kreisgebiet… Read More

 155 total views

READ MORE

Strengere Corona-Regeln in ganz Baden-Württemberg

Nach dem Kreis Tübingen verschärft jetzt auch das Land die Corona-Regeln. Ab Montag, 19. Oktober, gelten sie nun in ganz Baden-Württemberg. Strengere Maskenpflicht: Landesweit muss in Fußgängerzonen und überall in der Öffentlichkeit, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, eine Maske getragen werden. Sie muss Mund und Nase bedecken. Feiern: Bei privaten Treffen dürfen maximal zehn Menschen aus zwei Haushalten zusammen sein. Veranstaltungen: Bei Veranstaltungen sind nur noch 100 Menschen erlaubt. Schulen und Hochschulen: SchülerInnen ab der Klasse 5 und LehrerInnen müssen jetzt auch im Unterricht eine Maske tragen. Maskenpflicht gilt jetzt auch auf Sitzplätzen in Hochschulen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann… Read More

 1,145 total views

READ MORE

Krankschreibung wieder per Telefon

Aktuell steigen nicht nur die Zahlen der Corona-Infizierten. Immer mehr Menschen sind erkältet. PatientInnen mit leichten Erkrankungen der Atemwege dürfen sich jetzt wieder per Telefon krankschreiben lassen. Diese Regelung gilt ab Montag, 19. Oktober, und zunächst bis Ende dieses Jahres. Das beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss. Ihm gehören VertreterInnen von ÄrztInnen, Kliniken und gesetzlichen Krankenkassen an. Ziel ist es, volle Wartezimmer in Arztpraxen zu vermeiden und RisikopatientInnen vor möglichen Ansteckungen zu schützen. Die telefonische Krankschreibung gilt bis zu sieben Kalendertage. ÄrztInnen müssen die Kranken dafür gründlich telefonisch befragen. Die Krankschreibung darf einmal telefonisch um weitere sieben Tage verlängert werden. Diese Möglichkeit… Read More

 659 total views,  2 views today

READ MORE

Neue Corona-Regeln: Antworten online und am Telefon

Es gelten neue strengere Regeln gegen das Corona-Virus. Viele Menschen sind verunsichert und fragen sich, was sie noch dürfen und was nicht. Antworten gibt es bei der Hotline des Landratsamts am Samstag, 17., und Sonntag, 18. Oktober. Die Hotline ist an beiden Tagen von 9 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 07071 / 207-3600 zu erreichen. Ausführliche Erklärungen finden sich auch auf der Homepage des Landkreises Tübingen www.kreis-tuebingen.de. Am Ende des ersten Absatzes zur Allgemeinverfügung ist ein pdf „Antworten auf viele Fragen“. Beispiele: Wie viele Menschen dürfen noch privat oder in einer Gaststätte zusammen feiern? Die Antwort heißt: jeweils nur… Read More

 80 total views

READ MORE

Maskenpflicht nun auch im Unterricht

In der Woche vor den Herbstferien gilt für SchülerInnen weiterführender Schulen ein neuer Merksatz: „Maske auf – auch im Unterricht“. Diese Regel führt Baden-Württemberg am Montag, 19. Oktober, für alle SchülerInnen ab der fünften Klasse ein. Bisher mussten sie Masken schon in Toiletten und auf Fluren tragen. Grundlage für die Verschärfung ist die vom Kultusministerium erlassene neue Coronaverordnung für Schulen. Anlass, die Regel zu ändern, sind die enorm ansteigenden Zahlen der Infizierten landesweit. SchülerInnen, die sich nicht an die neuen Vorschriften halten, müssen mit Konsequenzen rechnen: Sie können bis zum Ausschluss vom Unterricht reichen. LehrerInnen, die die Vorschriften nicht befolgen,… Read More

 191 total views

READ MORE

Wissen über Corona in kurzen Videos

In Deutschland infizieren sich jetzt täglich mehr Menschen mit dem Corona-Virus als im Frühjahr. Wissenschaft und Politik beurteilen die Lage als sehr ernst. Mit strengeren Regeln und Informationen soll verhindert werden, dass sich immer mehr Menschen anstecken – besonders Risikogruppen wie Ältere und Leute mit Vorerkrankungen. Wer Antworten auf viele Fragen rund um das Corona-Virus sucht, findet sie auf der Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.bzga.de. Dort gibt es Tipps für sicheres Verhalten in allen möglichen Situationen. Außerdem hat die BzgA eine Videoreihe auf YouTube: „Corona Wissen kompakt“. Die einzelnen Beiträge sind etwa zwei Minuten lang. Sie informieren zum… Read More

 615 total views

READ MORE

Lüften, lüften, lüften…

Richtiges Lüften reduziert das Risiko einer Corona-Infektion. Das ergibt sich aus den Empfehlungen des Umweltbundesamtes für Schulen und alle Innenräume. Aerosole sind winzige feste und flüssige Schwebeteilchen in der Luft. Sie sind ein wichtiger Übertragungsweg des Corona-Virus. Aerosole verteilen sich schnell in geschlossenen Innenräumen. Das Umweltbundesamt empfiehlt daher, in Innenräumen für eine möglichst hohe Zufuhr von Frischluft zu sorgen – zusätzlich zum Einhalten von Mindestabständen und dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Für dieses Lüften ist die Querlüftung optimal. Durchzug mit gegenüberliegenden weit geöffneten Fenstern tauscht die Raumluft schnell gegen Frischluft aus. Wirksam ist auch eine Stoßlüftung bei weit geöffnetem Fenster über… Read More

 1,759 total views,  4 views today

READ MORE

Verschärfte Regeln für Feiern wegen Corona

Immer mehr Menschen infizieren sich wieder mit dem Corona-Virus. Deshalb gelten auch in Baden-Württemberg ab Sonntag, 11. Oktober, verschärfte Regeln. Wenn sich in einem Landkreis innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 EinwohnerInnen mehr als 35 Menschen infizieren, dürfen zu Privatfeiern in angemieteten Räumen – zum Beispiel Gaststätten – maximal 50 Gäste kommen. Bei privaten Feiern in privaten Räumen sollten nicht mehr als 25 Feiernde sein. Aktuell ist der Landkreis Esslingen ein Corona-Hotspot mit 50 Neuinfektionen pro 100.000 EinwohnerInnen innerhalb einer Woche. In Hotspot-Landkreisen oder Hotspot-Städten dürfen in öffentlichen Räumen nur noch 25 Menschen feiern, in Privaträumen sollten es maximal zehn… Read More

 1,531 total views,  10 views today

READ MORE

Ältere schützen: Corona-Test vor dem Besuch

Alte Menschen müssen vor dem Corona-Virus besonders geschützt werden. Deshalb wird es ab Montag, 30. September, auf dem Tübinger Festplatz eine neue Testmöglichkeit für alle geben, die ältere Angehörige besuchen möchten. Der Test sollte einen Tag vor dem geplanten Besuch gemacht werden. Außer an den Wochenenden wird das Arztmobil werktags von 18 bis 19 Uhr auf dem Tübinger Festplatz stehen. Dort können sich Leute aus dem Landkreis Tübingen kostenlos auf Corona testen lassen, die sich den freiwilligen Test nicht leisten können. Wenn es keinen Anlass wie zum Beispiel Symptome für einen Test gibt, würde er als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) rund… Read More

 2,294 total views,  1 views today

READ MORE

Ohne Maske kein Eintritt und keine Fahrstunde

Täglich infizieren sich in Baden-Württemberg Menschen mit dem Coronavirus. Und es sterben immer wieder PatientInnen an Covid-19. Deshalb verschärft die Landesregierung die Corona-Verordnung und verlängert sie bis zum 30. November. Ab Mittwoch, 30. September, gelten diese Änderungen: Gäste in Restaurants, Kneipen und Bars müssen, wenn sie nicht an ihrem Platz sitzen, eine Maske tragen – zum Beispiel auf dem Weg zum Tisch, zur Toilette oder zu einem Buffet. Die Maskenpflicht gilt auch in geschlossenen Räumen und im Wartebereich von Freizeitparks und Vergnügungsstätten. Wer keine Maske trägt, darf nicht hinein und an Veranstaltungen teilnehmen. Beim praktischen Fahrunterricht oder bei praktischen Prüfungen… Read More

 2,072 total views,  4 views today

READ MORE

Änderungen für ReiserückkehrerInnen

In Baden-Württemberg gibt es eine neue Regelung für Reisende. Ab Mittwoch, 16. September, können sich an den Corona-Teststationen im Land nur noch RückkehrerInnen aus Risikogebieten testen lassen – nicht mehr alle ReiserückkehrerInnen. Aktuell gibt es Teststationen an den Flughäfen Stuttgart, Karlsruhe/Baden-Baden und Friedrichshafen, am Stuttgarter Hauptbahnhof sowie an den Autobahnraststätten Neuenburg/Ost und Kemmental/Ost. Das Land betreibt diese Teststationen auf jeden Fall bis nach dem Ende der Sommerferien. Für BewohnerInnen des Landkreises Tübingen hat seit 17. August die Drive-in-Teststation auf dem Tübinger Festplatz wieder geöffnet: montags bis samstags von 10 bis 17 Uhr. Menschen mit oder ohne Symptome sollten aber nicht… Read More

