Homeschooling-MentorInnen gesucht

Um gleiche Bildungschancen für alle SchülerInnen im Homeschooling zu schaffen, werden ehrenamtlich engagierte RottenburgerInnen gesucht. Sie sollen Eltern mit Migrationshintergrund beim Umgang mit Tablets, Notebooks und PCs schulen und unterstützen. Die Einsätze stimmt ein Koordinator ab, der als Ansprechpartner fungiert. Neben ihren Einsätzen bekommen die MentorInnen eine kostenlose Fortbildung (Online oder Präsenz). Dabei werden Medienkompetenz, Didaktik und interkulturelle Kompetenz vermittelt und IT-Kenntnisse erweitert. Die an diesem Projekt „Homeschooling: aber sicher“ teilnehmenden Ehrenamtlichen erhalten überdies ein Zertifikat. Wer Interesse hat, sich als „Homeschooling-MentorIn“ zu engagieren, kann sich bis zum 25. Januar 2021 unterintegration@rottenburg.de anmelden. Wichtig sind Basiskenntnisse im Umgang mit Mac-/Windows-/Android-Endgeräten… Read More

 966 total views,  26 views today

READ MORE

Medizinische Masken im ÖPNV und in Geschäften

In Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen reichen bald ein Schal, ein Tuch oder eine Stoffmaske vor Mund und Nase nicht mehr. Künftig müssen dort medizinische Masken – also sogenannte OP-Masken oder noch wirksamere Masken vom Typ FFP2 beziehungsweise KN95 – getragen werden. Das entschieden Bundeskanzlerin Angela Merkel und die MinisterpräsidentInnen der Länder am Dienstag. Allerdings nannten sie noch kein Datum, ab wann die neue Regelung gilt. Ministerpräsident Winfried Kretschmann begründete die Verschärfungen damit, dass die Corona-Infektionszahlen „so schnell und so weit wie möglich“ gesenkt werden müssten. tun21012003 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Kerstin Markl,… Read More

 1,603 total views

READ MORE

Rottenburger Tafel is closed until February

The Rottenburger Tafel is closied until January 31, according to its homepage. Because of the COVID-19 pandemic, it cannot expose its employees to “such a high risk of infection”. Many people from the team belong to at-risk groups. The Leins bakery previously donated unsold baked goods to the Tafel. Now it offers Tafel customers the chance to pick up goods from the previous day. To do so, Tafel customers must register between 7 a.m. and 11 a.m. by calling 07472/1671690 and tell how many people are in their household. The baked goods can then be picked up after 11 a.m.… Read More

 564 total views,  2 views today

READ MORE

Lockdown geht bis 14. Februar

Die Corona-Beschränkungen werden verlängert. Der Lockdown soll nun bundesweit zwei Wochen länger bis einschließlich 14. Februar gehen. Darauf haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder am Dienstag geeinigt. Das bedeutet für Baden-Württemberg: Der Einzelhandel, die Gastronomie und die Freizeiteinrichtungen, die bisher schon geschlossen waren, bleiben weiter zu. Die Ausgangssperre zwischen 20 und 5 Uhr gilt weiterhin. Auch die Kontakte sollen weiter beschränkt werden. Bei privaten Treffen darf sich ein Haushalt nur mit einer weiteren Person aus einem anderen Haushalt treffen, Kinder bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Bei der Kinderbetreuung gilt weiter: Kinder aus maximal zwei… Read More

 1,310 total views,  92 views today

READ MORE

Schulen bleiben vorerst zu / Eventuell Sonderweg in Baden-Württemberg

Schulen und Kitas in Deutschland sollen bis 14. Februar geschlossen bleiben. Darauf einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die MinisterpräsidentInnen der Länder am Dienstag nach langer Diskussion. Das bedeutet: Es gibt an allen Schulen von der Grundschule über die weiterführenden Schulen bis zu den beruflichen Schulen keinen Präsenzunterricht, sondern weiter Fernunterricht. Allerdings strebt Baden-Württemberg einen Sonderweg an. Es könne schon ab dem 1. Februar eine schrittweise Öffnung für Kitas und Grundschulen geben, wenn die Infektionslage es zulässt. Über die Öffnung soll in der letzten Januarwoche entschieden werden. Das kündigte Ministerpräsident Winfried Kretschmann an. tun21012002 Impressionen zum Leben in Zeiten der… Read More

 85 total views

READ MORE

Länger Kinderkrankengeld für Eltern

Gesetzlich versicherte Berufstätige haben wegen der Corona-Pandemie pro Elternteil Anspruch auf 20 statt zehn Tage Kinderkrankengeld – also zusammen 40 Tage. Bei Alleinerziehenden verdoppelt sich der Anspruch von 20 auf 40 Tage. Das gilt, wenn Kinder unter zwölf Jahren krank sind und wenn Eltern oder Alleinerziehende ihre unter zwölfjährigen Kinder wegen geschlossener Kitas oder Schulen zu Hause betreuen müssen. Dem hat nach dem Bundestag jetzt auch der Bundesrat zugestimmt. Der Anspruch auf Kinderkrankengeld gilt rückwirkend ab dem 5. Januar, wenn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gesetz unterzeichnet hat. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen 90 Prozent des Nettoverdiensts. Eltern müssen das Kinderkrankengeld bei… Read More

 1,489 total views

READ MORE

Schärfere Regeln für Einreise aus Corona-Hochrisikogebieten

Für Personen, die aus einem Corona-Hochrisikogebiet nach Baden-Württemberg einreisen, gelten ab Montag, 18. Januar, schärfere Regeln. Als Hochrisiko gilt zunächst ein Land, in dem ansteckende Virus-Varianten kursieren. Das gilt derzeit für Südafrika, Großbritannien, Irland, Nordirland und ab Dienstag Brasilien. Zusätzlich gehören dazu Länder, in denen die Inzidenz diejenige in Deutschland mehrfach übersteigt und mindestens bei 200 liegt. Wer aus einem Hochrisikogebiet einreist, muss jetzt schon ein negatives Corona-Testergebnis bei der Einreise dabei haben. Die Person muss nach der Einreise in Quarantäne. Man kann in diesem Fall die zehntägige Quarantäne nicht durch einen weiteren Test verkürzen. Wer aus anderen Risiko-Gebieten kommt,… Read More

 2,657 total views,  92 views today

READ MORE

Kitas und Grundschulen bis Februar zu

Kitas und Grundschulen in Baden-Württemberg bleiben bis mindestens Ende Januar geschlossen. Unterrichtet wird wie bisher. Es wird auch weiterhin eine Notbetreuung geben. Das erklärten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Kultusministerin Susanne Eisenmann bei einer gemeinsamen Pressekonferenz. Kretschmann begründete diese Entscheidung mit der immer noch hohen Zahl an Corona-Infektionen und Gestorbenen sowie den neuen Mutationen des Virus. Wenn es die Entwicklung erlaube, sollten Kitas und Schulen möglichst Anfang Februar wieder öffnen, sagte Kretschmann. Bisher wurde in Baden-Württemberg über den 18. Januar nachgedacht. Der Ministerpräsident und die Kultusministerin betonten, dass Eltern und Kita- sowie Grundschulkinder eine Perspektive bräuchten. Kretschmann will sich deshalb bei… Read More

 2,666 total views,  2 views today

READ MORE

Ziviler Einsatz der Bundeswehr

SoldatInnen sind in Deutschland in der Öffentlichkeit normalerweise wenig sichtbar. Aktuell übernehmen sie jedoch während der Pandemie diverse zivile Aufgaben im Inland. Was ist die rechtliche Basis dafür? Wann darf die Bundeswehr überhaupt Aufgaben im Landesinneren übernehmen? Die Aufgaben von Militär und Polizei sind in Deutschland strikt getrennt und im Grundgesetz festgehalten. Jedoch zählt die Unterstützung der Bundeswehr für zivile Behörden im Kampf gegen Corona laut Verteidigungsministerium als Amtshilfe. „Alle Behörden des Bundes und der Länder leisten sich gegenseitig Rechts- und Amtshilfe“ (Art. 35 Abs. 1 GG). Diese Hilfeleistungen können technisch, personell und logistisch sein. Somit ist es möglich, dass… Read More

 1,506 total views

READ MORE

Testpflicht bei Einreise

Reisen in ein Corona-Risikogebiet darf man weiterhin nur aus zwingendem Grund unternehmen. Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss zunächst prinzipiell zehn Tage lang in Quarantäne. Ab 11. Januar muss sich die einreisende Person zusätzlich auf eine Corona-Infektion testen lassen. Den Corona-Test muss man entweder innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise oder unmittelbar nach der Einreise machen. Es gibt Ausnahmen, über die man sich auf der Homepage des Landes informieren kann. Dazu gehört die sogenannte 24-Stunden-Regelung: Wer sich bis zu 24 Stunden im Ausland aufgehalten hat und dort nicht zu touristischen Zwecken oder zum Einkaufen war, muss nicht… Read More

 1,691 total views

READ MORE

Rottenburger Tafel ist bis Februar zu

Die Rottenburger Tafel schließt bis voraussichtlich 31. Januar. Das schreibt sie auf ihrer Homepage. Wegen der Corona-Pandemie könne sie ihre MitarbeiterInnen nicht „einem so hohen Infektionsrisiko“ aussetzen. Viele Menschen aus dem Team gehören zu den Risikogruppen. Die Bäckerei Leins spendete schon bisher nicht verkaufte Backwaren an die Tafel. Jetzt bietet sie Tafelkunden an, Waren vom Vortag abzuholen. Dazu müssen sich die Tafelkunden zwischen 7 und 11 Uhr unter Telefon 07472 / 1671690 anmelden und sagen, wie viele Personen zu ihrem Haushalt gehören. Die Backwaren können dann nach 11 Uhr in den Bäckereifilialen in Wurmlingen oder Hirrlingen abgeholt werden. Tafelkunden sollen… Read More

 548 total views,  5 views today

READ MORE

Corona: Ab 11. Januar verschärfte Regeln

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 11. Januar schärfere Ausgangsbeschränkungen. Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich nur noch Menschen treffen, die in einer abgeschlossenen Wohneinheit zusammenleben. Zu ihnen darf nur noch eine Person zukommen, die in einer anderen Wohneinheit lebt. Kinder aus den beiden Wohneinheiten bis einschließlich 14 Jahren zählen weiterhin nicht mit. Wenn zwei Haushalte Kinder gemeinsam betreuen, dürfen sie das weiterhin, allerdings muss diese Betreuungsgemeinschaft „fest“ sein. Wer seine Wohnung verlässt, muss einen „triftigen“ Grund dafür nachweisen können. Vor allem von 20 Uhr bis 5 Uhr ist das sehr streng. Dann darf man die Wohnung verlassen, wenn man… Read More