 2,618 total views,  2 views today

READ MORE

Maskenverweigerern in Schulen droht ein Bußgeld

SchülerInnen ab Klasse 5 in Baden-Württemberg müssen nach den Sommerferien außerhalb des Klassenzimmers eine Maske tragen. Das gilt auf den Fluren, in der Aula, auf dem Schulhof und in der Toilette. Wer sich nicht an die neuen Regeln wegen Corona hält, muss mit einem Bußgeld rechnen. Es drohen zwischen 25 und 250 Euro. Der Regelsatz liegt bei 35 Euro. Das steht im neuen „Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten“ der Landesregierung. Das Ordnungsamt soll Verstöße kontrollieren. Für Menschen, die zum Beispiel in Geschäften keine Maske tragen, wird es teurer. Sie müssen statt 25 Euro jetzt 50 Euro Strafe bezahlen. In Bussen und Bahnen… Read More

 1,817 total views

READ MORE

Deutsche Grenze für Schutzsuchende trotz Corona offen

Wegen der Corona-Pandemie ist die Einreise nach Deutschland momentan beschränkt. Allerdings gibt es Ausnahmen von dieser Einreisebeschränkung: So dürfen Bürger aus einem Land der Europäischen Union sowie Personen aus anderen Staaten, die eine längerfristige Aufenthaltsgenehmigung haben, einreisen. Auch für schutzsuchende Personen gelten Ausnahmeregelungen für die Einreise nach Deutschland: Personen, die durch den Familiennachzug nach Deutschland einreisen, dürfen weiterhin kommen, solange die erforderlichen Dokumente vorliegen. Außerdem dürfen Personen, die Asyl beantragen wollen, einreisen. Das bedeutet, dass geflüchtete Meschen an der Grenze nicht abgewiesen werden und einreisen dürfen, sie sind von den Einreisebeschränkungen ausgenommen. Allerdings müssen alle Ankommenden die Quarantäne-Bestimmungen beachten und… Read More

 2,929 total views,  7 views today

READ MORE

Corona macht keine Pause

Täglich steigt die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten stark. Das gilt für Baden-Württemberg wie für fast ganz Deutschland. Viele bringen das Virus von einer Reise mit oder infizieren sich bei Festen mit der Familie oder Freunden. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann versteht, dass Menschen sich eine Auszeit wünschen. Doch, so Kretschmann: „Das Virus macht keine Sommerpause.“ Im Gegenteil: „Es nutzt jede Gelegenheit, sich wieder auszubreiten.“ Der Regierungschef möchte, dass es nicht zu einer zweiten großen Corona-Welle wie im Frühjahr kommt. Deshalb bittet er in einer Erklärung auch auf Facebook die Menschen im Land: „Bleiben sie wachsam.“ Das heißt: Abstand halten,… Read More

 1,494 total views

READ MORE

Trotz Erkältung in die Kita

Mit dem Herbst bekommen Kinder oft Husten und Schnupfen. Das gilt auch in Corona-Zeiten. Wann dürfen Kinder mit Erkältungssymptomen in den Kindergarten und wann nicht? Antworten gibt das Gesundheitsamt des Landes Baden-Württemberg vor dem Start der Kindertagesstätten (Kitas) am Montag, 31. August. Mit Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, leichtem Husten oder Halskratzen dürfen Kinder in die Kita gehen. Anders ist es, wenn sie Fieber ab 38 Grad oder/und trockenen Husten haben oder/und ihr Geschmacks- oder Geruchssinn gestört ist. Dann müssen sie zuhause bleiben. Falls das Kind zu einem Arzt/einer Ärztin muss, entscheidet er oder sie über einen Corona-Test. Ist der Test… Read More

 816 total views

READ MORE

Corona ist noch da

Von Birgit Walter-Frank In den letzten Wochen konnten wir im Gesundheitsamt des Landratsamts Tübingen ein wenig durchatmen. Die Infektionszahlen steigen aber jetzt wieder. Vor allem Reisende bringen das Virus wieder mit. Es ist und bleibt wichtig, dass wir uns alle an Abstands- und Hygieneregeln halten. Unabhängig davon, ob man von einer beginnenden „zweiten Welle“ sprechen mag oder nicht: Das Virus ist da. Im Gesundheitsamt ist Schwerpunkt unserer Arbeit das „Kontaktpersonenmanagement“, was bedeutet, dass wir die Kontakte von positiv getesteten Personen ermitteln und mit den Regeln vertraut machen. Das gilt besonders auch für ReiserückkehrerInnen, die von uns kontaktiert werden, wenn sie… Read More

 1,508 total views,  2 views today

READ MORE

Corona-Teststation ist wieder geöffnet

Immer mehr Reisende bringen ein unerwünschtes Andenken aus dem Urlaub mit: das Corona-Virus. Deshalb ist die Teststation auf dem Tübinger Festplatz wiedereröffnet worden, wie das Tübinger Landratsamt mitteilt. Dort werden bei Einreisenden aus dem Ausland kostenlos Abstriche genommen. Bevor Menschen mit und ohne Corona-Symptome zur Drive-In-Station fahren, sollten sie unbedingt ihren Hausarzt / ihre Hausärztin anrufen. Wenn er oder sie die ReiserückkehrerInnen in die Teststation schickt, müssen sie ihre Krankenversichertenkarte mitbringen. Die Teststation hat montags bis samstags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Morgens zwischen 10 und 14 Uhr werden diejenigen getestet, die keine Symptome zeigen. Nachmittags zwischen 14 und… Read More

 1,870 total views

READ MORE

Corona-Pflichttest für Rückreisende aus Risikogebieten

In vielen Ländern ist das Risiko groß, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren. Damit das Virus nicht massenhaft eingeschleppt wird, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eine Testpflicht für alle verordnet, die aus Risikoländern zurückkommen. Wer kein negatives Testergebnis von kurz vor der Abreise aus dem Urlaubsland hat, kann sich kostenlos bis zu drei Tage nach der Einreise testen lassen. Das geht in Baden-Württemberg bisher in den Testcentern der drei Flughäfen Stuttgart, Friedrichshafen und Baden-Airpark und am Stuttgarter Hauptbahnhof. Wer sich lieber in der Hausarzt-Praxis testen lassen möchte, muss das innerhalb von 72 Stunden tun (vorher dort einen Termin ausmachen). Solange, bis… Read More

 1,939 total views,  2 views today

READ MORE

Längere Arbeitstage im Homeoffice

Wegen der Corona-Pandemie arbeiten momentan viele Personen von zu Hause aus. ForscherInnen der Harvard Business School und der New York University haben nun herausgefunden, dass Menschen im Homeoffice täglich etwa 48,5 Minuten mehr arbeiten als zuvor. Für ihre Studie haben sie das digitale Arbeitsverhalten von 3,1 Millionen MitarbeiterInnen aus mehreren tausend Firmen, die in Nordamerika, Europa und dem Nahen Osten sind, untersucht. Durch das Homeoffice hat sich nicht nur die Länge des Arbeitstages bei vielen Menschen geändert, auch die Arbeitsweisen haben sich angepasst: So erkannten die ForscherInnen, dass intern mehr E-Mails verschickt werden, im Schnitt allerdings nur 1,4 Stück mehr… Read More

 2,577 total views,  2 views today

READ MORE

Kinder fühlen sich durch Corona psychisch sehr belastet

Die Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hat sich während der Corona-Krise verschlechtert. Das zeigt die sogenannte COPSY-Studie (Corona und Psyche) des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Erstmals wurden bundesweit Kinder und Eltern zu diesem Thema befragt. Demnach hat die Pandemie „die Lebensqualität und das psychische Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen verringert und das Risiko für psychische Auffälligkeiten erhöht. Die meisten Kinder und Jugendlichen fühlen sich belastet, machen sich vermehrt Sorgen, achten weniger auf ihre Gesundheit und beklagen häufiger Streit in der Familie. Bei jedem zweiten Kind hat das Verhältnis zu seinen Freunden durch den mangelnden Kontakt gelitten“, fasst Prof. Dr.… Read More

 4,276 total views

READ MORE

In der Krise wird mehr geraucht und Alkohol getrunken

Die Corona-Krise und der Lockdown führen offenbar dazu, dass die Menschen ihren Süchten stärker nachgeben. Daten der Gesellschaft für Konsumforschung zeigten, dass schon in den ersten Wochen des Lockdowns der Absatz von alkoholischen Getränken um rund sechs Prozent gestiegen ist. Das konnte aber auch auf Hamsterkäufe zurückzuführen sein. Deswegen führten das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim und das Klinikum Nürnberg eine Online-Studie durch, in der 3200 Menschen befragt wurden. 37 Prozent der Befragten gaben an, während des Lockdowns mehr als vorher zu trinken. Auch bei den RaucherInnen sieht es ähnlich aus: Über 40 Prozent rauchten mehr als zuvor.… Read More

 3,761 total views,  2 views today

READ MORE

Corona ab 1. Juli: Veranstaltungen mit mehr als 20 Personen

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ab dann sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich. Voraussetzung ist, dass den Teilnehmenden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Unter diese Regelung fallen beispielsweise Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen. Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben. Ab dem 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt. Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt. Dies steht in der Verordnung der… Read More

 4,132 total views,  2 views today

READ MORE

Corona ab 1. Juli: Clubs und Diskotheken bleiben untersagt

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen sowie jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes bleiben ebenfalls untersagt. Dies steht in Paragraph 13 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 vom 23. Juni 2020. tun062504 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 25.06.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  2,736 total views,  2 views today

 2,736 total views,  2 views today

READ MORE

Corona ab 1. Juli: 20 Personen dürfen sich treffen

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen. Dies steht in Paragraph 9 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 vom 23. Juni 2020. tun062501 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 25.06.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  2,954 total views

 2,954 total views

READ MORE

Corona ab 1. Juli: Kein Hygienekonzept für private Feiern bis 100 Personen

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ab dem 1. Juli ist bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Teilnehmenden kein Hygienekonzept mehr nötig. Dies gilt etwa für Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern, Taufen und Familienfeiern. Dies steht in der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 vom 23. Juni 2020. tun062502 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 25.06.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  1,512 total views,  2 views today

 1,512 total views,  2 views today

READ MORE

Corona ab 1. Juli: Weiterhin Abstand halten, Maske tragen

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Menschen müssen im öffentlichen Raum weiterhin mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander halten. Schulen Kindergärten und manche anderen Einrichtungen sind ausgenommen. Wenn das nicht möglich ist, muss mindestens eine Maske über Mund und Nase getragen werden. (Es reicht nicht, nur den Mund mit der Maske zu bedecken!). Die Mund-Nasen-Bedeckung ist vorgeschrieben bei der Nutzung des öffentlichen und des touristischen Personenverkehrs und an dessen Zustiegsstellen. Vorgeschrieben ist die Maske auch bei Dienstleistungen, bei denen sich Menschen sehr nahekommen. Ausdrücklich vorgeschrieben sind die Masken weiterhin in Einkaufszentren und Ladengeschäften.… Read More

 976 total views,  4 views today

READ MORE

Corona ab 1. Juli: Demos erlaubt

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die Corona-Verordnung respektiert die große Bedeutung der Versammlungsfreiheit nach Artikel 8 des Grundgesetzes ausdrücklich. Dafür gelten prinzipiell keine Grenzen der Teilnehmerzahl. Allerdings müssen die Veranstalter darauf hinwirken, dass die Demonstrierenden sich an die Abstandsregel halten. Die Behörden können außerdem beispielsweise bestimmte Hygienemaßnahmen fordern. Das Gesetz ermächtigt die Behörden aber auch dazu, solche Versammlungen zu verbieten, „sofern der Schutz vor Infektionen anderweitig, insbesondere durch Auflagen, nicht erreicht werden kann“. Dies steht in Paragraph 11 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2… Read More

 609 total views

READ MORE

Corona: Bußgelder drohen weiterhin

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Wer gegen Bestimmungen der Corona-Verordnung verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Mit einer Geldstrafe muss weiterhin rechnen, wer den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht einhält, keine Mund-Nasen-Bedeckung trägt, wenn dies vorgeschrieben ist, an einer Ansammlung von mehr als zwanzig Personen teilnimmt oder beispielsweise nicht gestattete Versammlungen abhält. Auch wer mit Symptomen einer Infektionskrankheit gegen Zutritts- oder Teilnahmeverbote verstößt, muss mit einer Geldbuße rechnen. Die Geldbußen können bis zu 2.500 Euro, in Einzelfällen sogar 25.000 Euro betragen. Dies steht in Paragraph 73 des Infektionsschutzgesetzes. tun062507 Impressionen… Read More

 602 total views

READ MORE

Integreat: Informationen über die Corona-Warn-App in neun Sprachen

Die Integreat-App bietet Informationen über die Corona-Warn-App der Bundesregierung in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Rumänisch, Türkisch, Farsi, Polnisch und Russisch. Die Informationen sind in einfacher Sprache geschrieben und in der bundesweiten App abrufbar: https://integreat.app/deutschlandvorlage2019/de/corona-virus/corona-warn-app tun062310 Foto: Integreat Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  937 total views

 937 total views

READ MORE

Curevac bekommt 300 Millionen Euro für Impfstoff-Forschung

Die deutsche Staatsbank KfW steigt mit 300 Millionen Euro beim Tübinger Unternehmen Curevac ein. Das sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am Montag. Die Biotech-Firma forscht im Tübinger Technologiepark an einem Corona-Impfstoff. Curevac will den menschlichen Körper anleiten, seinen eigenen Impfstoff zu produzieren. Das Unternehmen ahmt eine natürliche Virusinfektion nach und aktiviert so den körpereigenen Abwehrmechanismus. So erklärte Curevac-Pressesprecher Thorsten Schüller Anfang April gegenüber tünews INTERNATIONAL die Methode. Curevac darf mittlerweile den Impfstoff in einer klinischen Studie an 170 Freiwilligen testen. Im Frühjahr war die Biotech-Firma schon einmal in den Schlagzeilen. Angeblich hatte die US-Regierung Interesse an dem Unternehmen und einem exklusiven… Read More

 2,113 total views

READ MORE

Corona scheint kleine Kinder zu verschonen

Kinder infizieren sich wohl seltener mit dem Corona-Virus als ihre Eltern, und Kinder erkranken seltener an Covid-19. Das sind die ersten Ergebnisse einer Studie in Baden-Württemberg. Die Forscher von vier Universitäten untersuchten fast 2500 Kinder unter zehn Jahren und je eine Mutter oder einen Vater ohne Symptome auf das Virus und auf Antikörper. Wissenschaftler, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Kultusministerin Susanne Eisenmann stellten die Auswertung der Studie jetzt vor. Das Ergebnis sorgt dafür, dass gesunde Kinder ab Montag, 29. Juni, wieder in Kindertagesstätten (Kitas) und Grundschulen gehen können. Bis zu den Sommerferien gibt es aber keine Schulpflicht. Eltern können die Schule… Read More

 1,810 total views

READ MORE

Wer möchte, sollte nur die offizielle Corona-Warn-App nutzen

Das Smartphone soll helfen, das Corona-Virus besser zu kontrollieren. Das ist die Idee der neuen kostenlosen Corona-Warn-App. Sie soll freiwillige NutzerInnen darüber informieren, wenn sie Kontakt zu einem oder einer Infizierten hatten. Die App sendet und empfängt Bluetooth-Signale mit anonymisierten Identifikationsnummern. Wer positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, kann das in die App eintragen. Dann gibt es eine Warnmeldung an diejenigen, die in der Nähe der oder des Infizierten waren. Datenschützer haben keine Bedenken. Sicherheitsexperten raten allerdings, die Corona-Warn-App nur mit dieser Schreibweise bei Google Play oder im App Store zu suchen. Kriminelle könnten mit „Fake-Apps die neue App zur… Read More

 2,109 total views,  2 views today

READ MORE

Masken in Corona-Zeiten sind sinnvoll

Viele Menschen tragen nur ungern Masken gegen das Corona-Virus. Doch die Pflicht, Mund und Nase im ÖPNV und in Läden zu bedecken, wirkt offenbar. Das zeigt eine Studie von vier Universitäten. Die Wissenschaftler untersuchten die Entwicklung in Jena und vergleichbaren Städten. Jena hatte die Maskenpflicht schon am 6. April eingeführt, andere Städte folgten erst zwei oder drei Wochen später. Ergebnis: Die Maskenpflicht hat dazu beigetragen, dass sich Covid-19 langsamer ausbreitet, so die Zusammenfassung von Klaus Wäldle (Uni Mainz). Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO hat ihre Haltung inzwischen geändert und empfiehlt, Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Risikogruppen sollten sogar medizinische Masken benutzen. Ein britisches… Read More

 1,015 total views

READ MORE

Die Badesaison beginnt mit Auflagen

Schwimm-, Thermal- und Spaßbäder sowie Badeseen mit kontrolliertem Zugang in Baden-Württemberg dürfen ab Samstag, 6. Juni, wieder öffnen. Das beschloss der Lenkungskreis der Landesregierung am Donnerstag. Allerdings gibt es Einschränkungen. So darf in den Schwimmbecken und auf den Liegewiesen immer nur eine bestimmte Zahl an Badegästen sein – abhängig von der Größe der Flächen. Auch in den Schwimmbädern und an den Badeseen müssen Menschen, die nicht miteinander verwandt sind oder in einem Haushalt leben, einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Die Betreiber müssen unter anderem dafür sorgen, dass es vor Sprungtürmen und Wasserrutschen kein Gedränge und keine Warteschlangen gibt. Das… Read More

 2,766 total views

READ MORE

Sonderregelung für telefonische Krankschreibungen endet

Ab 1. Juni muss jeder, der eine Krankschreibung benötigt, wieder in die Arztpraxis gehen. Damit ist die Sonderregelung für telefonische Krankschreibungen offiziell beendet. Ab jetzt ist wieder eine körperliche Untersuchung zur Beurteilung der Arbeitsunfähigkeit notwendig. Der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) Josef Hecken betonte jedoch: Wer Verdacht auf eine Infektion mit Coronaviren habe, solle sich weiterhin telefonisch an den oder die HausartzIn wenden. Die Sonderregelung für telefonische Krankschreibungen, die am 20. März eingeführt wurde, sollte die Arztpraxen während der Corona-Epidemie entlasten und die ArbeitnehmerInnen schützen. Die Regelung war vom G-BA bereits bis Ende Mai verlängert worden, endete aber diesmal ohne… Read More