 1,650 total views

READ MORE

Kontaktregeln für Kinder werden gelockert

Baden-Württemberg weicht von den zwischen Bund und Ländern beschlossenen strengen Corona-Regeln ab. Ab Montag, 11. Januar, soll es Ausnahmen für Kinder unter 14 Jahren bei den Kontaktbeschränkungen geben. Eigentlich sollte sich ab diesem Zeitpunkt ein Haushalt nur noch mit einer einzigen weiteren Person aus einem anderen Haushalt treffen dürfen. Das wird jetzt geändert, um Familien mit kleinen Kindern oder Alleinerziehenden gerecht zu werden. Das erklärte der Baden-Württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Freitag im Landtag. Das heißt: Ein Elternteil kann ein Kind oder mehrere Kinder unter 14 Jahren zum Beispiel zu einem befreundeten Kind begleiten. Oder eine Mutter mit ihren Kindern… Read More

 586 total views,  1 views today

READ MORE

Schulen starten am 11. Januar mit Fernunterricht

Am 11. Januar enden die Weihnachtsferien. Auch für die Schulen gilt der Lockdown, allerdings werden die Kinder und Jugendlichen unterrichtet. Wie das Kultusministerium Baden-Württemberg mitteilt, gibt es für jede Schulart Konzepte. Die SchülerInnen der Grundschulen lernen während der Schulschließung mit Materialien, die ihnen die Schulen bereitstellen. Das kann entweder analog oder digital sein. Die SchülerInnen ab Klassenstufe 5 bekommen Fernunterricht. Falls sie zwingend schriftlich Leistungen nachweisen müssen, kann das in der Schule geschehen. Für SchülerInnen der Abschlussklassen darf „ergänzend zum Fernunterricht auch Präsenzunterricht angeboten werden, sofern dies zwingend zur Prüfungsvorbereitung erforderlich ist“, so das Kultusministerium. Details teilen die jeweiligen Schulen… Read More

 1,698 total views

READ MORE

Gesichtsmasken im Vergleich

Es ist ungewiss, wann sich die Corona-Situation wieder normalisieren wird. Deshalb sollten Gesichtsmasken weiterhin zum allgemeinen Schutz getragen werden. Tünews informiert hier über die Typen und die Leistungsmerkmale von Gesichtsmasken. FFP-Masken (Filtering Face Pieces) Diese Masken liegen eng an und schützen die TrägerInnen zuverlässig vor Viren. Diese Atemschutzmasken filtern selbst kleinste Partikel und Aerosole aus der Luft. Es gibt sie in verschiedenen Varianten. Masken mit Ausatemventil bieten einen höheren Tragekomfort. Sie filtern aber nur die eingeatmete Luft und schützen andere Personen nicht. Atemschutzmasken ohne Ausatemventil filtern die eingeatmete Luft und verhindern außerdem, dass die TrägerInnen die Umgebung mit ausgeatmeten Tröpfchen… Read More

 521 total views

READ MORE

Corona-Teststrecke stellt auf Anmeldung um / Freier Zugang zur Fieberambulanz

Die Corona-Teststrecke auf dem Tübinger Festplatz will ihre Wartezeiten verkürzen. Deshalb stellt sie ihren Betrieb um – von „Drive in“ auf ein Anmeldesystem. Termine können auf dem Portal www.terminland.de/abstrichstelle-fieberambulanz.tuebingen gebucht werden. An die Teststrecke können sich zum Beispiel PatientInnen wenden, die Symptome einer möglichen Erkrankung haben oder Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten. Die Teststrecke ist Montag bis Samstag zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet. Die Fieberambulanz dagegen kümmert sich um PatientInnen, die mit einem positiven Testergebnis kommen oder sonstige Symptome haben und wissen wollen, ob sie Corona-infiziert sind. Sie müssen sich nicht anmelden. Ein Tübinger Hausarzt oder eine… Read More

 994 total views

READ MORE

Schulen bleiben zu / Nur eine Person privat treffen

Der Corona-Lockdown wird bis zum 31. Januar verlängert und verschärft. Das beschlossen Bundeskanzlerin Angela Merkel und die MinisterpräsidentInnen der Länder am Dienstag, den 5.1.2021. Das bedeutet: Alle Kindertagesstätten und Schulen bleiben ab dem 11. Januar weiter geschlossen. Es wird also keinen Präsenzunterricht geben. Ziel sei aber, Kitas und Grundschulen ab dem 18. Januar wieder zu öffnen. Das sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Dienstagabend. Dabei gehe es um „die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ ebenso wie um „das Wohl der Kleinen“. Noch stärker als bisher eingeschränkt werden ab dem 11. Januar private Begegnungen. Ein Haushalt darf nur noch eine einzige… Read More

 1,404 total views

READ MORE

Corona-Impfzentrum Tübingen: Homepage zur Impfung

Am 4. Januar 2021 soll das Impfzentrum in Tübingen mit den Impfungen gegen den Corona-Virus beginnen. Weil es nur wenig Impfstoff gibt, dürfen zunächst nur wenige Personengruppen zum Impfen kommen. Das Impfzentrum befindet sich in der Paul-Horn-Arena. Zur Information darüber hat das Landratsamt Tübingen eine Homepage eingerichtet, auf der es Informationen und Formulare zum Download gibt. Darauf steht unter anderem, wer zum Impfen kommen darf.  Ein Video-Rundgang veranschaulicht, welche Stationen man beim Impfen durchläuft. In einem anderen Video informiert Prof. Dr. Peter Kremsner, Leiter der Instituts für Tropenmedizin am Universitätsklinikum Tübingen, über den Impfstoff, seine Zulassung und bekannte Nebenwirkungen. www.tuebingen-impfzentrum.de… Read More

 1,533 total views,  3 views today

READ MORE

Corona-Impfungen sollen 2021 starten

Im Landkreis Tübingen werden die Impfungen gegen das Corona-Virus im neuen Jahr beginnen. Die Impfung in den Impfzentren ist kostenlos und freiwillig. Seit Freitag steht fest, welche Personengruppen in welcher Reihenfolge geimpft werden. An erster Stelle stehen über 80-Jährige und BewohnerInnen von Pflegeheimen. Auch für das Personal dieser Einrichtungen und ambulanter Pflegedienste sowie Beschäftigte im medizinischen Bereich mit großem Risiko für sie selbst oder ihre PatientInnen gilt die höchste Priorität. Zu den ImpfkandiatInnen mit hoher Priorität zählen unter anderem über 70-Jährige, enge Kontaktpersonen von über 80-Jährigen, medizinisches und pflegerisches Personal, die Polizei sowie Obdachlose und Geflüchtete in Flüchtlingseinrichtungen, außerdem das… Read More

 2,377 total views,  1 views today

READ MORE

Kein Feuerwerk und keine Party an Silvester

In diesem Jahr werden am 31. Dezember (Silvester) auch im Landkreis Tübingen keine Raketen in den Himmel steigen oder Böller krachen. Wegen der Corona-Pandemie ist es in Baden-Württemberg generell verboten, Pyrotechnik im öffentlichen Raum zu zünden. So schreibt es die neue Corona-Verordnung des Landes vor. Feuerwerk und Böller können in diesem Jahr nicht gekauft werden. Alte Raketen und Böller aus Vorjahren sollten nicht mehr gezündet werden. Sie könnten beschädigt sein und Menschen verletzen. Auch private Partys sind nicht möglich. In Baden-Württemberg gelten an Silvester Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen. Die Menschen sollen tagsüber möglichst zu Hause bleiben. Zwischen 20 und 5 Uhr… Read More

 2,047 total views,  2 views today

READ MORE

Alle drei Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an Covid-19

Fast 24.000 Menschen sind seit März an und mit Covid-19 gestorben. In den letzten Wochen gab es im Durchschnitt 400 Tote pro Tag. Das heißt, dass alle drei Minuten ein Mensch durch das Corona-Virus stirbt. „Die Zahl rast nach oben“, sagte am gestrigen 16. Dezember Claus Kleber, der Moderator der Nachrichtensendung „Heute-Journal“. An diesem Tag wurde vom Robert-Koch-Institut eine Zahl gemeldet, die mehr als doppelt so hoch ist wie an den Tagen zuvor: 952 Tote an einem Tag. Am heutigen 17. Dezember sind es fast 700. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird sich die Zahl der Pandemietoten in Deutschland in… Read More

 1,960 total views,  1 views today

READ MORE

HelferInnen für Impfzentrum gesucht

Anfang 2021 wird das Impfzentrum in der Tübinger Paul-Horn-Arena öffnen. Dafür sucht der Landkreis Tübingen noch Personal für die Registrierung und Dokumentation. Die HelferInnen sollten gut Deutsch sprechen, gern mit Menschen umgehen, PC-Kenntnisse haben und Erfahrung mit Verwaltungstätigkeiten mitbringen. Geplant sind montags bis sonntags jeweils zwei Schichten: von 6.30 bis 14.30 Uhr und von 14 bis 22 Uhr. Dafür soll es 18 Euro pro Stunde geben. Es ist auch Teilzeit – mindestens 30 Prozent – möglich. Interessierte finden ein Bewerbungsformular auf der Homepage des Landkreises unter www.kreis-tuebingen.de. Es kann am PC ausgefüllt und abgeschickt werden. Bewerbungsschluss ist Montag, 21. Dezember.… Read More

 1,035 total views

READ MORE

Kostenlose Corona-Schnelltests

Eine Corona-Schnelltestaktion bietet kostenlose COVID-19-Schnelltests im Kreis Tübingen an. Wer zum Beispiel Menschen aus Risikogruppen besuchen möchte, kann durch einen Schnelltest sicher gehen, aktuell nicht infiziert zu sein. Das Arztmobil führt die Schnelltests an unterschiedlichen Tagen in Tübingen, Mössingen und Rottenburg durch. Wer sich testen lassen möchte, muss eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und die Abstandsregeln befolgen. Dafür ist keine Anmeldung nötig. Ein Schnelltest ist allerdings keine Alternative für den regulären Corona-Test. Wer Corona-Symptome zeigt oder zu einer infizierten Person Kontakt hatte, muss weiterhin das Gesundheitsamt oder den Hausarzt direkt kontaktieren. Die Standorte und Zeitangaben des Arztmobils sind wie folgt: Tübingen: donnerstags… Read More