 1,479 total views,  2 views today

READ MORE

Ministerpräsident zu Corona-Mythen: Kein Bösewicht, der alle austricksen will

Inzwischen protestieren auch in Tübingen Menschen gegen die Corona-Politik von Bundes- und Landesregierung. Unter anderem auf diese Demonstrationen ging der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Dienstag in seinem neuen Video-Podcast ein. „Das Versammlungsrecht ist ein Grundrecht“, sagte Kretschmann. Allerdings sieht er auch, dass „Extremisten und Populisten“ Demonstrationen für ihre Zwecke benutzen. Sie behaupten zum Beispiel: Microsoftgründer Bill Gates stecke hinter Corona, um heimlich eine Weltherrschaft zu errichten. Dieser „Verschwörungsmythos“, so der Ministerpräsident, sei absurd: „Es gibt hier keinen Bösewicht, der uns alle austricksen will.“ Aber es gebe eine schlimme Pandemie, die die ganze Gesellschaft in Mitleidenschaft ziehe. Kretschmann rief dazu… Read More

 657 total views

READ MORE

Private Feste mit maximal 99 Gästen

Hochzeitspaare oder Geburtstagskinder können ab Dienstag, 9. Juni, wieder mit mehr Gästen feiern. Das dürfen in ihrem Zuhause bis zu 20 Leute aus verschiedenen Haushalten sein. Bei Familienmitgliedern gibt es keine Begrenzung. Das gab die Landesregierung Baden-Württemberg jetzt bekannt. Sie nennt zwei Beispiele: Wenn vier Personen in einem Haushalt zusammenwohnen, dürfen noch maximal 16 Leute, die nicht verwandt sind, zu einem Fest eingeladen werden. Kommen zu den vier Gastgebern drei Verwandte, dürfen nur noch 13 nicht verwandte BesucherInnen erscheinen. In angemieteten Räumen wie zum Beispiel Gaststätten sind private Feiern wieder mit maximal 99 Gästen erlaubt. Ob Kino, Konzert oder Theater:… Read More

 2,181 total views

READ MORE

Corona: Situation in Nigeria

Von Bright Edosa Igbinovia Nigeria ist der bevölkerungsreichste Staat in Afrika. Das Nigeria Center for Disease Control (NCDC) in Abuja leitet den Kampf gegen die Virusinfektion. Die Regierung hat Konsequenzen aus der Ebola-Krise von 2014 gezogen und die Gesundheitsvorsorge verbessert. Am 27. Februar 2020 wurden in Nigeria die ersten Fälle der Pandemie des Coronaviruses (Covid 19) in Nigeria bestätigt. Aktuelle Daten vom 18. Mai 2020 (Quelle: Nigeria Center for Disease Control (NCDC)): bestätigte Infizierte 6175, Überlebende 1644, Tote 191. Am 20. März 2020 wurde von der nigerianischen Regierung ein Verbot der internationalen Flüge verkündet. Alle öffentlichen Veranstaltungen und soziale Treffen… Read More

 1,645 total views,  4 views today

READ MORE

Fitness im Studio eingeschränkt erlaubt

Fitness- oder Yogafans können ab Dienstag, 2. Juni, wieder im Studio trainieren. Das baden-württembergische Kultusministerium gab jetzt die Lockerungen für den Indoor-Sport bekannt. Allerdings gelten neben dem Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Trainierenden noch andere Regeln. Die SportlerInnen müssen umgekleidet zum Training kommen. Es darf keinen direkten körperlichen Kontakt und kein Gedränge geben. Beschäftigte des Studios notieren Name, Datum, Dauer des Besuchs und Adresse oder Telefonnummer der Gäste. Die Räume müssen ausreichend belüftet und die Geräte nach jeder Benutzung sorgfältig gereinigt oder desinfiziert werden. Umkleiden und Sauna bleiben geschlossen. Schwimm- oder Hallenbäder werden nur für Schwimmkurse oder -unterricht geöffnet.… Read More

 833 total views,  4 views today

READ MORE

Gelockerte Regeln für Feste, Kultur und Fußball

Geburtstagskinder oder Hochzeitspaare profitieren von neuen Lockerungen der Corona-Regeln. Ab Montag, 1. Juni, dürfen sich in privaten geschlossenen Räumen bis zu zehn Leute zum Feiern treffen. Im Freien dürfen bei einem privaten Fest maximal 20 Menschen sein. Das sagte der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Dienstag. Kulturinteressierte können ab dem 1. Juni wieder Kinos oder Theater, Konzerte oder Opern besuchen. Allerdings dürfen nur weniger als 100 Menschen im Saal anwesend sein. Außerdem muss es feste Sitzplätze geben. Nach der Kultur in die Kneipe oder Bar? Das ist erst wieder ab Dienstag, 2. Juni, möglich. Ab diesem Tag können Kinder und… Read More

 1,482 total views,  2 views today

READ MORE

Corona global

  Von Wolfgang Sannwald Der Corona-Virus hat weltweit etwa vier Millionen Menschen infiziert. Bis zum 5. Mai werden der Pandemie mehr als 250.000 Todesfälle zugeschrieben. Beide Zahlen steigen weiterhin. In der globalen Krise wird einmal mehr deutlich, dass sich Menschen nicht nach Staatszugehörigkeit oder Sprache oder Hautfarbe oder Religion voneinander trennen lassen. Der Erreger schädigt Menschen in Syrien, dem Irak, Afghanistan, Nigeria, Deutschland oder andernorts in gleicher Weise. Menschen müssen überall auf der Welt daran sterben. Einen großen Unterschied macht aber die Befindlichkeit von Gesellschaften, in denen der Virus sich verbreitet. Gibt es genug Wohlstand, um in das Gesundheitswesen zu… Read More

 1,280 total views

READ MORE

Ramadan zu Corona-Zeiten

Aufgrund der Corona-Krise ist der Ramadan für fastende Muslime in diesem Jahr ganz anders als bisher. Zentrale Bestandteile des Ramadans sind die religiösen und sozialen Rituale. Zum Beispiel wird nach Ishaa, dem Abendgebet, Tarawih gebetet. Tarawih ist ein Gebet, das nur während des Ramadans verrichtet wird und dadurch eine besondere Bedeutung hat. Da die Moscheen weltweit geschlossen oder eingeschränkt sind, ist das gemeinsame Beten nicht möglich. Selbst in Mekka, der heiligen Stadt der Muslime, wird das Ritual dieses Jahr nicht abgehalten. „Das empfinden viele Menschen als sehr traurig“, so Salma aus Syrien. Das gemeinsame Essen Mawaed Al Rahman im Freien… Read More

 1,536 total views,  4 views today

READ MORE

Hilfen für Mieterinnen und Mieter

Zum 1. April 2020 sind Regelungen zum Schutz von Mieterinnen und Mietern in Kraft getreten, die noch bis 30. Juni gelten. Demnach kann ihnen während dieser Zeit nicht wegen ausgefallener Mietzahlungen aufgrund der COVID-19-Pandemie gekündigt werden. Die Miete wird für diesen Zeitraum allerdings niemandem geschenkt. Es können auch Verzugszinsen entstehen. Mietschulden aus dem Zeitraum vom 1. April bis 30. Juni 2020 müssen bis zum 30. Juni 2022 bezahlt werden, sonst kann den Mietern wieder gekündigt werden. Mieter müssen im Streitfall darlegen, dass sie ihre Miete wegen der COVID-19-Pandemie nicht mehr bezahlen können. Das Gleiche gilt für Strom-, Gas- und Telefonanschlüsse.… Read More

 1,318 total views,  2 views today

READ MORE

Arbeitsschutz gegen Corona-Infektionen

Die Bundesregierung hat am 20. April allgemeine Standards für den Schutz gegen Corona-Infektionen im Arbeitsleben veröffentlicht. Darin weist die Regierung darauf hin, dass auch in Betrieben ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten ist – in Gebäuden, im Freien und in Fahrzeugen. Betriebsabläufe sollen so organisiert werden, dass die Beschäftigten möglichst wenig direkten Kontakt zueinander haben. Schichtarbeit soll dementsprechend angepasst werden. Niemand soll krank zur Arbeit kommen. Wer während der Arbeit Fieber, Schnupfen, Husten oder Atemprobleme bekommt, soll nach Hause gehen. Bei unvermeidlichen direkten Kontakten muss es zusätzlichen Schutz geben, bevorzugt durch Schutzscheiben. Der Arbeitgeber soll für Waschgelegenheiten oder Desinfektionsspender sorgen… Read More

 1,048 total views,  2 views today

READ MORE

Corona und die Folgen – Informationen in vielen Sprachen

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration bietet Wissenswertes in 20 Sprachen zum Coronavirus. Auf einer Homepage gibt es Informationen zu der Virus-Erkrankung und zu Schutzmaßnahmen. Abrufbar sind die aktuellen Beschlüsse von Bundesregierung und Bundesländern, Ansprachen der Bundeskanzlerin und viele Nachrichten zu einzelnen Aspekten. Beispielsweise sind Informationen anderer Bundesministerien und Einrichtungen des Bundes zu Arbeit, Reisen oder Gewaltschutz zugänglich. www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus#tar-2 tun051503 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 28.04.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  625 total views,  2 views today

 625 total views,  2 views today

READ MORE

Zwei Länder, zwei Reaktionen

Will Thomas war von Mai 2019 bis April 2020 als Gaststudent in der Bundesrepublik und ist seit Oktober 2019 für tünews INTERNATIONAL tätig. In seinem Artikel vergleicht er die staatlichen Maßnahmen Deutschlands und der USA aus seiner Perspektive und schildert seine persönliche Wahrnehmung der Corona-Krise.   von Will Thomas Wie reagiert ein Land auf eine Krise? Ich habe es hautnah erlebt: Die Antwort hängt vom Land ab. Bis Ende März absolvierte ich ein Austauschjahr in Tübingen, ein Jahr, in dem ich ein Semester an der Uni verbrachte und ein Praktikum machte. Dieses Jahr wurde aufgrund der Coronavirus-Krise abgebrochen. Seit April bin ich nun… Read More

 2,690 total views,  2 views today

READ MORE

Erreichbarkeit der Ausländerbehörden im Landkreis Tübingen

Aufgrund der Corona-Situation gibt es bei den Ausländerbehörden im Landkreis Tübingen derzeit keine offenen Sprechzeiten. In dringenden Fällen können Termine vereinbart werden. Für die einzelnen Ämter und Behörden gilt folgende Erreichbarkeit: Ausländerbehörde im Landratsamt Ein Termin ist direkt bei den zuständigen SachbearbeiterInnnen zu vereinbaren. Die Kontaktdaten finden sich hier: www.kreis-tuebingen.de/310341.html Für Verlängerung von Duldungen und Aufenthaltsgestattungen genügt es, die Aufenthaltsgestattung oder Duldung ans Landratsamt zu senden. Nach der Verlängerung werden die Dokumente per Post zurückgesandt. Ausländeramt der Stadt Tübingen Das Ausländeramt ist derzeit montags bis freitags von 14 bis 16 Uhr telefonisch erreichbar unter der Durchwahl 204-2020, dann wird an… Read More

 650 total views

READ MORE

Wenige Ausnahmen von der Schulpflicht

Nach den Pfingstferien ab 15. Juni sollen immer mehr SchülerInnen ab und zu in ihren Schulen unterrichtet werden. Das macht manchen Eltern in Corona-Zeiten Sorgen. Sie würden ihre Schulkinder am liebsten noch lange nicht aus dem Haus lassen, um sie zu schützen. Das geht nicht. In Deutschland gibt es eine Schulpflicht. Allerdings sieht das baden-württembergische Kultusministerium Ausnahmen davon vor: Kinder, die eine Vorerkrankung wie zum Beispiel Asthma haben, müssen nicht in den Präsenzunterricht gehen. Das gilt auch für Kinder, die mit Menschen aus einer Risikogruppe in einem Haushalt leben. Die Eltern können das den Schulen „unbürokratisch und ohne Attest melden“,… Read More

 1,513 total views

READ MORE

Über den Verlust eines Freundes durch Corona

Mohammad Nazir Momand aus Afghanistan ist als erstes Redaktionsmitglied von einem Todesfall durch Covid-19 betroffen worden. Er hat diesen Nachruf auf seinen Freund geschrieben: Mein Freund Dr. Eqbal Omari ist am 15. April 2020 in Afghanistan mit 32 Jahren am Corona-Virus verstorben. Von der Grundschule bis zur High School waren wir zusammen. Er hat sich besonders für Computertechnik interessiert und sich in seiner Freizeit viel mit Freunden getroffen. Nach der Schule hat er Medizin in Mazar-e Sharif studiert, und ich zur gleichen Zeit Landwirtschaft. Im Studentenwohnheim waren wir im gleichen Gebäude. Und auch nach dem Studium haben wir Kontakt gehalten,… Read More

 517 total views

READ MORE

Eine Folge der Corona-Krise: die deutsche Sprache verlernen

„Ich brauche viel länger, sprachlich zu reagieren, und ich kann nicht mehr einen Satz schnell und richtig sagen, ich habe fast alles in diesen zwei Monaten vergessen“, berichtete tünews INTERNATIONAL eine Frau aus Syrien. Das ist ein zentrales Problem für Geflüchtete während der Corona-Krise: der geringere Gebrauch der deutschen Sprache. Das Erlernen und Aufrechterhalten der Sprache muss kontinuierlich geübt werden. Während der Krise waren aber alle gezwungen, zu Hause zu bleiben und niemand konnte eine Schule, einen Sprachkurs, eine Universität besuchen oder mit anderen auf Deutsch kommunizieren. Das führte zu einem Verlernen der deutschen Sprache. Ein Sprachlehrer gibt den Rat:… Read More

 1,136 total views,  3 views today

READ MORE

Corona: Alle Personen aus zwei Haushalten dürfen sich öffentlich treffen

Ab dem 11. Mai dürfen in Baden-Württemberg alle Personen aus zwei Hausständen gemeinsam im öffentlichen Raum unterwegs sein. Bisher durften sich nur zwei Personen aus verschiedenen Haushalten treffen. Nur bei Mitgliedern einer Familie waren mehr Personen zugelassen. Dies steht in der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) in der Fassung vom 9. Mai 2020. tun051001 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 10.05.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  890 total views

 890 total views

READ MORE

Corona: Mehr als fünf Personen in privaten Räumen

Bisher durften nur fünf Personen, die nicht zu einer Familie oder einem Hausstand gehörten, in privaten Räumen zusammenkommen. Seit 11. Mai dürfen zusätzlich zu Familienmitgliedern in gerader Linie auch Geschwister (Seitenlinie) und deren Nachkommen, also Kinder und Enkel in privaten Räumen zusammen sein. Das gilt auch dann, wenn sie mehr als fünf Personen sind. Gefährdete Personen wie ältere Menschen sollten dabei durch Hygienemaßnahmen wie Abstandhalten und Händewaschen geschützt werden. Dies steht in der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) in der Fassung vom 9. Mai 2020. tun051002 Impressionen zum Leben in… Read More

 832 total views,  2 views today

READ MORE

Corona: Weitere körpernahe Dienstleistungen erlaubt

Ab dem 11. Mai dürfen in Baden-Württemberg Sonnenstudios und weitere körpernahe Dienstleistungen mit vergleichbaren Hygienestandards wie Friseure öffnen. Sie müssen spezielle Hygienevorschriften einhalten. Das Land nennt ausdrücklich: Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios und Tattoo-Studios. In Friseursalons sind wieder gesichtsnahe Dienstleistungen wie Bartpflege, Wimpernfärben und Augenbrauenzupfen gestattet. Dies steht in der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) in der Fassung vom 9. Mai 2020. tun051003 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 10.05.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  667 total views

 667 total views

READ MORE

Corona: Sport im Freien wieder möglich

Ab 11. Mai ist in Baden-Württemberg Sport im Freien wieder in Gruppen möglich, wenn sie bestimmte Regeln einhalten: Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten muss ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen eingehalten werden, direkter körperlicher Kontakt ist untersagt. Trainings dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal fünf Personen erfolgen. Wenn Sport auf größeren Trainingsflächen wie etwa Fußballfeldern, Golfplätzen oder Leichtathletikanlagen stattfindet, darf eine Gruppe von maximal fünf Personen pro 1000 Quadratmeter Fläche trainieren. Die Sportgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden. Auch außerhalb der Trainings- und Übungszeiten muss der Mindestabstand von 1,5… Read More

 773 total views

READ MORE

Einmalhandschuhe richtig nutzen

Beim Tragen von Einmalhandschuhen sollte man Folgendes beachten: Zuerst gründlich die Hände waschen, dabei auf die Zwischenräume von Fingern und auf die Nägel achten. Dann die Handschuhe vorsichtig anziehen, damit keine Risse oder Löcher entstehen. Beim Ausziehen der Handschuhe ist es wichtig, sie nur am unteren Rand, nicht an den Fingerspitzen anzufassen, um sie dann abzuziehen. Erneut die Hände desinfizieren oder gründlich waschen. Benutzte Handschuhe gehören in den Restmüll. Unterwegs sollten sie in einen öffentlichen Papierkorb geworfen werden. Sie gehören keinesfalls auf die Straße. Nach wie vor gilt: Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife und mindestens 1,5 Meter körperlicher Abstand… Read More

 1,278 total views

READ MORE

Es gibt wieder Fahrunterricht

Die Fahrschulen hatten sich schon zu einem Autokorso in Stuttgart verabredet. Doch die Protestdemonstration war nicht mehr nötig. Ab Montag, 11. Mai, können Fahrschulen wieder Fahrstunden und theoretischen Unterricht geben. Das teilte die baden-württembergische Landesregierung am Mittwoch mit. Ab 11. Mai gilt: FahrschülerInnen und FahrlehrerInnen müssen während der Fahrstunde eine Maske tragen. Beim Theorieunterricht gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Das macht Fahrschulen mit kleinen Unterrichtsräumen Probleme. Deswegen ist es sinnvoll, bei der Fahrschule zu fragen, wie sie den theoretischen Unterricht regelt. tun050701 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 07.05.2020 Aktuelle Informationen zu Corona:… Read More