 932 total views

READ MORE

FFP2-Masken für Risikogruppen gratis

Eigentlich sollten rund 27 Millionen Menschen in Deutschland ab Dienstag, 15. Dezember, drei kostenlose FFP2-Masken in Apotheken abholen können. Zu diesen Menschen zählen Ältere über 60 Jahre, Frauen mit Risikoschwangerschaften und Menschen mit chronischen und schweren Erkrankungen wie zum Beispiel Diabetes, Krebs, Asthma und Herzschwäche. So sieht es eine Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums vor. Doch wie eine Recherche von tünews in Tübingen ergab, haben Apotheken noch keine Masken geliefert bekommen. Sie rechnen damit, dass sie voraussichtlich erst ab 18. Dezember Masken ausgegeben können. Zum Abholen ist Zeit bis 6. Januar. Menschen über 60 Jahre bekommen die drei Masken, wenn sie ihren… Read More

 393 total views,  1 views today

READ MORE

Mössinger Tafel nur noch am Freitag offen

Die Mössinger Tafel hat am Freitag, 18. Dezember, ihren letzten Verkaufstag in diesem Jahr. Sie öffnet um 14 Uhr für ihre KundInnen. An diesem Tag soll es auch Weihnachtswaren geben. Als Grund für die Schließung nennen Verantwortliche der Tafel unter anderem die hohen Corona-Infektionszahlen. Fast alle Ehrenamtlichen, die Lebensmittel bei Firmen einsammeln, gehörten wegen ihres Alters zur besonders gefährdeten Risikogruppe. tun121501 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 24.11.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  351 total views

 351 total views

READ MORE

An Weihnachten sind mehr Gäste erlaubt

Weihnachten ist in Deutschland ein Fest der Familie. Damit sich Familien treffen können, haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die MinisterpräsidentInnen der Länder für die Feiertage die strengen Kontaktbeschränkungen etwas gelockert. Vom 24. bis 26. Dezember dürfen sich die Mitglieder eines Haushalts mit vier weiteren Menschen aus dem engsten Familienkreis plus Kinder bis zum 15. Geburtstag treffen. Zum engsten Familienkreis zählen unter anderem die Eltern der Gastgeber, LebenspartnerInnen, Geschwister, deren Kinder und Menschen aus deren jeweiligen Haushalten. Sollen an Weihnachten enge Freunde besucht werden, dürfen sich maximal fünf Personen aus nur zwei Haushalten treffen. Diese Kontaktbeschränkung gilt generell vor und nach… Read More

 666 total views

READ MORE

Schulen und Kitas schließen am 16. Dezember

Schul- und Kindergarten-Kinder in Baden-Württemberg haben längere Weihnachtsferien. Schulen und Kitas schließen schon am Mittwoch, 16. Dezember. Eine Ausnahme wird es nur für SchülerInnen der Abschlussklassen geben. Sie sollen Fernunterricht bekommen. Das sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann nach den Beschlüssen vom Bund und der Länder am Sonntag. Schulen und Kitas sollen für Kindergarten-Kinder und SchülerInnen bis Klasse 7 eine Notbetreuung einrichten. Diese Notbetreuung, so der Ministerpräsident, sollten allerdings nur die Eltern nutzen, die zur Arbeit müssen. Die anderen Eltern sollten möglichst darauf verzichten. tun121303 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 27.07.2020 Aktuelle Informationen zu… Read More

 4,408 total views,  2 views today

READ MORE

Corona: Silvester nur in kleinstem Rahmen

Zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus wird für den Silvestertag (31. Dezember) bundesweit ein An- und Versammlungsverbot umgesetzt. Es gilt ein Feuerwerksverbot auf publikumsträchtigen Plätzen. Der Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester wird in diesem Jahr generell verboten. Diese Regelungen gelten ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021. Dies beschlossen die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder bei einer Telefonkonferenz am 13. Dezember 2020. Für Baden-Württemberg gilt generell die verhängte Ausgangssperre (Suchfeld: 121101). tun 121302 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Wolfgan Sannwald, 27.05.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  635 total… Read More

 635 total views,  2 views today

READ MORE

Corona: Ab 16. Dezember 2020 müssen viele Geschäfte schließen

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder haben bei einer Telefonkonferenz am 13. Dezember 2020 eine weitere Verschärfung bestehender Corona-Regelungen beschlossen. Von Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 muss der Einzelhandel weitgehend schließen. Ausgenommen sind vor allem Geschäfte, die Lebensmittel verkaufen, aber auch Drogerien und Apotheken. Ebenfalls ausgenommen sind Tankstellen, Werkstätten für KfZ oder Fahrräder, Banken oder Poststellen. Auch Weihnachtsbäume dürfen verkauft werden. Ab 16. Dezember müssen auch Friseure, Sonnenstudios und ähnliche Dienstleistungsbetriebe schließen. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben aber erlaubt. Für Baden-Württemberg gilt die verhängte Ausgangssperre weiter.(Suchfeld 121101) tun 121301 Impressionen zum Leben in Zeiten der… Read More

 528 total views

READ MORE

Ausgangssperre in Baden-Württemberg ab 12. Dezember

In ganz Baden-Württemberg gilt ab Samstag, 12. Dezember eine Ausgangssperre. Das Land reagiert damit auf die derzeit vielen Corona-Infektionen. Wie Ministerpräsident Kretschmann in einer Pressekonferenz am 11. Dezember bekannt gab, darf nur diejenige Person nachts von 20 Uhr bis 5 Uhr morgens ihre Wohnung verlassen, die dafür triftige Gründe hat. Zu seinem jeweiligen Ziel darf sich bewegen, wer beispielsweise zur Arbeit, zum Arzt oder zur Schule muss. Tagsüber von 5 Uhr bis 20 Uhr darf zusätzlich die Wohnung verlassen, wer einkaufen geht, sich mit bis zu 5 Personen aus maximal zwei Haushalten trifft (Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit),… Read More

 868 total views,  2 views today

READ MORE

Plötzlicher Verlust der Arbeitsstelle

Während der Coronapandemie haben viele Berufstätige ihre Arbeitsstelle verloren. Aufgrund des Lockdowns erwirtschaften viele Unternehmen einen geringeren Umsatz und bauen deshalb Arbeitsstellen ab. Das zeigt sich auch im Landkreis Tübingen: Insgesamt sind im hier im Oktober 2020 genau 4527 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen gewesen. Das sind 38,1% mehr als im Vorjahr. Darunter sind 479 Geflüchtete. Wenn jemand seine Arbeitsstelle verliert, kann er oder sie Arbeitslosengeld beantragen. Dazu muss man sich zuerst umgehend bei der Arbeitsagentur als arbeitssuchend melden. Je nachdem, wie lange man vor dem Verlust der Arbeitsstelle gearbeitet hat, ist dafür die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter die… Read More

 1,151 total views

READ MORE

Tübinger Altstadt weitgehend alkoholfrei

In der Tübinger Altstadt darf die Gastronomie zu bestimmten Zeiten keine alkoholischen Getränke ausschenken. Auch nicht zum Mitnehmen. Das gilt an den kommenden Wochenenden, an Fest- und Feiertagen. Außerdem darf niemand an Weihnachten, Silvester und Neujahr auf dem Marktplatz und dem Holzmarkt mitgebrachten Alkohol trinken. Das hat Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer verfügt, wie die städtische Pressestelle berichtet. Der Ausschank von alkoholischen Getränken ist an den Adventswochenenden 11. bis 13. und 18. bis 20. Dezember von Freitag 12 Uhr bis Sonntag 22 Uhr verboten. An den Weihnachtstagen und um den Jahreswechsel herum ist es außerdem verboten, auf dem Marktplatz und dem… Read More

 925 total views,  1 views today

READ MORE

Impfzentrum in der Paul-Horn-Arena

Mehrere Pharma-Konzerne haben bereits Impfstoffe gegen das Corona-Virus entwickelt und getestet. Demnächst liefern sie diese Impfstoffe aus. Das Land Baden-Württemberg regelt die Verteilung im Bundesland und hat unter anderem den Landkreis Tübingen beauftragt, ein regionales Impfzentrum einzurichten. Deshalb baut der Landkreis derzeit in der Paul-Horn-Arena in Tübingen ein Impfzentrum auf. Dabei kooperiert er mit der Stadt Tübingen, dem Universitätsklinikum Tübingen und dem Deutschen Roten Kreuz. Das Impfzentrum soll seinen Betrieb zum Jahreswechsel aufnehmen. Dort sollen Menschen aus dem gesamten Landkreis durch Spritzen in den Oberarm gegen das Corona-Virus geimpft werden. Derzeit ist noch nicht klar, welche Personengruppen zuerst geimpft werden.… Read More

 660 total views

READ MORE

Kita-Betreuungspause anmelden

Die städtischen Kindertageseinrichtungen in Tübingen schließen wie geplant erst ab dem 23. Dezember und öffnen bereits wieder am 4. Januar. Bettina Mohr, Leiterin der Fachabteilung Kindertagesbetreuung, erklärt, dass lange Weihnachtsferien viele Eltern vor ein Betreuungsproblem stellen würden. Um dieses Problem zu vermeiden, bleiben die Kindertageseinrichtungen bis einschließlich Dienstag, 22. Dezember, geöffnet. „Wir unterstützen aber die Idee der Kontaktreduzierung, um eine unkontrollierte Verbreitung des Coronavirus durch Besuche in der Weihnachtszeit zu verhindern“, so Mohr. Deshalb sollen Eltern, die ihre Kinder vor und nach den offiziellen Schließtagen zu Hause lassen wollen, dies der Einrichtungsleitung baldmöglichst mitteilen. Dann können auch die Einsatzpläne der… Read More

 947 total views,  1 views today

READ MORE

Krankschreibung per Telefon wird verlängert

PatientInnen mit einer leichten Erkältung können sich schon bisher per Telefon krankschreiben lassen. Das galt bis zum Jahresende. Diese Möglichkeit wird jetzt um drei Monate bis Ende März 2021 verlängert. Das beschloss der gemeinsame Ausschuss von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken. Wie bisher müssen ÄrztInnen bei einer gründlichen telefonischen Befragung den Gesundheitszustand prüfen und entscheiden, ob nicht doch ein persönlicher Besuch in der Praxis notwendig ist. Die Krankschreibung am Telefon ist bis zu sieben Tage möglich. Sie kann telefonisch um weitere sieben Tage verlängert werden. Diese Sonderregelung soll Kontakte und das Infektionsrisiko reduzieren. tun120301 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie:… Read More