 538 total views,  2 views today

READ MORE

Perspektiven 1: Mehr Kontakte erlaubt, mehr Kinder in Schule und Kita

Abstand halten und in Geschäften oder Bussen und Bahnen Masken tragen: Das gilt in Baden-Württemberg noch für längere Zeit. So soll erreicht werden, dass sich möglichst wenige Menschen neu mit dem Corona-Virus infizieren. Das erklärte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Mittwoch im Landtag nach der Videokonferenz der Länderchefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Kontaktbeschränkungen gelten weiter bis 5. Juni. Allerdings sind sie etwas gelockert worden. Nun dürfen sich in der Öffentlichkeit auch Angehörige von zwei Familien, zwei Paare oder die BewohnerInnen von zwei Wohngemeinschaften treffen. Sollten sich allerdings in einem Landkreis Neuinfektionen häufen, werden die Lockerungen wieder zurückgenommen. Eltern von ViertklässlerInnen… Read More

 823 total views

READ MORE

Perspektiven 2: Mehr Sport im Freien und offene Biergärten

Sportfans können sich freuen. Vom 11. Mai an ist wieder mehr Sport unter freiem Himmel erlaubt. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann nannte am Mittwoch unter anderem Tennis, Leichtathletik und Golf. Auch die Clubs der Bundes- und der zweiten Liga dürfen ab Mitte Mai wieder spielen – allerdings ohne Zuschauer im Stadion. Darauf haben sich die Chefs der Bundesländer und Bundeskanzlerin Angela Merkel geeinigt. Noch vor Pfingsten können im Freien – in Biergärten oder Eiscafés – wieder Gäste bewirtet werden. Auch Boote können wieder ausgeliehen werden. Ab Pfingsten dürfen Fitnessstudios und Freizeitparks öffnen sowie Campingplätze und Hotels Gäste empfangen. Kranke, alte und… Read More

 683 total views

READ MORE

Corona bedroht die Welt mit einer Hungerpandemie

David Beasley, der Chef des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen (englisch: UN World Food Programme, WFP), warnte in einer Rede vor dem UN-Sicherheitsrat vor einer „globalen humanitären Katastrophe“. Er erwartet, dass sich die Zahl der Menschen, die vom Hunger bedroht sind, im Jahr 2020 aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus verdoppelt: „Während wir von einer COVID-19-Pandemie betroffen sind, stehen wir gleichzeitig am Rande einer Hungerpandemie.“ Er erwähnte insbesondere Länder mit Konflikten wie Jemen, Syrien und Südsudan: „Millionen von Zivilisten, die in von Konflikten zerrütteten Nationen leben, darunter viele Frauen und Kinder, werden an den Rand des Hungertodes gedrängt. Das Schreckgespenst Hungersnot ist… Read More

 889 total views,  2 views today

READ MORE

Tübinger Stadtbücherei öffnet für kurze Besuche

LeserInnen finden seit Mittwoch, 6. Mai, wieder offene Türen in der Tübinger Stadtbücherei in der Nonnengasse. Ausleihzeiten sind vorerst mittwochs bis freitags von 10.30 bis 17 Uhr und samstags von 10.30 bis 14 Uhr. Die Außenstellen Derendingen, Waldhäuser-Ost und Wanne dagegen bleiben noch geschlossen. Es darf nur eine begrenzte Zahl an BesucherInnen möglichst kurz gleichzeitig in der Bücherei sein. Bei Andrang kann es außerhalb zu Warteschlangen kommen. Wer ins Gebäude möchte, muss einen Mund-Nase-Schutz tragen. Die Bücherei verkauft wiederverwertbare Masken. Bücher und andere Medien können auch online bestellt und am Ausgabefenster abgeholt oder im Stadtgebiet kostenlos nach Hause geliefert werden.… Read More

 726 total views,  4 views today

READ MORE

Lebensmittel von der Tübinger Tafel und der Initiative Grundversorgung

Der Tübinger Tafel-Laden in der Eisenbahnstraße 55 öffnet wieder am Dienstag, 5. Mai 2020. Bedürftige erhalten Lebensmittel außerdem in der Kinder- und Jugendfarm Derendingen, im Stadtteiltreff Wanne und in der Kirchengemeinde St. Petrus in Lustnau. Alle vier Ausgabestellen geben Lebensmittel dienstags, donnerstags und freitags von 15 bis 17 Uhr sowie mittwochs von 17 bis 19 Uhr aus. Erwachsene zahlen einen Unkostenbeitrag von zwei Euro, Kinder und Jugendliche nichts. Ziel der Kooperation von Tübinger Tafel und Initiative Grundversorgung ist es, dass die Kundinnen und Kunden möglichst kurze Wege haben und dass sich die Nachfrage verteilt. Dadurch können die Hygiene- und Abstandsregeln… Read More

 751 total views

READ MORE

Gottesdienste erlaubt

Gottesdienste und andere religiöse Versammlungen in Kirchen, Synagogen, Moscheen und ähnlichen Zweckräumen sind prinzipiell ab 4. Mai erlaubt. Allerdings müssen Menschen, die nicht in einer häuslichen Gemeinschaft leben, einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten. Die Veranstalter müssen für jeden Veranstaltungsort ein schriftliches Infektionsschutzkonzept erstellen. Darin müssen sie unter anderem darstellen, wie sie Infektionsrisiken verringern. Beispielsweise, dass sie alle Gegenstände und Flächen, die berührt werden, vor und nach jeder Veranstaltung desinfizieren lassen. Für Teilnehmende müssen sie Gelegenheit zur Handdesinfektion schaffen. Körperkontakte und die Verwendung von Gegenständen, die von mehreren Personen genutzt werden, sind so weit wie möglich zu vermeiden. Das… Read More

 649 total views,  4 views today

READ MORE

Beerdigungen erlaubt

Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebete unter freiem Himmel sind ab 4. Mai mit höchstens 50 Teilnehmenden prinzipiell zulässig. Bestatter und weitere Mitarbeiter sind hierbei nicht mitzuzählen, sofern sie mit der Trauergemeinde nicht in unmittelbaren Kontakt kommen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern von Person zu Person einzuhalten; ausgenommen sind Personen, die in häuslicher Gemeinschaft miteinander leben. Auch rituelle Totenwaschungen sind wieder zulässig, soweit sie in den dafür vorgesehenen spezialisierten Einrichtungen unter Wahrung der maßgeblichen Schutzmaßnahmen und von dafür ausgebildetem Personal vorgenommen werden. Die Teilnahme weiterer Personen daran ist untersagt. Dies steht in… Read More

 1,236 total views

READ MORE

Spielplätze ab 6. Mai offen

Die baden-württembergische Landesregierung hat die Sperrung der Kinderspielplätze ab dem 6. Mai wieder aufgehoben. Die Plätze waren wegen der Corona-Epidemie geschlossen worden. Weiterhin geschlossen bleiben „Bolzplätze“, das sind kleine Plätze zum Fußballspielen oder für andere Ballspiele. Dies steht in der siebten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 2. Mai 2020. tun050303 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 03.05.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  1,101 total views,  2 views today

 1,101 total views,  2 views today

READ MORE

Großveranstaltungen weiter verboten

In Baden-Württemberg bleiben bis mindestens zum 31. August 2020 Großveranstaltungen untersagt. Als Beispiele nennt die Landesregierung Volksfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern, größere Konzerte, Festivals, Dorf-, Stadt-, Straßen- und Weinfeste, Schützenfeste oder Kirmes-Veranstaltungen. Bei kleineren öffentlichen oder privaten Veranstaltungen oder Feiern sowie Veranstaltungen ohne Festcharakter sei eine Lockerung derzeit noch nicht absehbar. Dies geht aus der siebten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 2. Mai 2020 hervor. tun050304 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Wolfgang Sannwald, 20.03.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  684 total views,  2 views today

 684 total views,  2 views today

READ MORE

Einmalhandschuhe richtig nutzen

Beim Tragen von Einmalhandschuhen sollte man Folgendes beachten: Zuerst gründlich die Hände waschen, dabei auf die Zwischenräume von Fingern und auf die Nägel achten. Dann die Handschuhe vorsichtig anziehen, damit keine Risse oder Löcher entstehen. Beim Ausziehen der Handschuhe ist es wichtig, sie nur am unteren Rand, nicht an den Fingerspitzen anzufassen, um sie dann abzuziehen. Erneut die Hände desinfizieren oder gründlich waschen. Benutzte Handschuhe gehören in den Restmüll. Unterwegs sollten sie in einen öffentlichen Papierkorb geworfen werden. Sie gehören keinesfalls auf die Straße. Nach wie vor gilt: Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife und mindestens 1,5 Meter körperlicher Abstand… Read More

 535 total views,  2 views today

READ MORE

Corona: Gut fürs Klima?

Aufgrund der Corona-Krise werden die Emissionen von Kohlenstoffdioxid in diesem Jahr sinken. Petteri Taalas, Generalsekretär der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) der Vereinten Nationen, erklärte laut Medienberichten in Genf: „Was jetzt passiert, ist kurzfristig gut für die Umwelt, aber es wird nicht ausreichen.“ Die Krise habe sich auf die Treibhausgasemissionen ausgewirkt. „Unsere Schätzungen gehen davon aus, dass die CO2-Emissionen in diesem Jahr aufgrund gesunkener Aktivität in Verkehr, Wirtschaft und Energieerzeugung um sechs Prozent sinken werden.“ Er wies darauf hin, dass das Corona-Virus zwar eine starke gesundheitliche und wirtschaftliche Krise verursacht habe, die Nichtbeachtung des Klimawandels jedoch die Zukunft der Menschheit und… Read More

 698 total views

READ MORE

Lockerungen für Gläubige und Kinder

„Wir dürfen jetzt nicht leichtsinnig werden“, so Winfried Kretschmann, der Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten soll nicht steigen. Deshalb haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Chefs der Bundesländer am Donnerstag auf „wenige kleine Schritte“ (Kretschmann) geeinigt. Gottesdienste und Gebetsveranstaltungen sind ab der ersten Maiwoche wieder erlaubt. Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Zoos und Botanische Gärten dürfen im Lauf der kommenden Woche aufmachen. Kinderspielplätze werden wieder geöffnet. Allerdings gibt es Auflagen, damit sich möglichst niemand ansteckt. Zahnärzte dürfen wieder wie gewohnt PatientInnen behandeln. Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht gelten weiter. Es soll beobachtet werden, wie sich… Read More

 1,021 total views

READ MORE

Corona-Hotline: neue Zeiten

Ab Montag, 4. Mai, gelten für die Corona-Hotline des Tübingen Landratsamtes geänderte Zeiten: Die Hotline mit der Rufnummer 07071 207 3600 ist dann montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr erreichbar. Im Moment kann die Hotline noch täglich von 8 bis 18 Uhr kontaktiert werden. Am Freitag, 1. Mai ist das Telefon wegen des Feiertages nicht besetzt. Das gilt auch für das Wochenende 2./3. Mai und für alle darauffolgenden Wochenenden. Weitere Infos: www.kreis-tuebingen.de/corona.html tun042701 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 24.04.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  785 total views,  4 views today

 785 total views,  4 views today

READ MORE

Fahrplanumstellung: wieder mehr Busse

Der regionale Busverkehr wird ab Montag, 4. Mai, wieder auf den Fahrplan wie an Schultagen umgestellt. Im Zuge der Corona-Krise war ab Mitte März ein reduzierter Fahrplan eingeführt worden. Alle Busse an Schultagen verkehren nun planmäßig, obwohl diese nur begrenzt ausgelastet sein werden. Fahrplaninformationen sind unter www.naldo.de in der elektronischen Fahrplanauskunft verfügbar. Im Stadtverkehr Tübingen gelten allerdings abweichende Regelungen. tun042901 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 29.04.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken    624 total views,  2 views today

 624 total views,  2 views today

READ MORE

Soziale Dienste nur mit Termin zu besuchen

Tübingens Soziale Dienste können wieder in der Dienststelle besucht werden. Allerdings nur bei Notfällen und in Angelegenheiten, die nicht telefonisch oder per E-Mail zu klären sind. Dafür muss unbedingt ein Termin vereinbart werden. Zum Termin dürfen maximal zwei Personen kommen. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, werden die BesucherInnen zur vereinbarten Zeit an der Eingangstür des Gebäudes Bei der Fruchtschranne 1 bis 5 abgeholt. Eine Liste der Sozialdienste ist an der Eingangstür angebracht. Beim Besuch muss eine Alltagsmaske oder ein Tuch vor Nase und Mund getragen werden. Für zusätzlichen Schutz gibt es die Möglichkeit, die Hände zu desinfizieren. Sozialhilfe, Wohnungslosenhilfe, Wohngeld, Wohnberechtigungsscheine… Read More

 1,207 total views

READ MORE

KundInnen können wieder zur Tübinger Tafel kommen

Die Tübinger Tafel gibt ab Dienstag, 5. Mai, wieder Lebensmittel im Tafelladen in der Eisenbahnstraße 57 aus. KundInnen werden wie früher mit ihrer TüTaCard am durch ihre Nummer vorgegebenen Einkaufstag und Zeitfenster bedient – allerdings anders als früher durch Plexiglasscheiben an den Außentüren. Wie die Tafel mitteilt, müssen der Mindestabstand eingehalten und Masken getragen werden. Neue KundInnen können sich im Mai mittwochs und donnerstags von 10 bis 12 Uhr mit ihrer KreisBonusCard und einem Ausweis bei der Tafel anmelden. Neben dem Tafelladen gibt es Lebensmittel noch in drei Außenstellen der Initiative Grundversorgung. Sie sind in der Jugendfarm Derendingen, im Stadtteiltreff… Read More

 1,075 total views

READ MORE

Ab 4. Mai Vor-Ort-Termine im Landratsamt nach Absprache

Das Tübinger Landratsamt öffnet am Montag, 4. Mai, wieder für die Kundschaft. Allerdings muss sie vor dem Besuch telefonisch einen Termin mit dem Sekretariat der zuständigen Abteilung ausmachen. Dieser Termin wird im Eingangsbereich abgefragt. Das teilte das Landratsamt mit. Im Wartebereich in der Glashalle wird die Aufrufanlage für den Bereich Ausländerwesen sowie die Zulassungs- und Führerscheinstelle wieder aktiviert. Wer persönlich vorbeikommt, soll die Abstandsregeln einhalten und eine Maske tragen. Einfachen Mundschutz gibt es bei Bedarf im Landratsamt zu kaufen. Anliegen, für die kein Vor-Ort-Besuch notwendig ist, können per Telefon oder E-Mail erledigt werden. Weitere Informationen unter www.kreis-tuebingen.de. tun042601 Impressionen zum… Read More

 675 total views

READ MORE

Sicherheitsregeln im ÖPNV

Ab Montag, 27. April, gilt in allen Bussen und Bahnen in Baden-Württemberg die Pflicht, Mund und Nase mit Maske, Tuch oder Schal zu bedecken. Darauf weisen die Stadtwerke Tübingen als Betreiber der Stadtbusse in Tübingen und das Verbundunternehmen naldo, das für Busse und Bahnen in der Region zuständig ist, hin. Außerdem fordern sie die BenutzerInnen der öffentlichen Verkehrsmittel zur Einhaltung weiterer Regeln auf: Ausreichend Abstand halten und anderen Fahrgästen möglichst nicht zu nahe kommen, also auch nicht von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen oder -sitzen. Die Fahrgäste sollen alle Türen zum Ein- und Aussteigen nutzen und sich gleichmäßig im Fahrzeug verteilen.… Read More

 710 total views

READ MORE

Rottenburger Tafel vorübergehend umgezogen

In der örtlichen Zehntscheuer hat die Rottenburger Tafel eine vorübergehende Heimat gefunden. Der Tafel-Laden musste aufgrund seiner beengten Räume schließen. Die Anlaufstelle hat für die Tafel-KundInnen von montags bis freitags von 14.30 bis 17 Uhr geöffnet. In den größeren Räumen der Zehntscheuer kann die Abstandsregel besser eingehalten werden. Beim Einlass der Tafel-KundInnen achten die Einlass-Kräfte außerdem auf einen großen Sicherheitsabstand. Zugang erhält pro Familie nur eine Person. tun042301 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 15.04.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  1,112 total views

 1,112 total views

READ MORE

Rottenburg: Ein Regal für alle

In einem Holzregal im Eingang der Evangelischen Kirchengemeinde in der Rottenburger Kirchgasse 14 gibt es kostenlos haltbare Lebensmittel. In Zusammenarbeit mit der Gruppe „foodsharing Rottenburg“ steht dieser „Fair-Teiler“ für alle bereit, die während der Corona-Pandemie Unterstützung und Hilfe benötigen. Das Regal hat seinen Platz in Außenbereich der Kirche und ist jederzeit zugänglich. Wer haltbare Lebensmittel übrig hat, kann diese als Spende ins Regal stellen. tun042302 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Wolfgang Sannwald, 23.04.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  895 total views

 895 total views

READ MORE

Psychische Belastung: kostenlose Hilfe am Telefon

Die Corona-Pandemie kann vielfältige psychische Folgen haben: Schlafstörungen, Angst um die Existenz, Angst vor Ansteckung mit dem Virus, Panikattacken oder Depressionen. Menschen mit derartigen Problemen können sich bei einer Telefon-Hotline kostenlos Hilfe holen. Das teilte das baden-württembergische Sozialministerium mit. Unter der Nummer 0800 / 377 377 6 sind täglich von 8 bis 20 Uhr Fachleute zu sprechen – zum Beispiel PsychotherapeutInnen sowie SpezialistInnen aus Kliniken und Beratungsstellen. Sie arbeiten alle ehrenamtlich. tun042404 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Hajera Sheikh, 22.04.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  631 total views

 631 total views

READ MORE

Mund und Nase im ÖPNV und Geschäften bedecken

Ab Montag, den 27. April, müssen Menschen in Baden-Württemberg Mund und Nase bedecken, wenn sie in öffentlichen Verkehrsmitteln fahren oder in Läden oder Einkaufszentren einkaufen. Diese „Maskenpflicht“ gilt auch auf Bussteigen und Bahnsteigen. Die Regelung betrifft Menschen nach ihrem sechsten Geburtstag. Sie bedeutet, dass man Mund und Nase bedecken muss, entweder durch eine nichtmedizinische „Alltagsmaske“ oder eine andere Bedeckung, beispielsweise Schals oder Tücher. Ziel ist, dass die Personen, die die Maske tragen und ausatmen, sprechen, husten oder niesen, die dabei ausgestoßenen Tröpfchen weniger stark verbreiten. Wenn alle Menschen im öffentlichen Raum eine solche Maske oder Bedeckung tragen, soll sich der… Read More