 1,158 total views

READ MORE

Kontakte bis 10. Januar beschränkt

Der teilweise Lockdown wird bundesweit verlängert. Bis vorerst Sonntag, 10. Januar, bleiben Restaurants, Museen, Theater und Freizeiteinrichtungen geschlossen. Das haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder jetzt beschlossen. Merkel begründete das unter anderem mit der immer noch hohen Zahl an Infektionen und der sehr hohen Zahl an Todesopfern. In Baden-Württemberg werden die strengen Kontaktbeschränkungen nur über die Weihnachtstage – vom 23. bis 27. Dezember –etwas gelockert. In dieser Zeit dürfen sich maximal zehn Personen aus dem engsten Familien- oder Freundeskreis plus Kinder bis zum 15. Geburtstag treffen. Davor und bis zum 10. Januar dürfen es nicht mehr als… Read More

 1,948 total views

READ MORE

Längere Ferien im Landkreis Tübingen

Die Schulen im Landkreis Tübingen starten früher als andere in die Weihnachtsferien. Sie nutzen bewegliche Ferientage, damit die SchülerInnen in der Weihnachtswoche frei haben. Die Schulen in und um Tübingen sowie in und um Mössingen hatten schon lange festgelegt, dass Freitag, 18. Dezember, der letzte Schultag ist. Dies gilt jetzt auch für die Schulen in und um Rottenburg. Dort beginnen die Ferien nun ebenfalls am 18. Dezember. Die Schulen im Raum Rottenburg verwenden dafür wie die Schulen in Tübingen und Mössingen zwei bewegliche Ferientag. In anderen Städten und Landkreisen Baden-Württembergs gilt die neue Ferienregelung der Landesregierung. Dort sollen Kinder und… Read More

 1,578 total views,  4 views today

READ MORE

Kürzere Lockerungen über Weihnachten

Baden-Württemberg hat einen Punkt in den ab Dienstag, 1. Dezember, geltenden Corona-Vorschriften geändert. Die Ausnahmeregelung, dass sich an Weihnachten maximal zehn Menschen plus Kinder bis zum 15. Geburtstag treffen können, ist verkürzt worden. Diese Regelung gilt nur noch vom 23. bis 27. Dezember. Ab dem 1. bis zum 23. Dezember dürfen sich nur noch maximal fünf Personen aus zwei Haushalten plus Kinder treffen. So steht es in der am 30. November veröffentlichten Verordnung des Landes. Allerdings kann sich das erneut ändern. Es hängt von der Entwicklung der Corona-Situation ab, ob die Vorschrift wirklich über Weihnachten gelockert wird. Das soll Mitte… Read More

 946 total views

READ MORE

Strengere Regeln für Quarantäne

Baden-Württemberg hat die Quarantäne-Regeln schon bei einem möglichen Verdacht auf eine Corona-Infektion verschärft. Ab Samstag, 28. November, müssen Menschen mit Symptomen wie Fieber, trockenem Husten oder Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns nach einem Test selbstständig in häusliche Isolation. So sollen sie ihre Mitmenschen schützen. Ist ihr Testergebnis negativ, endet ihre Quarantäne. Positiv Getestete, Angehörige aus ihrem Haushalt und enge Kontaktpersonen müssen ebenfalls in häusliche Isolation. Das teilte das baden-württembergische Gesundheitsministerium jetzt mit. Die Quarantäne wird ab Dienstag, 1. Dezember, auf zehn Tage verkürzt. Bis dahin dauert sie 14 Tage. tun112801 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL;… Read More

 1,788 total views

READ MORE

Corona-Regeln ab 1. Dezember verschärft

Immer noch infizieren sich viele Menschen mit dem Corona-Virus. Deshalb werden die bisherigen Regeln bis Sonntag, 20. Dezember, verlängert und teilweise verschärft. Ab dem 1. Dezember dürfen sich nicht mehr als fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Kinder bis 14 Jahre zählen nicht mit. Eine Ausnahme gibt es nur über die Weihnachtstage ab dem 23. Dezember – bis maximal 1. Januar. Dann dürfen sich im engen Familien- oder Freundeskreis bis zu zehn Personen treffen, plus Kinder bis zu 14 Jahren. Maskenpflicht gilt überall, wo zu anderen kein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann – zum Beispiel in Fußgängerzonen, aber… Read More

 1,676 total views,  1 views today

READ MORE

Auch ohne Corona-Symptome sind Infizierte ansteckend

Immer wieder wird gesagt, dass man andere Menschen nicht anstecken kann, wenn man keine Corona-Symptome hat wie z. B. Husten, Fieber, Atemnot oder Geschmacksverlust. Auch wenn man selbst bereits mit dem Virus infiziert ist. Diese Meinung wird auch in den sozialen Netzwerken vielfach vertreten. Aber es stimmt nicht, wie aus wissenschaftlichen Studien hervorgeht und wie es auch das Robert Koch Institut sieht – so berichtete kürzlich das ZDF. Auch wenn man noch keine Symptome hat, kann man andere schon anstecken. In den zwei Tagen, bevor man Symptome zeigt, ist die Gefahr sogar besonders groß. Ungefähr 20 Prozent aller Infizierten zeigen… Read More

 1,694 total views,  4 views today

READ MORE

„Niedriges Risiko“ sagt die App. Was bedeutet das?

Erlebnis im ICE der Deutschen Bahn: Zwei ältere Damen steigen zu und nehmen in der Reihe nebenan Platz. Sie tragen elegante Gesichtsvisiere und holen ihre neuen Smartphones hervor. Dort haben ihre Enkel, wie sie sich gegenseitig erzählen, die Corona-Warn-App für sie hochgeladen. Die eine sagt: „Niedriges Risiko.“ Die andere: „Auch bei mir niedriges Risiko, schau!“ Erleichtert nehmen sie die Visiere ab und holen ein Fläschchen Prosecco aus der Handtasche. Da stimmt doch etwas nicht, aber was? Die beiden Frauen irren sich gleich doppelt: In allen Zügen besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Die Damen dürfen sie also nicht ablegen, weil… Read More

 2,426 total views

READ MORE

Corona-Alarm am Wochenende

Was tun, wenn sich am Wochenende herausstellt, dass ein Mensch Kontakt zu einer positiv auf Corona getesteten Person hatte? Oder wenn die Corona-Warn-App Alarm schlägt? Enge Kontaktpersonen Infizierter und Menschen mit einer roten Warnmeldung ihrer Corona-App können sich kostenlos testen lassen. Dieser Test kann montags bis samstags von 10 bis 16 Uhr in der Station auf dem Tübinger Festplatz gemacht werden. Das schreibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Wer am Wochenende unklare Erkältungssymptome bei sich beobachtet, kann die Fieberambulanz auf dem Tübinger Festplatz besuchen. Sie ist an allen sieben Tagen der Woche von 14 bis 18 Uhr besetzt. Viele Fragen… Read More

 3,192 total views,  1 views today

READ MORE

Mössinger Tafel schließt

Ab sofort muss die Mössinger Tafel die Abgabe von Lebensmitteln an Bedürftige einstellen. Schon am morgigen Freitag, dem 6. November, wird die Tafel geschlossen sein. Der Grund dafür ist, dass ein ehrenamtlicher Mitarbeiter positiv auf den Corona-Virus getestet wurde. Die Schließung soll MitarbeiterInnen und KundInnen der Tafel schützen. Sie gilt bis mindestens Ende November. In Absprache mit den Behörden wird dann entschieden, wann die Tafel wieder öffnen kann. tun110501 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 05.11.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  858 total views

 858 total views

READ MORE

WHO über Spätfolgen von Corona

Eine Corona-Infektion kann lange andauernde Folgen haben. Davor warnte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) jetzt in Genf. WHO-Chef Tedros Ghebreyesus sprach nach Berichten verschiedener Medien von dauerhaften Komplikationen. Unter Spätfolgen von Corona leiden junge wie alte Menschen, KrankenhauspatientInnen und Infizierte, die zu Hause behandelt wurden. Genannt wurden vor allem diese Symptome: starke Erschöpfung, Atemprobleme, Herzrasen und Gedächtnisschwierigkeiten. tun103102 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 26.05.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  733 total views

 733 total views

READ MORE

Ab. 2. November in Baden-Württemberg: Nur notwendige Reisen machen

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 2. November, strengere Corona-Regeln. Die Bewegungsfreiheit soll zwar nicht eingeschränkt werden. Aber die Menschen sollten möglichst auf nicht notwendige Reisen und Besuche verzichten. Ihnen stehen beispielsweise auch keine Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels und Pensionen zur Verfügung. Das gilt nicht für geschäftliche oder dienstliche Reisen, Fahrten zur Betreuung von Pflegebedürftigen, Kranken oder Besuche in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen. Wer das vorhat, sollte vorher allerdings in der Einrichtung fragen, ob die Besuchszeiten oder Besuchsbedingungen wegen der aktuellen Lage eingeschränkt sind. Dies steht in der Sechsten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 1. November 2020. Die Regeln… Read More

 659 total views

READ MORE

Ab 2. November in Baden-Württemberg: Sport nur allein, zu zweit oder mit der Familie

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 2. November, strengere Corona-Regeln. Das wirkt sich auch auf den Sport aus. Fitness- und Yogastudios sowie Tanzschulen müssen schließen. Das betrifft auch Sportkurse an Volkshochschulen und anderen Bildungseinrichtungen. Bolzplätze dürfen nur für den Freizeitsport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts genutzt werden. Diese Regel gilt auch für öffentliche und private Sportanlagen. Schwangerschafts- und Geburtsvorbereitungskurse dürfen weiter gehalten werden. Weiter erlaubt ist auch Reha-Sport. ZuschauerInnen sind weder beim Training noch bei Wettkämpfen im Profisport – zum Beispiel in der Fußball-Bundesliga – erlaubt. Dies steht in der Sechsten Verordnung der Landesregierung zur Änderung… Read More

 377 total views

READ MORE

Ab 2. November in Baden-Württemberg: Viele kulturelle Veranstaltungen untersagt

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 2. November, schärfere Corona-Regeln. Unter anderem sind kulturelle Veranstaltungen untersagt. Das betrifft unter anderem Theater, Opernhäuser, Konzerthäuser, Musicaltheater, Kinos oder Museen. Autokinos, Archive sowie öffentliche und akademische Bibliotheken dürfen unter Hygieneauflagen und unter Einhaltung der „AHA+L“-Regeln weiter öffnen. Musikschulen, Kunstschulen und Jugendkunstschulen dürfen weiter unter den Auflagen der Corona-Verordnung offen bleiben. Angebote, die ohne Publikumsverkehr durchgeführt werden, können weiter stattfinden. Beispiele dafür sind Live-Streams, Aufzeichnungen oder Proben in Theatern, Opern oder Konzerthäusern. Dort gilt dann auch eine Ausnahme von der Beschränkung auf zehn Personen. Dies steht in der Sechsten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der… Read More

 235 total views,  1 views today

READ MORE

Ab 2. November in Baden-Württemberg: Nur noch 10 im öffentlichen Raum

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, dem 2. November 2020 schärfere Corona-Regeln. Ab dann dürfen nur noch 10 Personen im öffentlichen Raum zusammenkommen. Diese Personen dürfen aus nicht mehr als zwei Haushalten stammen, wenn sie nicht miteinander verwandt sind. Haushalt bedeutet eine abgeschlossene Wohneinheit wie etwa eine Wohnung, Wohngemeinschaft, Wohngruppe oder ein Einfamilienhaus. Öffentlicher Raum sind alle öffentlich zugänglichen Straßen, Plätze, Wege, Parks, Wälder, anmietbaren Veranstaltungsräume, Eventlocations und andere für jedermann zugänglichen Flächen. Die Regelung gilt unabhängig davon, ob man zu Fuß mit dem Fahrrad, im Auto oder auf dem Pferd unterwegs ist. Zu anderen Gruppen ist ein Abstand von mindestens… Read More

 130 total views

READ MORE

Ab 2. November in Baden-Württemberg: Keine Touristen in Hotels

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 2. November, schärfere Corona-Regeln. Demnach dürfen Hotels, Gasthöfe, Ferienwohnungen, Campingplätze oder Jugendherbergen keine Touristen mehr beherbergen. Erlaubt sind noch Aufenthalte zu geschäftlichen und dienstlichen Zwecken oder in Härtefällen. Demgegenüber ist Dauercampen gestattet. Dies steht in der Sechsten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 1. November 2020. Die Regeln gelten zunächst bis 30. November. tun110109 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 01.11.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  121 total views

 121 total views

READ MORE

Corona-Virus-Befunde im Landkreis Tübingen

Auch im Landkreis Tübingen steigt die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten deutlich. Dies belegt eine Grafik des Landratsamts Tübingen. Der Grafik liegt die Zahl der täglich gemeldeten Infizierten im Kreisgebiet zugrunde. Für den 30.10. meldete das Landratsamt 49 Fälle, für den 31.10. 44 Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz für den Kreis Tübingen lag am 31.10. bei 138,2. tun110111 Grafik : Neuinfizierte Landkreis Tübingen Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  116 total views

 116 total views

READ MORE

Ab 2. November in Baden-Württemberg: Studieren meist digital

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 2. November, schärfere Corona-Regeln. Demnach gibt es an den Hochschulen keinen Präsenz-Studienbetrieb. Digitalunterricht kann weiterhin stattfinden. Veranstaltungen in Präsenzform sind dann möglich, wenn sie zwingend notwendig und nicht online oder mit anderen Fernlehrformaten durchführbar sind. Dies steht in der Sechsten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 1. November 2020. Die Regeln gelten zunächst bis 30. November. tun110110 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 01.11.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  86 total views,  1 views today

 86 total views,  1 views today

READ MORE

Ab 2. November in Baden-Württemberg: Untersagte Dienstleistungen

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 2. November, schärfere Corona-Regeln. Die Landesregierung will soziale Kontakte einschränken, damit sich der Corona-Virus möglichst wenig von Mensch zu Mensch ausbreiten kann. Deshalb werden Dienstleistungen, die nicht für den alltäglichen Bedarf notwendig sind, geschlossen. Das sind Kosmetikstudios, Nagelstudios, Kosmetische Fußpflege, Massagestudios (mit Ausnahme von medzinisch verordneten Behandlungen), Tattoo- und Piercingstudios. Erlaubt bleiben medizinisch notwendige Behandlungen. Prostitution und jede Art von sexuellen Dienstleistungen, Sauna-, FKK- oder Swinger-Clubs müssen schließen oder sind untersagt. Weiterhin öffnen dürfen Sonnenstudios, Friseurbetriebe und Barbershops. Dies steht in der Sechsten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 1. November 2020. Die… Read More

 97 total views,  1 views today

READ MORE

Ab 2. November in Baden-Württemberg: Gastgewerbe dicht

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 2. November, schärfere Corona-Regeln. Demnach müssen Restaurants, Gaststätten, Bars, Kneipen, Imbisse, Cafés oder Shisha-Bars und andere gastgewerbliche Einrichtungen schließen. Weiterhin erlaubt ist der Verkauf über die Theke für den Verzehr außer Haus, sowie Abhol- und Lieferdienste. Auch Tische im Außenbereich für den Verzehr vor Ort sind nicht erlaubt. Metzgereien, Bäckereien, Eisdielen, Feinkostläden usw. dürfen ebenfalls nur noch Speisen zur Mitnahme sowie Abhol- und Lieferdienste anbieten. Kantinen dürfen für Betriebsangehörige und Angehörige öffentlicher Einrichtungen weiter geöffnet bleiben. Externe Gäste dürfen hier nicht mehr essen. Dies steht in der Sechsten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung… Read More

 97 total views

READ MORE

Ab 2. November in Baden-Württemberg: Kinderspielplätze und Bolzplätze eingeschränkt

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 2. November, schärfere Corona-Regeln. Spielplätze bleiben generell weiterhin geöffnet. Allerdings müssen Besucherinnen und Besucher die Mindestabstände zu Angehörigen anderer Haushalte einhalten. Auch hier gilt, dass Ansammlungen mit mehr als zehn Personen und aus mehr als zwei Haushalten verboten sind. Bolzplätze dürfen nur für den Freizeit- und Amateurindividualsport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts genutzt werden. Dies steht in der Sechsten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 1. November 2020. Die Regeln gelten zunächst bis zum 30. November. tun110105 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa… Read More

 128 total views

READ MORE

Ab 2. November in Baden-Württemberg: Keine Unterhaltungsveranstaltungen in Schulen

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 2. November, schärfere Corona-Regeln. Schulen müssen auf Unterhaltungsveranstaltungen wie zum Beispiel Theateraufführungen oder Konzerte verzichten. Ansonsten kann der Unterricht mit den bisher geltenden Regeln gehalten werden. Dazu gehört unter anderem die Maskenpflicht. Sie gilt mittlerweile auch im Unterricht für SchülerInnen der weiterführenden Schulen ab Klasse 5 und an beruflichen Schulen. Schulveranstaltungen wie zum Beispiel Elternbeirats- und Schülerratssitzungen darf es weiterhin geben, wenn die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Dies steht in der Sechsten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 1. November 2020. Die Regeln gelten zunächst bis 30. November tun110107 Impressionen zum Leben… Read More

 115 total views

READ MORE

Ab 2. November in Baden-Württemberg: Keine Unterhaltungsveranstaltungen mehr

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 2. November, schärfere Corona-Regeln. Ab dann sind Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, grundsätzlich nicht mehr erlaubt. Das betrifft Jahrmärkte, Kirchweihen, Straßenfeste, Hocketse und ähnliche Feste. Dazu zählen auch Tanzveranstaltungen, Tanzaufführungen, Tanzunterricht und Tanzproben. Außerdem Amateurmusikveranstaltungen und Amateurtheater. Weiterhin möglich sind Veranstaltungen bei Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften und Aussegnungen, Beisetzungen und Beerdigungen. Hier gelten wie bisher die Regeln der Corona-Verordnung Veranstaltungen von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Veranstaltungen bei Todesfällen. Weiter besteht auch das Recht zu demonstrieren. Die Genehmigungsbehörden können hier Auflagen zum Infektionsschutz erlassen. Dies steht in der Sechsten Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom… Read More

 126 total views,  1 views today

READ MORE

Ab 2. November in Baden-Württemberg: Nur noch kleine private Feiern

In Baden-Württemberg gelten ab Montag, 2. November, schärfere Corona-Regeln. Bei privaten Feiern und Veranstaltungen dürfen nur noch zehn Personen zusammenkommen. Dies gilt beispielsweise für Feiern zu Geburtstagen, zur Hochzeit, für private Krabbelgruppen, eine Party oder auch eine private Verkaufsveranstaltung. Die Regel gilt unabhängig davon, ob sich die Personen privat oder im öffentlichen Raum treffen. Diese zehn Personen dürfen generell nur noch aus zwei Haushalten stammen. Die zehn Personen dürfen nur dann aus mehr als zwei Haushalten stammen, wenn es Großeltern, Eltern und Kinder oder Lebenspartner sind. Tanzveranstaltungen, einschließlich     Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben sind unabhängig von der Teilnehmerzahl untersagt. Dies… Read More

 105 total views

READ MORE

Tübinger Fieberambulanz öffnet wieder

Die Corona-Teststation auf dem Tübinger Festplatz arbeitet schon länger. Jetzt macht dort auch wieder die Fieberambulanz auf. Sie ist ab Montag, 2. November, jeden Tag, auch am Wochenende, von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Zur Fieberambulanz können PatientInnen mit Corona-Symptomen kommen. Sie müssen sich nicht telefonisch anmelden und brauchen keine Überweisung. Allerdings sollten sie ihren Hausarzt vom Besuch in der Fieberambulanz informieren. An der Einfahrt zum Festplatz steht ein Arzt. Er schickt Menschen mit Corona-Symptomen direkt zu den Containern der Fieberambulanz. Sehr Kranke werden bevorzugt behandelt. Aber alle sollten sich auf Wartezeiten einstellen. tun103101 Impressionen zum Leben in Zeiten der… Read More

 239 total views

READ MORE

Kontrollen zeigen: Tübinger halten sich an die Corona-Quarantäne

In der vergangenen Woche haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Tübingen, die für Ordnungswidrigkeiten zuständig sind, die Quarantänepflicht kontrolliert. Sie haben 138 Personen zu Hause aufgesucht, die zur Quarantäne verpflichtet waren. 135 Personen wurden zu Hause angetroffen, eine Person verbringt die Quarantäne an einem Zweitwohnsitz. Sehr zufrieden zeigte sich Richard Heß, Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnung: „Das zeigt, dass die Tübingerinnen und Tübinger die Quarantänepflicht ganz überwiegend einhalten.“ Insgesamt waren zu diesem Zeitpunkt 212 Personen zur Quarantäne verpflichtet. Auch weiterhin soll die Quarantänepflicht stichprobenartig überprüft werden. Wer nicht zu Hause angetroffen wird, muss mit einem Bußgeld rechnen. Quarantäne… Read More