 706 total views

READ MORE

Attest weiter auf Telefonanruf

Erkältete ArbeitnehmerInnen müssen bis Anfang Mai nicht in die Arztpraxis, um krankgeschrieben zu werden. Sie können auch weiterhin nach einem Telefonat mit dem Arzt ein Attest bekommen. Das erklärte Josef Hecken, der Vorsitzende des zuständigen Bundessausschusses im Gesundheitswesen. Diese Sonderregelung wegen Corona ist jetzt bis 4. Mai verlängert worden. Sie war am 20. März eingeführt worden. tun042104 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 25.04.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  607 total views

 607 total views

READ MORE

Alle SchülerInnen werden versetzt

Wegen der Corona-Pandemie hatten SchülerInnen sehr lange keinen regulären Unterricht. Darauf hat jetzt das Kultusministerium in Baden-Württemberg reagiert. In diesem Schuljahr werden kein Schüler und keine Schülerin sitzenbleiben. Alle Kinder und Jugendlichen werden ins nächste Schuljahr versetzt. Das erklärte Kultusministerin Susanne Eisenmann am Dienstag bei einer Pressekonferenz. „Keine Schülerin und kein Schüler darf einen Nachteil aus der aktuellen Situation haben“, so die Ministerin. tun042103 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 06.04.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  1,005 total views

 1,005 total views

READ MORE

Masken sind ab 27. April Pflicht

Baden-Württemberg macht es jetzt wie die Nachbarländer Bayern und Hessen: Ab Montag, 27. April, müssen KundInnen beim Einkaufen und Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln Mund und Nase bedecken. Das sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Es reichen einfache selbst gemachte Schutzmasken. Wer keine Maske hat, kann notfalls auch einen Schal oder ein Tuch nehmen. Ob auch kleine Kinder Mund und Nase bedecken sollen, müsse noch geklärt werden, sagte der Ministerpräsident. Der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Leuten muss weiterhin eingehalten werden. tun042101 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Salwa Saada, 6.4.2020 Aktuelle Informationen zu… Read More

 771 total views

READ MORE

Notbetreuung für mehr Kinder

Nach der Verordnung des Landes Baden-Württemberg zum Schutz vor der Corona-Epidemie sind Kindergärten, Kindertageseinrichtungen und andere Betreuungsangebote für Kinder geschlossen. Seitdem durften nur ganz wenige Eltern ihre Kinder in eine „Notbetreuung“ in Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege, an Grundschulen und an weiterführenden Schulen geben. Ab 27. April dürfen jetzt auch Kinder in die „Notbetreuung“, wenn beide Elternteile oder der/die Alleinerziehende an ihrem Arbeitsplatz präsent sein müssen und „als unabkömmlich gelten“. Das hat das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg am 20. April 2020 bekanntgegeben. Neu ist auch, dass SchülerInnen der siebten Klasse in die Notbetreuung kommen können. Wer seine Kinder… Read More

 600 total views

READ MORE

Schutzmaßnahmen in geöffneten Geschäften

In immer mehr Einzelhandelsgeschäften ist das Kassenpersonal durch Plexiglasabschirmungen von den KundInnen getrennt. Das ist eine der technischen Schutzmaßnahmen, die die baden-württembergische Landesregierung den Geschäften vorschreibt, die weiterhin oder seit dem 18. April wieder öffnen dürfen. Notfalls reicht auch ein mit Klarsichtfolie bespannter Rahmen. Markierungen am Boden vor den Kassen orientieren über einzuhaltende Mindestabstände. KundInnen sollen möglichst bargeldlos bezahlen. Bargeld darf nicht direkt in die Hand gegeben werden, sodass ein direkter Kontakt zwischen Kunde und KassiererIn bei der Bezahlung vermieden wird. Die Geschäfte werden daraufhin verpflichtet, dafür zu sorgen, dass KundInnen den generellen Mindestabstand von 1,5 Metern beachten. Dazu müssen… Read More

 1,088 total views

READ MORE

Religionsausübung und Zeremonien bleiben eingeschränkt

In Baden-Württemberg sind Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften weiterhin grundsätzlich untersagt. Das gilt zunächst bis zum 3. Mai. Als Ausnahmen von diesem Verbot lässt das Land unaufschiebbare religiöse Zeremonien wie Taufen und Eheschließungen zu. Daran dürfen aber nicht mehr als fünf Personen und zusätzlich der oder die Geistliche teilnehmen. Diese müssen dann die Maßnahmen zum Infektionsschutz, insbesondere einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zur nächsten Person, einhalten. Erlaubt ist auch, dass Gottesdienste in kleinstem Rahmen durchgeführt und online gestreamt oder anderweitig medial verbreitet werden. An Bestattungen unter freiem Himmel dürfen auch mehr… Read More

 989 total views

READ MORE

Weiterhin keine Besuche in Krankenhaus und Altenheim

In Baden-Württemberg sind Besuche in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen weiterhin verboten. Das bestätigte die Landesregierung von Baden-Württemberg in der Fünften Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 17. April. Die Einschränkungen gelten zunächst bis zum 3. Mai. tun 041809 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 06.04.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  992 total views

 992 total views

READ MORE

Abstandsgebot und Kontaktbeschränkungen gelten weiter

In Baden-Württemberg bleiben auch nach dem 19. April die grundsätzlichen Regelungen der Corona-Verordnung bestehen: Menschen müssen weiterhin mindestens 1,5 Meter Abstand voneinander halten. Im öffentlichen Raum dürfen höchstens zwei Personen, die nicht in einem Haushalt leben oder die nicht zu einer Familie gehören, Kontakt zueinander haben. Sonst drohen ihnen weiterhin erhebliche Bußgelder. Die Landesregierung bittet dringend darum, private Reisen und Verwandtenbesuche zu unterlassen. Ergänzend empfiehlt sie Menschen in Baden-Württemberg „dringend“ sogenannte nicht-medizinische Alltagsmasken über Mund und Nase zu tragen, wenn das Abstandsgebot von 1,5 Metern im Alltag praktisch nicht eingehalten werden kann. Die Landesregierung nennt beispielhaft Situationen im öffentlichen Personennahverkehr… Read More

 1,223 total views

READ MORE

Gaststätten und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen

In Baden-Württemberg bleiben bis auf weiteres aufgrund der Corona-Verordnung geschlossen: Gastronomiebetriebe, Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen. Auch Theater, Opern, Konzerthäuser, zoologische und botanische Gärten und ähnliche Einrichtungen müssen zu bleiben. Nicht erlaubt sind weiterhin Messen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen, Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen. Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern ist weiterhin untersagt. Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen bleiben geschlossen. Spielplätze bleiben gesperrt. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe dürfen ebenfalls nicht öffnen. Gastronomiebetriebe dürfen… Read More

 426 total views

READ MORE

Schulen öffnen stufenweise ab dem 4. Mai

Die Schulen in Baden-Württemberg werden ab dem 4. Mai 2020 wieder stufenweise geöffnet. Zunächst sollen die Schülerinnen und Schüler aller allgemeinbildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, wieder zur Schule gehen. Das gilt auch für Abschlussklassen der beruflichen Schulen. Kindertageseinrichtungen und Kindergärten bleiben vorerst geschlossen. Die Notbetreuung bleibt gewährleistet und wird erweitert. Das regelte die Landesregierung von Baden-Württemberg in der Fünften Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 17. April. tun 041804 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 06.04.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  325 total views,  2 views today

 325 total views,  2 views today

READ MORE

Weiterhin keine Veranstaltungen

In Baden-Württemberg sind auch nach der Fünften Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 17. April Veranstaltungen weiterhin grundsätzlich untersagt. Die Einschränkungen gelten zunächst bis zum 3. Mai. Großveranstaltungen sollen nach Beschluss von Bund und Ländern voraussichtlich mindestens bis zum 31. August 2020 nicht möglich sein. tun 041803 Foto: tünews INTERNATIONAL; Wolfgang Sannwald. Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  1,099 total views

 1,099 total views

READ MORE

Büchereien dürfen wieder öffnen

In Baden-Württemberg dürfen ab dem 20. April Bibliotheken und Archive wieder öffnen. Dies betrifft auch Bibliotheken an Hochschulen. Sie müssen dann dafür sorgen, dass alle Hygienevorgaben und Abstandsregelungen eingehalten werden. Das ordnete die Landesregierung von Baden-Württemberg in der Fünften Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung am 17. April an. Allerdings ist das nur eine Erlaubnis zur Wiederöffnung. Ob und wie beispielsweise Städte und Gemeinden ihre kommunalen Büchereien wieder zugänglich machen, regeln diese selbst. Erkundigungen von tünews INTERNATIONAL haben ergeben, dass sowohl die Stadtbücherei Tübingen als auch diejenige in Reutlingen noch nicht öffnen. Es wird aber über Hol- und Bringdienste nachgedacht. tun… Read More

 459 total views,  4 views today

READ MORE

Ab dem 20. April dürfen Geschäfte bis 800 Quadratmeter öffnen

In Baden-Württemberg dürfen ab dem 20. April Kfz-Händler, Fahrradhändler, Buchhandlungen und alle übrigen Ladengeschäfte mit einer Verkaufsfläche von nicht mehr als 800 Quadratmetern wieder öffnen. Allerdings müssen sie dafür sorgen, dass in ihren Geschäften alle Hygienevorgaben und Abstandsregelungen eingehalten werden. Das ordnete die Landesregierung von Baden-Württemberg in der Fünften Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 17. April an. tun 041801 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 06.04.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  436 total views,  2 views today

 436 total views,  2 views today

READ MORE