 509 total views,  3 views today

READ MORE

Corona-Infektion: Haushaltsmitglieder

Wenn jemand in einem Haushalt an Corona (SARS-CoV-2) erkrankt, könnte die Quarantänezeit für alle anderen Haushaltsmitglieder nur noch 14 Tage nach Auftreten der ersten Symptome beim Erstinfizierten betragen. Dies hat eine Auswertung des Robert-Koch-Instituts (RKI) ergeben. Das Institut hat dafür die Meldedaten der Gesundheitsämter untersucht. Es ging um die Ansteckung weiterer Mitglieder einer Familie. Demnach traten bei 97 Prozent aller Familienangehörigen, die sich ansteckten, Symptome innerhalb von 14 Tagen nach Symptombeginn beim ersten infizierten Haushaltsmitglied auf. Dieser Befund veranlasst das RKI dazu, seine bisherige Quarantäneempfehlung für Familienmitglieder von 24 auf 14 Tage zu verkürzen. Diese Auffassung hat das RKI in… Read More

 536 total views,  1 views today

READ MORE

Inzidenzwert

Derzeit nimmt die Zahl der mit Corona-Viren angesteckten Menschen zu. Behörden verhängen Maßnahmen zum Infektionsschutz, wenn der sogenannte Inzidenzwert über 35 bzw. höher als 50 liegt. Bei der Corona-Epidemie bezieht sich dieser Inzidenzwert auf den Zeitraum von sieben Tagen. MedizinerInnen und Behörden sprechen deshalb von der 7-Tage-Inzidenz. Der Inzidenzwert gibt an, wie viele von 100.000 Menschen sich in diesem Zeitraum neu mit dem Virus angesteckt haben. Beim Inzidenzwert 50 sind dies 50 Menschen. Meist wird der Inzidenzwert auf ein bestimmtes Gebiet bezogen, beispielsweise eine Stadt, einen Landkreis oder ein ganzes Land. Dann rechnen StatistikerInnen den Inzidenzwert aus, indem sie die… Read More

 276 total views,  1 views today

READ MORE

Überstandene Corona-Infektion bedeutet nicht Immunität auf Dauer

Viele Menschen glauben, dass man nach einer überstandenen Infektion mit dem Corona-Virus immun ist gegen das Virus und sich nicht erneut anstecken kann. Eine in dieser Woche veröffentlichte Studie des Imperial College London deutet darauf hin, dass der Schutz nach einer Infektion möglicherweise nicht von langer Dauer ist. Die Wissenschaftler hatten untersucht, wie viele Menschen in der britischen Bevölkerung nach der ersten Infektionswelle Antikörper gegen das Virus hatten. Die Verbreitung von Antikörpern lag Ende Juni bei sechs Prozent der Bevölkerung und ist inzwischen auf nur noch 4,4 Prozent im September gesunken. Es zeigte sich, dass die Antikörper besonders bei älteren… Read More

 75 total views

READ MORE

Die Tübinger Tafel bleibt offen

Kundinnen der Tübinger Tafel waren wegen der neuen Corona-Regeln für November verunsichert. Sie fürchteten, dass auch die Tafel schließen muss. Die Tübinger Tafel wird wie bisher auch im November ihre Lebensmittelverteilung weiterführen, erklärt sie in einer Pressemitteilung. Der Tafelladen bleibt also offen. Die Tafel wird einen Ordnungsdienst vor dem Laden einsetzen. Der Ordnungsdienst wird darauf achten, dass die Regeln eingehalten werden. So sollen die KundInnen ungefährdet Lebensmittel erhalten und PassantInnen sowie HausbewohnerInnen ungehindert am Laden vorbeikommen. tun102901 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 11.10.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  386 total views

 386 total views

READ MORE

Kein Sport, keine Kultur: Kontakte deutlich einschränken

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder haben am Mittwoch die Corona-Regeln erneut verschärft. Es geht ihnen bei der von Montag, 2. November, bis Ende November befristeten Notbremsung darum zu verhindern, dass sich weiterhin so rasant so viele Menschen mit dem Corona-Virus infizieren. Deshalb sollen vor allem die persönlichen Kontakte eingeschränkt werden. Das heißt zum Beispiel: In der Öffentlichkeit dürfen sich nur noch maximal zehn Personen aus zwei Haushalten treffen. Weder privat noch auf öffentlichen Plätzen soll gefeiert werden. Alle sollten auf private Reisen und Besuche bei Verwandten oder Freunden verzichten. Fitnessstudios, Schwimmbäder, Kinos, Theater und Freizeitparks müssen schließen.… Read More

 1,069 total views

READ MORE

Ab Samstag kein Alkohol nach 23 Uhr

Im Landkreis Tübingen gilt ab Samstag, 24. Oktober, eine Sperrstunde. Das heißt: Gastronomiebetriebe, Tankstellen, Supermärkte und Kioske dürfen von 23 Uhr bis um 6 Uhr am nächsten Tag keinen Alkohol mehr ausschenken oder verkaufen. „Dies gilt an allen Wochentagen“, so das Tübinger Landratsamt in einer Pressemitteilung. Das baden-württembergische Sozialministerium schreibt die Sperrstunde  in einem Erlass allen Landkreisen vor, in denen sich in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 Menschen pro 100.000 BewohnerInnen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Im Landkreis Tübingen liegt der aktuelle Wert deutlich über dieser Grenze. Die Sperrstunden-Regelung gilt bis Montag, 9. November. Vorher kann sie… Read More

 777 total views,  1 views today

READ MORE

Maskenpflicht in Schulen etwas gelockert

SchülerInnen dürfen die Masken in den Pausen auf Schulhöfen sowie bei Zwischen- und Abschlussprüfungen abnehmen. Dies gilt allerdings nur dann, wenn sie den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen einhalten können. Das hat das baden-württembergische Kultusministerium entschieden. Damit reagiert das Ministerium auf Kritik von Schulen und Eltern an der strengen Maskenpflicht. SchülerInnen und LehrerInnen müssen aber weiterhin im Schulgebäude und im Unterricht Masken tragen. tun102201 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 14.08.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  456 total views

 456 total views

READ MORE

Wer muss in Quarantäne?

Menschen müssen in Quarantäne, wenn sie in den letzten 14 Tagen engen Kontakt zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person hatten. Enger Kontakt heißt: Sie müssen mindestens 15 Minuten mit einem positiv auf das Virus getesteten Menschen gesprochen haben oder die infizierte Person hat ihr Gegenüber aus einem Abstand von weniger als 1,5 Metern angehustet oder angeniest. In beiden Fällen besteht nach Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung „ein hohes Risiko“, sich angesteckt zu haben. Das zuständige Gesundheitsamt ordnet die Quarantäne an. 10 bis 14 Tage lang müssen enge Kontaktpersonen von Infizierten ihren Gesundheitszustand beobachten. Das kann zu Hause geschehen… Read More

 687 total views,  1 views today

READ MORE

Was tun bei Quarantäne?

Wer sich mit dem Corona-Virus infiziert hat oder engen Kontakt zu Erkrankten hatte, muss in Quarantäne. Darüber entscheidet das Gesundheitsamt. Wie sollen sich Familienmitglieder verhalten, damit sie sich nicht anstecken? Dazu sagt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Der Mensch in Quarantäne sollte sich möglichst in einem Einzelzimmer aufhalten, das gut belüftet werden kann. Die Bundeszentrale empfiehlt, dass Erkrankte oder möglicherweise Infizierte eine Maske tragen und sich vor dem Kontakt mit anderen die Hände gründlich – mindestens 20 Sekunden lang – mit Seife waschen. Auch die anderen Familienmitglieder sollten regelmäßig die Hände waschen. Das Gesicht – besonders Mund, Nase und Augen… Read More

 666 total views,  1 views today

READ MORE

An den Unis in Baden-Württemberg: Dauernde Maskenpflicht

In Baden-Württemberg haben sich jetzt so viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt, dass die Landesregierung Maßnahmen zum Schutz gegen eine weitere Ausbreitung ergriffen hat. Diese gelten ab Montag, 19. Oktober. Demnach müssen Studierende und Lehrende an den Universitäten jetzt auch bei Lehrveranstaltungen eine Maske über Mund und Nase tragen. Das gilt auch dann, wenn sie am Sitzplatz sind. Dies hat die Landesregierung am 18. Oktober beschlossen. Es steht in der Fünften Verordnung zu Veränderung der Corona-Verordnung. Dies steht in einer speziellen Corona-Verordnung Studienbetrieb und Kunst. Der Landkreis Tübingen hat nach der Verordnung des Landes seine Allgemeinverfügung vom 17. Oktober außer… Read More

 458 total views

READ MORE

In ganz Baden-Württemberg ab sofort: Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen untersagt

In Baden-Württemberg haben sich jetzt so viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt, dass die Landesregierung Maßnahmen zum Schutz gegen eine weitere Ausbreitung ergriffen hat. Diese gelten ab Montag, 19. Oktober. Demnach dürfen an Veranstaltungen generell nur noch höchstens 100 Personen teilnehmen. Private Feiern gelten dabei nicht als Veranstaltungen, an ihnen dürfen deutlich weniger Personen teilnehmen. Dies hat die Landesregierung am 18. Oktober beschlossen. Es steht in der Fünften Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung. Der Landkreis Tübingen hat nach der Verordnung des Landes seine Allgemeinverfügung vom 17. Oktober außer Kraft gesetzt. Auch im Kreisgebiet gelten die Regelungen der Corona-Verordnung des Landes.… Read More

 490 total views,  1 views today

READ MORE

In ganz Baden-Württemberg ab sofort: Mund-Nasen-Schutz ist öfter Pflicht

In Baden-Württemberg haben sich jetzt so viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt, dass die Landesregierung Maßnahmen zum Schutz gegen eine weitere Ausbreitung ergriffen hat. Diese gelten ab Montag, 19. Oktober. In den Fußgängerzonen, auf Marktplätzen und überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann,  muss man jetzt in ganz Baden-Württemberg eine Gesichtsmaske über Mund und Nase tragen. Auch in öffentlichen Einrichtungen gilt jetzt an Stellen eine Maskenpflicht,  zu denen Publikum Zugang hat. Dies hat die Landesregierung am 18. Oktober beschlossen. Es steht in der Fünften Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung. Der Landkreis Tübingen hat nach der… Read More

 168 total views

READ MORE

In ganz Baden-Württemberg ab sofort: Nur noch 10 Personen dürfen gemeinsam privat feiern

In Baden-Württemberg haben sich jetzt so viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt, dass die Landesregierung Maßnahmen zum Schutz gegen eine weitere Ausbreitung ergriffen hat. Diese gelten ab Montag, 19. Oktober. Private Zusammenkünfte werden demnach in ganz Baden-Württemberg generell auf maximal zehn Teilnehmende begrenzt. Es dürfen nur dann mehr Personen privat zusammenkommen, wenn diese nur zwei Haushalten angehören oder Mitglieder einer Familie sind. Dies hat die Landesregierung am 18. Oktober beschlossen. Es steht in der Fünften Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung. Der Landkreis Tübingen hat nach der Verordnung des Landes seine Allgemeinverfügung vom 17. Oktober außer Kraft gesetzt. Auch im Kreisgebiet… Read More

 237 total views

READ MORE

Strengere Corona-Regeln in ganz Baden-Württemberg

Nach dem Kreis Tübingen verschärft jetzt auch das Land die Corona-Regeln. Ab Montag, 19. Oktober, gelten sie nun in ganz Baden-Württemberg. Strengere Maskenpflicht: Landesweit muss in Fußgängerzonen und überall in der Öffentlichkeit, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, eine Maske getragen werden. Sie muss Mund und Nase bedecken. Feiern: Bei privaten Treffen dürfen maximal zehn Menschen aus zwei Haushalten zusammen sein. Veranstaltungen: Bei Veranstaltungen sind nur noch 100 Menschen erlaubt. Schulen und Hochschulen: SchülerInnen ab der Klasse 5 und LehrerInnen müssen jetzt auch im Unterricht eine Maske tragen. Maskenpflicht gilt jetzt auch auf Sitzplätzen in Hochschulen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann… Read More

 1,212 total views

READ MORE

Krankschreibung wieder per Telefon

Aktuell steigen nicht nur die Zahlen der Corona-Infizierten. Immer mehr Menschen sind erkältet. PatientInnen mit leichten Erkrankungen der Atemwege dürfen sich jetzt wieder per Telefon krankschreiben lassen. Diese Regelung gilt ab Montag, 19. Oktober, und zunächst bis Ende dieses Jahres. Das beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss. Ihm gehören VertreterInnen von ÄrztInnen, Kliniken und gesetzlichen Krankenkassen an. Ziel ist es, volle Wartezimmer in Arztpraxen zu vermeiden und RisikopatientInnen vor möglichen Ansteckungen zu schützen. Die telefonische Krankschreibung gilt bis zu sieben Kalendertage. ÄrztInnen müssen die Kranken dafür gründlich telefonisch befragen. Die Krankschreibung darf einmal telefonisch um weitere sieben Tage verlängert werden. Diese Möglichkeit… Read More

 712 total views

READ MORE

Neue Corona-Regeln: Antworten online und am Telefon

Es gelten neue strengere Regeln gegen das Corona-Virus. Viele Menschen sind verunsichert und fragen sich, was sie noch dürfen und was nicht. Antworten gibt es bei der Hotline des Landratsamts am Samstag, 17., und Sonntag, 18. Oktober. Die Hotline ist an beiden Tagen von 9 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 07071 / 207-3600 zu erreichen. Ausführliche Erklärungen finden sich auch auf der Homepage des Landkreises Tübingen www.kreis-tuebingen.de. Am Ende des ersten Absatzes zur Allgemeinverfügung ist ein pdf „Antworten auf viele Fragen“. Beispiele: Wie viele Menschen dürfen noch privat oder in einer Gaststätte zusammen feiern? Die Antwort heißt: jeweils nur… Read More

 120 total views

READ MORE

Maskenpflicht nun auch im Unterricht

In der Woche vor den Herbstferien gilt für SchülerInnen weiterführender Schulen ein neuer Merksatz: „Maske auf – auch im Unterricht“. Diese Regel führt Baden-Württemberg am Montag, 19. Oktober, für alle SchülerInnen ab der fünften Klasse ein. Bisher mussten sie Masken schon in Toiletten und auf Fluren tragen. Grundlage für die Verschärfung ist die vom Kultusministerium erlassene neue Coronaverordnung für Schulen. Anlass, die Regel zu ändern, sind die enorm ansteigenden Zahlen der Infizierten landesweit. SchülerInnen, die sich nicht an die neuen Vorschriften halten, müssen mit Konsequenzen rechnen: Sie können bis zum Ausschluss vom Unterricht reichen. LehrerInnen, die die Vorschriften nicht befolgen,… Read More

 234 total views

READ MORE

Wissen über Corona in kurzen Videos

In Deutschland infizieren sich jetzt täglich mehr Menschen mit dem Corona-Virus als im Frühjahr. Wissenschaft und Politik beurteilen die Lage als sehr ernst. Mit strengeren Regeln und Informationen soll verhindert werden, dass sich immer mehr Menschen anstecken – besonders Risikogruppen wie Ältere und Leute mit Vorerkrankungen. Wer Antworten auf viele Fragen rund um das Corona-Virus sucht, findet sie auf der Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.bzga.de. Dort gibt es Tipps für sicheres Verhalten in allen möglichen Situationen. Außerdem hat die BzgA eine Videoreihe auf YouTube: „Corona Wissen kompakt“. Die einzelnen Beiträge sind etwa zwei Minuten lang. Sie informieren zum… Read More

 649 total views

READ MORE

Lüften, lüften, lüften…

Richtiges Lüften reduziert das Risiko einer Corona-Infektion. Das ergibt sich aus den Empfehlungen des Umweltbundesamtes für Schulen und alle Innenräume. Aerosole sind winzige feste und flüssige Schwebeteilchen in der Luft. Sie sind ein wichtiger Übertragungsweg des Corona-Virus. Aerosole verteilen sich schnell in geschlossenen Innenräumen. Das Umweltbundesamt empfiehlt daher, in Innenräumen für eine möglichst hohe Zufuhr von Frischluft zu sorgen – zusätzlich zum Einhalten von Mindestabständen und dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Für dieses Lüften ist die Querlüftung optimal. Durchzug mit gegenüberliegenden weit geöffneten Fenstern tauscht die Raumluft schnell gegen Frischluft aus. Wirksam ist auch eine Stoßlüftung bei weit geöffnetem Fenster über… Read More

 1,931 total views,  2 views today

READ MORE

Verschärfte Regeln für Feiern wegen Corona

Immer mehr Menschen infizieren sich wieder mit dem Corona-Virus. Deshalb gelten auch in Baden-Württemberg ab Sonntag, 11. Oktober, verschärfte Regeln. Wenn sich in einem Landkreis innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 EinwohnerInnen mehr als 35 Menschen infizieren, dürfen zu Privatfeiern in angemieteten Räumen – zum Beispiel Gaststätten – maximal 50 Gäste kommen. Bei privaten Feiern in privaten Räumen sollten nicht mehr als 25 Feiernde sein. Aktuell ist der Landkreis Esslingen ein Corona-Hotspot mit 50 Neuinfektionen pro 100.000 EinwohnerInnen innerhalb einer Woche. In Hotspot-Landkreisen oder Hotspot-Städten dürfen in öffentlichen Räumen nur noch 25 Menschen feiern, in Privaträumen sollten es maximal zehn… Read More

 1,735 total views,  1 views today

READ MORE

Ältere schützen: Corona-Test vor dem Besuch

Alte Menschen müssen vor dem Corona-Virus besonders geschützt werden. Deshalb wird es ab Montag, 30. September, auf dem Tübinger Festplatz eine neue Testmöglichkeit für alle geben, die ältere Angehörige besuchen möchten. Der Test sollte einen Tag vor dem geplanten Besuch gemacht werden. Außer an den Wochenenden wird das Arztmobil werktags von 18 bis 19 Uhr auf dem Tübinger Festplatz stehen. Dort können sich Leute aus dem Landkreis Tübingen kostenlos auf Corona testen lassen, die sich den freiwilligen Test nicht leisten können. Wenn es keinen Anlass wie zum Beispiel Symptome für einen Test gibt, würde er als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) rund… Read More

 2,333 total views

READ MORE

Ohne Maske kein Eintritt und keine Fahrstunde

Täglich infizieren sich in Baden-Württemberg Menschen mit dem Coronavirus. Und es sterben immer wieder PatientInnen an Covid-19. Deshalb verschärft die Landesregierung die Corona-Verordnung und verlängert sie bis zum 30. November. Ab Mittwoch, 30. September, gelten diese Änderungen: Gäste in Restaurants, Kneipen und Bars müssen, wenn sie nicht an ihrem Platz sitzen, eine Maske tragen – zum Beispiel auf dem Weg zum Tisch, zur Toilette oder zu einem Buffet. Die Maskenpflicht gilt auch in geschlossenen Räumen und im Wartebereich von Freizeitparks und Vergnügungsstätten. Wer keine Maske trägt, darf nicht hinein und an Veranstaltungen teilnehmen. Beim praktischen Fahrunterricht oder bei praktischen Prüfungen… Read More

 2,270 total views,  2 views today

READ MORE

Änderungen für ReiserückkehrerInnen

In Baden-Württemberg gibt es eine neue Regelung für Reisende. Ab Mittwoch, 16. September, können sich an den Corona-Teststationen im Land nur noch RückkehrerInnen aus Risikogebieten testen lassen – nicht mehr alle ReiserückkehrerInnen. Aktuell gibt es Teststationen an den Flughäfen Stuttgart, Karlsruhe/Baden-Baden und Friedrichshafen, am Stuttgarter Hauptbahnhof sowie an den Autobahnraststätten Neuenburg/Ost und Kemmental/Ost. Das Land betreibt diese Teststationen auf jeden Fall bis nach dem Ende der Sommerferien. Für BewohnerInnen des Landkreises Tübingen hat seit 17. August die Drive-in-Teststation auf dem Tübinger Festplatz wieder geöffnet: montags bis samstags von 10 bis 17 Uhr. Menschen mit oder ohne Symptome sollten aber nicht… Read More

 2,734 total views

READ MORE

Maskenverweigerern in Schulen droht ein Bußgeld

SchülerInnen ab Klasse 5 in Baden-Württemberg müssen nach den Sommerferien außerhalb des Klassenzimmers eine Maske tragen. Das gilt auf den Fluren, in der Aula, auf dem Schulhof und in der Toilette. Wer sich nicht an die neuen Regeln wegen Corona hält, muss mit einem Bußgeld rechnen. Es drohen zwischen 25 und 250 Euro. Der Regelsatz liegt bei 35 Euro. Das steht im neuen „Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten“ der Landesregierung. Das Ordnungsamt soll Verstöße kontrollieren. Für Menschen, die zum Beispiel in Geschäften keine Maske tragen, wird es teurer. Sie müssen statt 25 Euro jetzt 50 Euro Strafe bezahlen. In Bussen und Bahnen… Read More

 1,923 total views,  2 views today

READ MORE

Deutsche Grenze für Schutzsuchende trotz Corona offen

Wegen der Corona-Pandemie ist die Einreise nach Deutschland momentan beschränkt. Allerdings gibt es Ausnahmen von dieser Einreisebeschränkung: So dürfen Bürger aus einem Land der Europäischen Union sowie Personen aus anderen Staaten, die eine längerfristige Aufenthaltsgenehmigung haben, einreisen. Auch für schutzsuchende Personen gelten Ausnahmeregelungen für die Einreise nach Deutschland: Personen, die durch den Familiennachzug nach Deutschland einreisen, dürfen weiterhin kommen, solange die erforderlichen Dokumente vorliegen. Außerdem dürfen Personen, die Asyl beantragen wollen, einreisen. Das bedeutet, dass geflüchtete Meschen an der Grenze nicht abgewiesen werden und einreisen dürfen, sie sind von den Einreisebeschränkungen ausgenommen. Allerdings müssen alle Ankommenden die Quarantäne-Bestimmungen beachten und… Read More

 3,746 total views

READ MORE

Corona macht keine Pause

Täglich steigt die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten stark. Das gilt für Baden-Württemberg wie für fast ganz Deutschland. Viele bringen das Virus von einer Reise mit oder infizieren sich bei Festen mit der Familie oder Freunden. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann versteht, dass Menschen sich eine Auszeit wünschen. Doch, so Kretschmann: „Das Virus macht keine Sommerpause.“ Im Gegenteil: „Es nutzt jede Gelegenheit, sich wieder auszubreiten.“ Der Regierungschef möchte, dass es nicht zu einer zweiten großen Corona-Welle wie im Frühjahr kommt. Deshalb bittet er in einer Erklärung auch auf Facebook die Menschen im Land: „Bleiben sie wachsam.“ Das heißt: Abstand halten,… Read More

 1,568 total views

READ MORE

Trotz Erkältung in die Kita

Mit dem Herbst bekommen Kinder oft Husten und Schnupfen. Das gilt auch in Corona-Zeiten. Wann dürfen Kinder mit Erkältungssymptomen in den Kindergarten und wann nicht? Antworten gibt das Gesundheitsamt des Landes Baden-Württemberg vor dem Start der Kindertagesstätten (Kitas) am Montag, 31. August. Mit Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, leichtem Husten oder Halskratzen dürfen Kinder in die Kita gehen. Anders ist es, wenn sie Fieber ab 38 Grad oder/und trockenen Husten haben oder/und ihr Geschmacks- oder Geruchssinn gestört ist. Dann müssen sie zuhause bleiben. Falls das Kind zu einem Arzt/einer Ärztin muss, entscheidet er oder sie über einen Corona-Test. Ist der Test… Read More

 1,002 total views

READ MORE

Corona ist noch da

Von Birgit Walter-Frank In den letzten Wochen konnten wir im Gesundheitsamt des Landratsamts Tübingen ein wenig durchatmen. Die Infektionszahlen steigen aber jetzt wieder. Vor allem Reisende bringen das Virus wieder mit. Es ist und bleibt wichtig, dass wir uns alle an Abstands- und Hygieneregeln halten. Unabhängig davon, ob man von einer beginnenden „zweiten Welle“ sprechen mag oder nicht: Das Virus ist da. Im Gesundheitsamt ist Schwerpunkt unserer Arbeit das „Kontaktpersonenmanagement“, was bedeutet, dass wir die Kontakte von positiv getesteten Personen ermitteln und mit den Regeln vertraut machen. Das gilt besonders auch für ReiserückkehrerInnen, die von uns kontaktiert werden, wenn sie… Read More

 1,670 total views,  2 views today

READ MORE

Corona-Teststation ist wieder geöffnet

Immer mehr Reisende bringen ein unerwünschtes Andenken aus dem Urlaub mit: das Corona-Virus. Deshalb ist die Teststation auf dem Tübinger Festplatz wiedereröffnet worden, wie das Tübinger Landratsamt mitteilt. Dort werden bei Einreisenden aus dem Ausland kostenlos Abstriche genommen. Bevor Menschen mit und ohne Corona-Symptome zur Drive-In-Station fahren, sollten sie unbedingt ihren Hausarzt / ihre Hausärztin anrufen. Wenn er oder sie die ReiserückkehrerInnen in die Teststation schickt, müssen sie ihre Krankenversichertenkarte mitbringen. Die Teststation hat montags bis samstags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Morgens zwischen 10 und 14 Uhr werden diejenigen getestet, die keine Symptome zeigen. Nachmittags zwischen 14 und… Read More

 1,954 total views

READ MORE

Corona-Pflichttest für Rückreisende aus Risikogebieten

In vielen Ländern ist das Risiko groß, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren. Damit das Virus nicht massenhaft eingeschleppt wird, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eine Testpflicht für alle verordnet, die aus Risikoländern zurückkommen. Wer kein negatives Testergebnis von kurz vor der Abreise aus dem Urlaubsland hat, kann sich kostenlos bis zu drei Tage nach der Einreise testen lassen. Das geht in Baden-Württemberg bisher in den Testcentern der drei Flughäfen Stuttgart, Friedrichshafen und Baden-Airpark und am Stuttgarter Hauptbahnhof. Wer sich lieber in der Hausarzt-Praxis testen lassen möchte, muss das innerhalb von 72 Stunden tun (vorher dort einen Termin ausmachen). Solange, bis… Read More

 2,025 total views

READ MORE

Längere Arbeitstage im Homeoffice

Wegen der Corona-Pandemie arbeiten momentan viele Personen von zu Hause aus. ForscherInnen der Harvard Business School und der New York University haben nun herausgefunden, dass Menschen im Homeoffice täglich etwa 48,5 Minuten mehr arbeiten als zuvor. Für ihre Studie haben sie das digitale Arbeitsverhalten von 3,1 Millionen MitarbeiterInnen aus mehreren tausend Firmen, die in Nordamerika, Europa und dem Nahen Osten sind, untersucht. Durch das Homeoffice hat sich nicht nur die Länge des Arbeitstages bei vielen Menschen geändert, auch die Arbeitsweisen haben sich angepasst: So erkannten die ForscherInnen, dass intern mehr E-Mails verschickt werden, im Schnitt allerdings nur 1,4 Stück mehr… Read More

 2,653 total views

READ MORE

Kinder fühlen sich durch Corona psychisch sehr belastet

Die Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hat sich während der Corona-Krise verschlechtert. Das zeigt die sogenannte COPSY-Studie (Corona und Psyche) des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Erstmals wurden bundesweit Kinder und Eltern zu diesem Thema befragt. Demnach hat die Pandemie „die Lebensqualität und das psychische Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen verringert und das Risiko für psychische Auffälligkeiten erhöht. Die meisten Kinder und Jugendlichen fühlen sich belastet, machen sich vermehrt Sorgen, achten weniger auf ihre Gesundheit und beklagen häufiger Streit in der Familie. Bei jedem zweiten Kind hat das Verhältnis zu seinen Freunden durch den mangelnden Kontakt gelitten“, fasst Prof. Dr.… Read More

 4,456 total views

READ MORE

In der Krise wird mehr geraucht und Alkohol getrunken

Die Corona-Krise und der Lockdown führen offenbar dazu, dass die Menschen ihren Süchten stärker nachgeben. Daten der Gesellschaft für Konsumforschung zeigten, dass schon in den ersten Wochen des Lockdowns der Absatz von alkoholischen Getränken um rund sechs Prozent gestiegen ist. Das konnte aber auch auf Hamsterkäufe zurückzuführen sein. Deswegen führten das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim und das Klinikum Nürnberg eine Online-Studie durch, in der 3200 Menschen befragt wurden. 37 Prozent der Befragten gaben an, während des Lockdowns mehr als vorher zu trinken. Auch bei den RaucherInnen sieht es ähnlich aus: Über 40 Prozent rauchten mehr als zuvor.… Read More

 3,825 total views

READ MORE

Corona ab 1. Juli: Veranstaltungen mit mehr als 20 Personen

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ab dann sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich. Voraussetzung ist, dass den Teilnehmenden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Unter diese Regelung fallen beispielsweise Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen. Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben. Ab dem 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt. Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt. Dies steht in der Verordnung der… Read More

 4,283 total views

READ MORE

Corona ab 1. Juli: Clubs und Diskotheken bleiben untersagt

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen sowie jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes bleiben ebenfalls untersagt. Dies steht in Paragraph 13 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 vom 23. Juni 2020. tun062504 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 25.06.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  2,854 total views,  2 views today

 2,854 total views,  2 views today

READ MORE

Corona ab 1. Juli: 20 Personen dürfen sich treffen

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen. Dies steht in Paragraph 9 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 vom 23. Juni 2020. tun062501 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 25.06.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  3,034 total views

 3,034 total views

READ MORE

Corona ab 1. Juli: Kein Hygienekonzept für private Feiern bis 100 Personen

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ab dem 1. Juli ist bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Teilnehmenden kein Hygienekonzept mehr nötig. Dies gilt etwa für Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern, Taufen und Familienfeiern. Dies steht in der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 vom 23. Juni 2020. tun062502 Impressionen zum Leben in Zeiten der Corona-Pandemie: Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 25.06.2020 Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken  1,784 total views

 1,784 total views

READ MORE

Corona ab 1. Juli: Weiterhin Abstand halten, Maske tragen

In Baden-Württemberg gelten ab dem 1. Juli 2020 neue Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Menschen müssen im öffentlichen Raum weiterhin mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander halten. Schulen Kindergärten und manche anderen Einrichtungen sind ausgenommen. Wenn das nicht möglich ist, muss mindestens eine Maske über Mund und Nase getragen werden. (Es reicht nicht, nur den Mund mit der Maske zu bedecken!). Die Mund-Nasen-Bedeckung ist vorgeschrieben bei der Nutzung des öffentlichen und des touristischen Personenverkehrs und an dessen Zustiegsstellen. Vorgeschrieben ist die Maske auch bei Dienstleistungen, bei denen sich Menschen sehr nahekommen. Ausdrücklich vorgeschrieben sind die Masken weiterhin in Einkaufszentren und Ladengeschäften.… Read More

 1,090 total views

READ MORE